Vierter Kunstsommer auf der Burg

Gruppenausstellung „Was bewegt uns?“

In Acryl- und Ölfarbe auf Leinwand hat die Künstlerin Nataliy Schenkmann aus Koblenz ihr Gemälde „Leiden“ ausgeführt. Foto: Veranstalter

Mit einer Gruppenausstellung unter dem Titel „Was bewegt uns?“ startet am Sonntag, 19. Juni, um 11.30 Uhr im Neuen Archiv der „Kunstsommer 2022 Burg Wertheim“. Galerist Axel Schöber präsentiert die Werke von 30 Künstlerinnen und Künstlern, die sich an einer Ausschreibung beteiligt haben und von einer vierköpfigen Jury ausgewählt wurden.

Axel Schöber veranstaltet den „Kunstsommer“ bereits zum vierten Mal in Zusammenarbeit mit der Stadt Wertheim. Bei der Vernissage wird er selbst in die Ausstellung einführen. Grußworte sprechen der ehrenamtliche stellvertretende Oberbürgermeister Johann Vogeltanz und der Vorsitzende des Stadtmarketingvereins Bernd Maack. Die Ausstellung „Was bewegt uns?“ dauert bis zum 17. Juli.

Vornehmlich waren zwar Künstlerinnen und Künstler aus der Region um Wertheim aufgerufen, sich an der Gruppenausstellung mit einem Werk aus den Bereichen Fotografie, Malerei, Objekt oder Skulptur zu beteiligen. Die Ausschreibung hat aber auch weit darüber hinaus Resonanz gefunden. So ist Kunst aus Wiesbaden, Koblenz, Münster, Solingen und Berlin zu sehen. Zudem wurde mit Olena Solodiannykova auch eine Künstlerin aus der ukrainischen Hauptstadt Kiew von der Jury ausgewählt.

Die Ausstellung „Was bewegt uns?“ ist bis zum 17. Juli zu den Kernöffnungszeiten von 11 Uhr bis 13.30 Uhr und von 14 Uhr bis 16.30 Uhr oder nach Vereinbarung im Neuen Archiv der Burg Wertheim zu sehen. Der zweite Teil des Kunstsommers 2022 widmet sich vom 31. Juli bis zum 4. September in einer Einzelausstellung der Kreuzwertheimer Künstlerin Antje Vega. Weitere Informationen sind im Internet unter www.art-isotope.de zu finden.

Ansprechpartner

Stadtverwaltung Wertheim
Telefon 09342 / 301-0
Telefax 09342 / 301-500
E-Mail-Kontakt