Busse fahren ab Montag nach Ferienfahrplan

Auch Westfrankenbahn reduziert ihr Angebot

Keine Schüler, weniger Busse: Ab Montag wird der Busverkehr im Main-Tauber-Kreis auf den Ferienmodus umgestellt. Foto: Stadt Wertheim

Der öffentliche Verkehr mit Bahnen und Bussen wird auch während der Corona-Pandemie aufrechterhalten, aber in reduziertem Umfang. Ab Montag, 23. März, läuft der Busverkehr im Main-Tauber-Kreis im Ferienmodus. Bei der Westfrankenbahn gelten ab dem gleichen Zeitpunkt Ersatzfahrpläne mit einem reduzierten Angebot. Diese Änderungen gelten zunächst bis 19. April. Sie sind zum einen die Konsequenz aus den Schulschließungen. Zum anderen haben auch im Öffentlichen Personennahverkehr der Schutz der Fahrgäste und des Betriebspersonals oberste Priorität.

Im Ruftaxi werden zum Schutz der Fahrgäste und des Fahrers nur zwei Personen gleichzeitig befördert. Bei Familien mit Kindern sind Ausnahmen möglich. Diese Familienbeförderung muss bereits bei der Bestellung des Ruftaxis gemeldet werden. Der Beifahrersitz steht für die Personenbeförderung nicht zur Verfügung.
 
In Bussen, Ruftaxen und Bahnen müssen Sitzabstände eingehalten werden. Fahrscheine gibt es nicht in den Fahrzeugen zu kaufen, sondern nur an den Fahrscheinautomaten oder über die elektronischen Vertriebswege. Bei den Linienbussen ist der Ein- und Ausstieg nur über die hintere oder die mittlere Tür möglich.

Informationen zu den neuen Fahrplänen gibt es für Busse und Ruftaxi bei der Verkehrsgemeinschaft Main-Tauber unter www.vgmt.de und für die Bahn unter www.bahn.de/aktuell.

Ansprechpartner

Stadtverwaltung Wertheim
Telefon 09342 / 301-0
Telefax 09342 / 301-500
E-Mail-Kontakt