Von der Mop-Näherei zum internationalen Unternehmen

OB Herrera Torrez zu Besuch bei Vermop Salmon

Rundgang durch die Produktion der Firma Vermop. Foto: Stadt Wertheim

Die Firma Vermop Salmon ist weltweit für ihre technologisch führenden Reinigungssysteme bekannt. In mehr als 90 Jahren Firmengeschichte hat sich die einstige Mop-Näherei zu einem internationalen Unternehmen entwickelt. Oberbürgermeister Herrera Torrez und Ulrike Müller, Mitarbeiterin im Referat Wirtschaftsförderung, Liegenschaften, besuchten das Unternehmen in Wertheim-Bestenheid.

Geschäftsführer Robert Auer und Jochen Hammrich, Leiter Supply Chain, stellten den Besuchern Firmenphilosophie, Historie und Entwicklung vor. Gegründet wurde das Unternehmen 1927 von Max und Else Salmon als Textilverarbeitungsfabrik in Mönchengladbach. Nach der Zerstörung des Betriebsgebäudes im zweiten Weltkrieg nahm die Familie Salmon die Produktion in Wertheim wieder auf. Geschäftsführender Gesellschafter Dirk Salmon führt das Unternehmen mittlerweile in der dritten Generation. Das umfassende Sortiment an Reinigungsgeräten und -systemen sowie an Zubehör für den gewerblichen und privaten Einsatz wird seither in Gilching bei München entwickelt und in vier Produktionsstandorten in Wertheim-Bestenheid hergestellt. 

Das Unternehmen bietet professionelles Reinigungsequipment, wie Reinigungswagen, Produkte für die Bodenreinigung, Oberflächenreinigung und Glasreinigung. „Unsere Produkte werden in den Bereichen Gesundheitswesen, Gebäudereinigung, Einzelhandel, Hotel- und Gastgewerbe und auch im kommunalen Bereich eingesetzt. Eine lange Lebens- und Nutzungsdauer sind unser Qualitätskriterium“, erläuterte Jochen Hammrich.

Aushängeschild in der Produktreihe der Reinigungswagen ist der „Equipe“, der nicht nur neue Maßstäbe im Bereich Funktionalität, Ergonomie, Hygiene und Wirtschaftlichkeit setzt, sondern er ist auch der optisch ansprechendste Reinigungswagen. „Er besticht durch ein besonders hochwertiges Design. Und sein schlaues Konfigurationskonzept gestattet mehr als eine Million individueller Einstellungen.“, erklärte Robert Auer im Gespräch. Davon konnte sich Oberbürgermeister Markus Herrera Torrez selbst ein Bild machen. Robert Auer und Jochen Hammrich überreichten ihm einen individuell, mit einem Burg-Motiv gestalteten Equipe-Reinigungswagen zum Einsatz im Rathaus.

Jochen Hammrich (Leiter Supply Chain) erläutert OB Herrera Torrez die Produkte der auf Reinigungssysteme spezialisierten Firma. Foto: Stadt Wertheim

Beim Rundgang durch das Unternehmen gewann Herrera Torrez einen direkten Einblick in die Produktionsabläufe. Rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten am Standort Wertheim. Deutschlandweit beschäftigt Vermop Salmon rund 270 Mitarbeiter.

Supply-Chain-Verantwortlicher Jochen Hammrich erläuterte die Bedeutung des Qualitätsmanagements und der Innovationskraft: „Wir achten darauf, dass der Großteil unserer Zulieferer seinen Sitz in Europa hat und so der strengen europäischen Gesetzgebung unterliegt. Qualitative Produkte verbunden mit innovativen Ideen machen unser Unternehmen aus. Im Laufe der letzten 25 Jahre hat Vermop insgesamt 24 Innovations- und Design Awards gewonnen und über 75 Patente- und Gebrauchsmuster angemeldet.“

Um weiterhin auf dem internationalen Markt bestehen zu können, müsse die Logistik optimiert werden, so Jochen Hammrich weiter. Dafür hat sich Vermop bereits vor Jahren direkt an das Werk in der Hafenstraße angrenzende, private Grundstücksflächen gesichert, auf denen mittelfristig eine Erweiterung des Logistikzentrums errichtet werden soll.

Oberbürgermeister Herrera Torrez war beeindruckt von dem Leistungsspektrum des Unternehmens und der Komplexität der Aufgaben. „Ich bin sicher, dass Vermop Salmon gut für die Zukunft gewappnet ist. Gerade in Zeiten der anhaltenden Pandemie ist Sauberkeit und Hygiene wichtiger denn je“, zeigte sich der Oberbürgermeister überzeugt und wünschte den Unternehmensvertretern weiterhin viel Erfolg.

Ansprechpartner

Stadtverwaltung Wertheim
Telefon 09342 / 301-0
Telefax 09342 / 301-500
E-Mail-Kontakt