Endlich wieder Wertheimer Weihnachtsmarkt

Budenzauber und mehr an vier Adventswochenenden

Der Weihnachtsmarkt findet an den vier Adventswochenenden jeweils von 12 bis 20 Uhr statt. Foto: Stadt Wertheim

Nach zwei Jahren „Winterzauber“ als Corona-konformes Ersatzprogramm gibt es endlich wieder den „richtigen“ Wertheimer Weihnachtsmarkt. Und das ist „ein wirklich gutes Gefühl“, waren sich der Vorsitzende des Stadtmarketingvereins, Bernd Maack, und Innenstadt- und Burgmanager Christian Schlager einig, als sie bei einem Pressegespräch das Programm vorstellten. Der Weihnachtsmarkt, das hat man vom Winterzauber übernommen, findet an den vier Adventswochenenden jeweils am Freitag, Samstag und Sonntag von 12 bis 20 Uhr statt.

Rund 30 Hütten sind im stimmungsvollen Ambiente der weihnachtlich beleuchteten Innenstadt aufgebaut. Angeboten werden begehrte Weihnachtsleckereien, darunter verschiedenes Gebäck, Maronen, Nüsse, Trockenfrüchte und Süßwaren. Auch zahlreiche Kunsthandwerker sind vertreten und präsentieren eine große Auswahl an Geschenkideen für das bevorstehende Fest. Und natürlich dürfen sich die Besucherinnen und Besucher wieder auf die beliebten Glühweinpartys freuen. Sie finden in diesem Jahr an jedem Marktfreitag ab 18 Uhr statt.

Fehlte in den letzten beiden Jahren wegen der Corona-Beschränkungen Live-Musik völlig, so umfasst das Rahmenprogramm des Weihnachtsmarktes diesmal mehr als 30 Solokünstler sowie vor allem Ensembles aus Wertheim und der Region, vermeldete der Vorsitzende des Stadtmarketingvereins nicht ohne Stolz. Bei der Auswahl der Live-Musik habe man auch darauf geachtet, dass die Besucherinnen und Besucher in Stimmung kommen, die Anwohner aber nicht zu sehr gestört werden.

„Wir sind erstmals an allen vier Wochenenden dabei“, kündigte Martina Wenzel, Vorsitzende des Fördervereins der Stiftskirche, beim Pressegespräch an. Aktiv am Stand auf dem Kirchplatz sind außerdem die Wertheimer Werkstätten der Johannes Diakonie, der Malteser Hilfsdienst, die Katholische Kirche und die Fair Trade Gruppe Wertheim. Einen Höhepunkt werden Dr. Jörg Paczkowski und Manfred Lutz mit Legenden, Geschichten und dem Adventsliedersingen am Freitag, 25. November, ab 17 Uhr in der Stiftskirche beisteuern. Dort findet am Sonntag, 27. November, um die gleiche Zeit auch das Benefizkonzert mit Carsten Klomp und Rudolf Mahni an Orgel und Trompete statt.

Fester Bestandteil ist auch in diesem Jahr samstags und sonntags der Mittelalter-Weihnachtsmarkt auf dem Mainplatz. Dort können Kinder mit dem Steinmetz meißeln, Willi der Gaukler tritt auf, es gibt Schaukämpfe, Feuerspektakulum und vieles mehr. Und schließlich öffnet sich an acht Tagen in der Vorweihnachtszeit an verschiedenen Stellen in der Innenstadt ein Advents-Fenster mit besonderen Aktionen, wie der Nikolausstiefel-Suche, einem Laternenumzug mit dem Nachtwächter zur Burg oder Stöbern im Dunkeln in der Stadtbücherei. Auch die Lichteraktion „Gemeinsam sind wir Wertheim“ für Zusammenhalt, Solidarität und Miteinander findet in diesem Rahmen statt.

Eine wichtige Nachricht für alle auswärtigen Besucherinnen und Besucher: An allen Adventswochenenden ist das Parken in der Innenstadt kostenlos. Weitere Informationen zum Wertheimer Weihnachtsmarkt, dem Mittelaltermarkt und der Advents-Fenster-Aktion bietet der Flyer, der in einer Auflage von mehr als 30.000 Exemplaren verteilt worden ist. Eine detaillierte Übersicht gibt es darüber hinaus im Internet unter www.weihnachtsmarkt-wertheim.de

Ansprechpartner

Stadtverwaltung Wertheim
Telefon 09342 / 301-0
Telefax 09342 / 301-500
E-Mail-Kontakt