Kunstsommer beleuchtet Porträtkunst

Zeitgenössische Werke im Neuen Archiv

Die zweite Ausstellung des Kunstsommers auf der Burg Wertheim beleuchtet die Veränderungen in der Porträtkunst. Foto: Galerie Schöber

„Porträtiert – 13 Positionen zeitgenössischer Kunst“ lautet der Titel der zweiten Ausstellung des Kunstsommers Burg Wertheim im Neuen Archiv. Die Vernissage findet am Sonntag, 11. August, um 11.30 Uhr statt.

An der Themenausstellung nehmen etwa zehn Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland, England, Österreich und den Niederlande teil. Das künstlerische Spektrum der etwa sechzig Werke ist vielfältig – sowohl was die künstlerische Reputation als auch die verwendeten Techniken (Druckgrafik, Malerei, Objekt, Skulptur und Zeichnung) betrifft.

Die Ausstellung beleuchtet die Veränderungen in der klassischen Porträtkunst. Ein Schwerpunkt ist die Frage, welchen Stellenwert angesichts von millionenfach gemachten Selfies und allgegenwärtiger Videoüberwachung das menschliche Gesicht hat. Weitere Fragen sind: Verschmelzen Porträtist und Porträtierter zu einer Person, will man der biometrischen Erkennung entgegenwirken beziehungsweise lassen sich Stimmung und Wesen eines Menschen überhaupt abbilden?

Die Ausstellung ist von 11. August bis 27. September zu sehen. Öffnungszeiten sind Mittwoch bis Sonntag von 10.30 bis 17 Uhr sowie vor Veranstaltungen und nach Absprache. Weitere Informationen gibt es unter www.art-isotope.de im Internet.

Ansprechpartner

Stadtverwaltung Wertheim
Telefon 09342 / 301-0
Telefax 09342 / 301-500
E-Mail-Kontakt