Fünf der dunkelblauen Jobkarten liegen aufeinander - Symbolbild
Seit einem Jahr wird die Wertheim-Card auch als Jobkarte von Unternehmen für ihre Beschäftigten eingesetzt. Foto: Stadt Wertheim
Meldung vom 21. Februar 2024

Wertheimer Jobkarte kommt sehr gut an

Den Mitarbeitern etwas Gutes tun und gleichzeitig den Wertheimer Einzelhandel unterstützen – das geht mit dem Einsatz der digitalen Wertheim-Card als Jobkarte. Vor einem Jahr wurde sie vorgestellt. Sieben Unternehmen haben sich seither dem System angeschlossen, darunter auch die Stadt Wertheim. Rund 800 digitale Wertheim-Cards sind bislang als Jobkarte im Umlauf.
Logo Innovationspreis
Foto: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus
Meldung vom 20. Februar 2024

Land lobt Innovationspreis 2024 aus

Bereits zum 40. Mal können sich mittelständische Unternehmen aus Industrie, Handwerk und technologischer Dienstleistung um den renommierten Dr.-Rudolf-Eberle-Preis (Innovationspreis) des Landes Baden-Württemberg bewerben. Er ist mit insgesamt 50.000 Euro dotiert. Mit dem Preis werden in langer Tradition kleine und mittlere Unternehmen für beispielhafte Leistungen bei der Entwicklung neuer Produkte und technischer Verfahren oder bei der Anwendung moderner Technologien ausgezeichnet. Bewerbungsschluss ist der 31. Mai. 
Ein Bienenhotel auf der grünen Streuobstwiese
Die Pflege von Streuobstwiesen ist ein Beitrag zum Erhalt der Kulturlandschaft. Foto: Stadt Wertheim
Meldung vom 19. Februar 2024

Der Erhalt von Kulturlandschaften wird ausgezeichnet

Privatpersonen, Vereine und Initiativen, die sich vorbildlich um den Erhalt traditioneller Landschaftsformen kümmern, können sich um den Kulturlandschaftspreis 2024 bewerben. Durch die mit mehr als 10.000 Euro dotierte Auszeichnung würdigen der Schwäbische Heimatbund, der Sparkassenverband Baden-Württemberg und die Sparkassenstiftung Umweltschutz langjähriges Engagement für von Menschenhand geschaffene Landschaften. Einsendungen sind bis zum 30. April möglich.
Vier Seinorinnen sitzten auf Stühlen und machen Armgymnastik mit farbigen Gummibändern-
Ein Gespräch zum Thema Pflege und Versorgung von Seniorinnen und Senioren findet am 29. Februar im Arkadensaal statt. Foto: Stadt Wertheim / Shutterstock
Meldung vom 16. Februar 2024

Bedarfsanalyse für altersgerechte Infrastruktur

Eine altersgerechte Infrastruktur sowie ein bedarfsgerechtes Angebot an Pflege- und Unterstützungsleistungen sind für Seniorinnen und Senioren unerlässlich. Die neu eingeführte Kommunale Pflegekonferenz erstellt in diesem Jahr in den fünf Planungs- und Versorgungsräumen des Main-Tauber-Kreises eine Bedarfs- und Angebotsanalyse in der Seniorenplanung. Das Auftaktgespräch findet am Donnerstag, 29. Februar, um 14.30 Uhr im Arkadensaal des Wertheimer Rathauses statt.
Die Beteiligten des Gebäudeverkaufs werfen einen Blick auf die Pläne.
In einem Pressegespräch wurden die Planungen zur weiteren Entwicklung der Hochschule für Polizei vorgestellt. Foto: Stadt Wertheim
Meldung vom 15. Februar 2024

Weg für Entwicklung der Polizeihochschule geebnet

Oberbürgermeister Markus Herrera Torrez sprach von einem „guten Tag für die Polizeihochschule und den Standort“. Auf Beschluss des Gemeinderats veräußert die Stadt Wertheim Grundstücke an das Land Baden-Württemberg. Damit sei der Weg für die langfristige Entwicklung der Polizeihochschule in Wertheim geebnet, so der OB in einem Pressegespräch am Mittwoch.
Fünf mehrgeschossige Häuser während der Bauphase mit zwei Krans.
Das städtebauliche Konzept für die Bestenheider Höhe sieht als Schwerpunkt Geschosswohnungsbau vor. Foto: Stadt Wertheim
Meldung vom 07. Februar 2024

