Weihnachtsausstellung im Glasmuseum

Historischer Christbaumschmuck zu bestaunen

Schmuck am Engelshaar-Baum im Glasmuseum. Foto: Glasmuseum Wertheim

Jetzt funkelt und glitzert es wieder im preisgekrönten Wertheimer Glasmuseum. Am 26. November wird die traditionelle Weihnachtsausstellung „Christbaumschmuck aus Glas“ mit großem Weihnachtsbasar eröffnet. In der Eingangshalle empfängt der üppig geschmückte, vier Meter hohe „Thüringer Baum“ die Besucher. Und der Museumsglasbläser lädt dazu ein, die eigene Christbaumkugel vor der heißen Flamme zu blasen. Die Weihnachtsausstellung ist bis zum 8. Januar zu sehen.

Allein der „Thüringer Baum“ ist behängt mit 500 im Licht funkelnden Glasfiguren. Sie geben einen Eindruck von der großen Vielfalt des gläsernen Christbaumschmucks, mit dessen Herstellung die Glasbläser aus dem kleinen Dorf Lauscha im Thüringer Wald ab etwa 1830 ihren Siegeszug in alle Welt begannen. Dargestellt ist diese Entwicklung in der „Historischen Christbaumschmuck-Sammlung“ und an den sieben freistehenden Epochen-Weihnachtsbäumen im Glasmuseum. 

Die Weiterführung einzelner Arbeitsschritte aus der Christbaumschmuckproduktion war die Grundlage für die Entstehung der glasverarbeitenden Laborglasindustrie und der Glasfaserproduktion in Thüringen, die sich schließlich ab 1948 in Wertheim ansiedelte. Rund 20 Betriebe stellen bis heute in Lauscha mundgeblasenen und handbemalten Christbaumschmuck nach alten und neuen Formen her. Die im „Großen Haus“ des Glasmuseums stehenden Weihnachtsbäume sind geschmückt mit Christbaumschmuck Thüringer Traditions- und Familienbetriebe, gefertigt als Auftragsarbeiten für das Glasmuseum Wertheim. „Lauschaer Christbaumschmuck“ wurde 2021 in das Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes der UESCO aufgenommen.

Die Figuren am „Thüringer Baum“ sind mundgeblasen und handbemalt. Foto: Glasmuseum Wertheim

Beim Glasbläser in der Museumswerkstatt können die Besucher selbst kreativ werden. Im Weihnachtsbasar gibt es nostalgischen und modernen Christbaumschmuck sowie individuelle gläserne Weihnachtsgeschenke zu erwerben. Ein ganz persönliches Weihnachtsgeschenk gestaltet Jutta Krug: Mit Acryltusche und traditionellen Spitz- und Bandzugfeder beschriftet und bemalt sie gläserne Weihnachtskugeln mit einem individuellen Weihnachtsgruß. Termine dazu gib es auf Anfrage.

Eröffnet wird die Weihnachtsausstellung am Samstag, 26. November, um 16 Uhr mit Glühwein und weihnachtlichem Gesang. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Glasmuseums unter www.glasmuseum-wertheim.de.

Ansprechpartner

Stadtverwaltung Wertheim
Telefon 09342 / 301-0
Telefax 09342 / 301-500
E-Mail-Kontakt