Badische Landesbühne kündigt neue Spielzeit an

Acht Aufführungen sind in Wertheim geplant

In der neuen Spielzeit der Badischen Landesbühne sind auch wieder Aufführungen vor der eindrucksvollen Kulisse der Burg geplant. Archivfoto: Stadt Wertheim

Die aktuelle Spielzeit musste die Badische Landesbühne (BLB) wegen der Corona-Pandemie frühzeitig beenden. Jetzt kündigt sie die Planung für die neue Theatersaison 2020/2021 an. In Wertheim sind acht Aufführungen geplant. Trotz der gegenwärtigen Unsicherheiten hoffen die Verantwortlichen, ihre Pläne kreativ umsetzen zu können. „Wir entwickeln zurzeit Konzepte, wie wir unseren Theaterbetrieb coronakonform gestalten können und geben alles dafür, dass wir ab Herbst endlich wieder für unser Publikum spielen können“, so Intendant Carsten Ramm.

Das Motto für die neue Saison lautet „nicht wahr?“. Fragen nach dem Verhältnis von Wahrheit und Lüge treiben die Menschen seit jeher um, werden in einer „durchdigitalisierten“ Welt aber immer dringlicher. An ihnen entzünden sich – mal tragisch, mal komisch – die Konflikte der Stücke, welche die BLB für die neue Spielzeit geplant hat. Die Wertheimer Spieltermine finden – mit Ausnahme der Freiluftaufführungen – stets in der Aula Alte Steige statt. Beginn ist in der Regel um 19.30 Uhr.
 
Zum Auftakt in diesem Jahr zeigt die BLB am 13. Oktober die Tragikomödie „Die zweite Frau“ der Erfolgsautorin Nino Haratischwili. Eine Parodie auf herkömmliche Agententhriller ist „Unser Mann in Havanna“ am 24. November. Das Besondere: Das Stück wird mit vier Schauspielern in über 30 Rollen und kubanischer Musik inszeniert. Kurz vor Weihnachten am 22. Dezember verstricken sich in der Verwechslungskomödie „Halbe Wahrheiten“ von Alan Ayckbourn zwei Männer und zwei Frauen in ein aberwitziges Geflecht aus Lüge und Wahrheit.
 
Im neuen Jahr geht es am 23. Februar mit dem packenden Politthriller „Ein Volksfeind“ weiter. Ein musikalisch-szenisches Kaleidoskop zu David Bowie, einem der schillerndsten Musiker der Pop-Geschichte, wird am 30. März unter dem Titel „Loving the alien“ von Regisseur Alexander Schilling geboten. Ein sinnliches Theatererlebnis mit Live-Musik verspricht am 4. Mai auch Arne Retzlaffs Inszenierung von Heinrich Manns weltberühmtem Roman „Professor Unrat“.
 
Als Sommerstück für die ganze Familie bringt die BLB „Rodrigo Raubein und Knirps, sein Knappe“ am 29. Juni um 17 Uhr auf die Freilichtbühne der Wertheimer Burg. Am gleichen Abend um 20.30 Uhr schließt dann Carlo Goldonis Volksstück „Krach in Chiozza“ die Saison ab. Bei schlechtem Wetter werden beide Aufführungen in die Aula Alte Steige verlegt.

Abonnentinnen und Abonnenten der BLB erhalten den neuen Spielplan mit einem Brief, in dem auch die verschiedenen Möglichkeiten der Rückerstattung von Karten für abgesagte Vorstellungen aufgeführt werden. Karten, die im freien Verkauf erworben wurden, können gegen Karten für andere Vorstellungen oder gegen Gutscheine getauscht oder aber gegen die volle Erstattung der Kaufpreise zurückgegeben werden.

Ansprechpartner

Stadtverwaltung Wertheim
Telefon 09342 / 301-0
Telefax 09342 / 301-500
E-Mail-Kontakt