Überragender Erfolg für Wertheimer Musikschüler

22 erste und vier zweite Preise bei Jugend musiziert

Die neun jungen Pianisten der Musikschule Wertheim erspielten sich beim Regionalwettbewerb Jugend musiziert erste Preise. Foto: Musikschule Wertheim

Die Städtische Musikschule Wertheim ist ihrem hervorragenden Ruf auch bei der 60. Auflage des Regionalwettbewerbs Jugend musiziert wieder gerecht geworden. Mit 28 von 110 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus den Landkreisen Main-Tauber, Hohenlohe und Schwäbisch Hall stellte sie nicht nur die größte Gruppe. Auch die Ergebnisse sind überragend: Die professionellen Juroren vergaben 22 erste und vier zweite Preise an die jungen Künstlerinnen und Künstler aus Wertheim und sprachen fünf Weiterleitungen zum Landeswettbewerb aus.

Traditionell stark präsentierte sich die Musikschule in der Kategorie Klavier, solo. Von 31 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die mit großem Abstand meisten im ganzen Wettbewerb, kamen allein neun aus Wertheim (Klassen Fedra und Stefan Blido). Und alle kehrten mit einem ersten Preis nach Hause zurück, zwei davon mit einer Weiterleitung zum Landeswettbewerb versehen. Dieses zusätzliche „Bonbon“ zur hohen Punktzahl gab es auch in den Kategorien Blechbläser, gleiche Instrumente (Klasse Michael Geiger) und Streicher-Ensembles (Klasse Sinn Yang). Zu beachten ist, dass eine Weiterleitung nur in den höheren Altersgruppen vergeben wird.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Über einen ersten Preis freut sich das Horn-Trio mit (von rechts) Maximilian Lasarenko, Johann Rechenberg und Julian Lasarenko gemeinsam mit Lehrer Michael Geiger. Foto: Musikschule Wertheim

Der erste Wettbewerbstag in Schwäbisch Hall begann mit der Kategorie Klavier, solo. In der Altersgruppe 1b gingen Maren Endrich und Maximilian Groß an den Start (Klasse Stefan Blido). Mit 22 und 23 Punkten erspielten sich beide jeweils einen ersten Preis, Maximilian gleich bei seiner ersten Teilnahme. In dieser Altersgruppe feierten auch Miriam Genise und Frederik Merklein (Klasse Fedra Blido) ihre Wettbewerbspremiere und das mit jeweils 23 Punkten und ersten Preisen.

Da wollten die etwas älteren Pianistinnen nicht nachstehen. In der Altersgruppe 2 holten sich Sophie Reiner (Klasse Stefan Blido) und Greta Schilling (Klasse Fedra Blido) mit 22 Punkten beide einen ersten Preis. Livia Sacco (Klasse Fedra Blido) durfte sich über 23 Punkte, einen ersten Preis und die Weiterleitung zum Landeswettbewerb freuen. In der Altersgruppe 3 wurde die Wertheimer Erfolgsbilanz von Carina Guskow und Paula Klomp (Klasse Fedra Blido) weiter ausgebaut. Carina erzielte 22 Punkte und einen ersten Preis, Paula 23 Punkte, den ersten Preis und die Weiterleitung zum Landeswettbewerb.

Zum ersten Mal war die Musikschule Wertheim in der Kategorie Gitarre, Pop vertreten. Auch der Teilnehmer Teeradanai Audta (Klasse Alejandro Galiano) in der Altersgruppe 3 feierte seine Wettbewerbspremiere. Und das sehr erfolgreich, denn mit 21 Punkten bekam er einen ersten Preis zugesprochen.

Leonie Marques (links) und Lea Steude traten als Oboen-Duo an und gewannen einen zweiten Preis. Foto: Musikschule Wertheim

Am zweiten Tag wurde der Wettbewerb mit drei Kategorien fortgesetzt. In der Kategorie Holzbläser, gleiche Instrumente war die Musikschule mit zwei Oboen-Duos erstmals am Start. Auch für Frieda Nohe und Jonathan Kuhn in der Altersgruppe 1b war es eine Premiere bei Jugend musiziert. Mit 22 Punkten konnten sie sich gleich über einen ersten Preis freuen. In der Altersgruppe 2 erspielten sich Leonie Marques und Lea Steude (alle Klasse Verena Hillenbrand) einen zweiten Preis.

In der Kategorie Blechbläser, gleiche Instrumente wurde die Musikschule von drei Ensembles (alle Klasse Michael Geiger) vertreten. In der Altersgruppe 1b erspielte sich das Trompeten-Trio mit Talisa Diehm, Lea Herbert und Inga Beck 23 Punkte und einen ersten Preis. Für Lea und Inga war es die erste Teilnahme. Ebenfalls 23 Punkte und zusätzlich die Weiterleitung zum Landeswettbewerb erreichte in der Altersgruppe 2 das Horn-Trio mit Julian Lasarenko, Johann Rechenberg und Maximilian Lasarenko. Einen zweiten Preis mit 20 Punkten erzielte in der Altersgruppe 4 das Trompeten-Duo Christian Hartke und Miriam Leser.

Drei Violinen-Duos (Klasse Sinn Yang) traten in der Kategorie Streicher, gleiche Instrumente an. In der Altersgruppe 1 B erspielten sich die Duos Marie Kraft (die erstmals am Wettbewerb teilnahm) und Angelika Hauck sowie Adina Schmidt und Denis Obert jeweils einen ersten Preis. Für beide Duos vergaben die Juroren 21 Punkte. In der Altersgruppe 3 erzielte das Duo Magdalena Merklein und Theresa Genise sogar 24 Punkte, somit einen ersten Preis und die Weiterleitung zum Landeswettbewerb.

Das Streicher-Duo Magdalena Merklein (Mitte) und Theresa Genise (rechts) freut sich mit Lehrerin Sinn Yang (links) über einen ersten Platz. Foto: Musikschule Wertheim

Der Regionalwettbewerb wird am kommenden Wochenende mit den Kategorien Harfe, solo in Heilbronn und Akkordeon, Ensemble in Ludwigsburg fortgesetzt. Dann sind drei Schüler aus Wertheim dabei. Mit insgesamt 31 Anmeldungen hat sich die Musikschule im Vergleich zu den schon hohen Zahlen der Vergangenheit noch einmal selbst übertroffen. Die Wertheimer Gruppe ist gut fünf Mal größer, als in einer Stadt und Einrichtung dieser Größenordnung zu erwarten wäre.

Stolz auf die Leistungen ihrer Schülerinnen und Schüler zeigten sich einmal mehr die Musikschulleiter Fedra und Stefan Blido. Ein großes Kompliment zollten sie den Lehrkräften, die die jungen Künstler nicht nur beim Wettbewerb betreuten, sondern sie in den Monaten zuvor auch intensiv und mit überdurchschnittlichem Engagement darauf vorbereitet haben. Eine starke Unterstützung, ohne die ein solches Ergebnis nicht möglich wäre, gab es aber auch wieder von der Stadt Wertheim und durch den Förderverein der Musikschule, machte das Ehepaar Blido deutlich. Jetzt gilt die ganze Konzentration dem Landeswettbewerb Baden-Württemberg, der vom 22. bis 26. März in Künzelsau stattfindet.

Ansprechpartner

Stadtverwaltung Wertheim
Telefon 09342 / 301-0
Telefax 09342 / 301-500
E-Mail-Kontakt