Weiteres Wachstum auf der Bestenheider Höhe

Die Bestenheider Höhe soll der Siedlungsschwerpunkt für die Stadt Wertheim außerhalb der Ortschaften in den nächsten Jahren werden. Der Gemeinderat befürwortete am Montag ein entsprechendes städtebauliches Konzept, das die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH erarbeitet hat. Es war bereits in der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses vorberaten worden.
Die Gemeinschaftsschule Wertheim
Die Serie der Informationsabende an den weiterführenden Schulen Wertheims beginnt in der Gemeinschaftsschule. Foto: Stadt Wertheim/Karin Himml
Meldung vom 02. Februar 2024

Weiterführende Schulen stellen ihr Angebot vor

Wie geht es weiter nach der Grundschule? Vor dieser Frage stehen die Eltern von Schülerinnen und Schüler, die aktuell die vierte Grundschulklasse besuchen. Vor dem Wechsel auf eine der weiterführenden Schulen bieten die Wertheimer Schulen Informationsabende an. Die Stadtverwaltung informiert über die Termine.
Uneinheitliches Beschilderungssystem der Stadt Wertheim
Die jetzige Beschilderung in der Altstadt ist uneinheitlich und veraltet. Foto: Stadt Wertheim
Meldung vom 01. Februar 2024

Neues Beschilderungssystem für die Altstadt

Die Wertheimer Altstadt soll ein neues touristisches Beschilderungssystem erhalten, denn die jetzige Wegweisung ist uneinheitlich und veraltet. Im Ausschuss für Bauwesen und Umwelt stellte die Verwaltung das neue Konzept vor, das vor allem auswärtigen Besuchern eine klare und gut verständliche Orientierung geben soll. Es seien für die Zukunft vielleicht nicht weniger Schilder zu erwarten, „aber bessere und nachvollziehbarere“, kündigte Oberbürgermeister Markus Herrera Torrez an. 
Blick in die Produktionsstätte einer Wertheimer Industriefirma
In einem DDW-Standortranking belegt der Industriestandort Wertheim den zweiten Platz in der Region Heilbronn-Franken. Foto: Peter Frischmuth
Meldung vom 30. Januar 2024

Silber für Wertheim im DDW-Standortranking

Im neuesten Standortranking des Verlags „Die deutsche Wirtschaft (DDW)“ bestätigt Wertheim seine Spitzenposition in der Region Heilbronn-Franken. Nach der Regionshauptstadt Heilbronn belegt das Mittelzentrum in der Gesamtwertung Platz 2 von allen betrachteten Orten in der Region. Von deutschlandweit insgesamt 2.902 bewerteten Städten verbesserte sich der Wirtschaftsstandort Wertheim seit der letzten Bewertung vom 97. auf den 53. Platz.
OB Herrera Torrez an einem der Thementische mit zwei Jugendlichen
An fünf Thementischen tauschten sich Kommunalpolitiker – hier OB Herrera Torrez – und Jugendliche aus. Foto: Stadt Wertheim
Meldung vom 27. Januar 2024

Dialog auf Augenhöhe bei „Jugend trifft Politik"

Zehn junge Frauen und Männer, fünf Kommunalpolitiker, eine Moderatorin, fünf Themenbereiche – das war die erste Dialogrunde im neuen Beteiligungsformat „Jugend trifft Politik“. Gut drei Stunden lang wurde im Arkadensaal des Rathauses in entspannter Atmosphäre und auf Augenhöhe diskutiert. Am Ende zeigten sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr zufrieden und gespannt auf die nächste Runde.
Das evangelische Gemeindehaus in Bestenheid.
Das Familienzentrum Bestenheid soll am 1. Juli im zentral gelegenen Evangelischen Gemeindehaus in Betrieb gehen. Foto: Stadt Wertheim
Meldung vom 24. Januar 2024

Familienzentrum Bestenheid soll am 1. Juli starten

Das Grobkonzept für das Familienzentrum Bestenheid steht. Jetzt soll es mit Leben erfüllt werden, so dass die neue Einrichtung am 1. Juli starten kann. Diesen Empfehlungsbeschluss fasste der Verwaltungs- und Finanzausschuss am Montag einstimmig. Die Stadt Wertheim richtet damit ein zweites Familienzentrum ein. Das erste wurde 2018 für die Stadtteile Wartberg und Reinhardhof geschaffen.