Ausstellung über "Maler der Atmosphäre" verlängert

Werke von Eugen Bracht im Schlösschen im Hofgarten

Ansicht von Wertheim, gemalt von Fritz Geyer (1872-1933) Foto: Jörg Paczkowsi

Die Eugen-Bracht-Ausstellung im Museum „Schlösschen im Hofgarten“ wird verlängert. Die Sammlung über den „Maler der Atmosphäre“ mit vielen privaten Leihgaben wird nun bis 9. Februar in Wertheim zu sehen sein. In einem Matineevortrag am Sonntag, 1. Dezember, um 11.15 Uhr spricht Dr. Jörg Paczkowski über „Eugen Bracht als Lehrer und seine Schüler“.

Eugen Bracht wurde 1842 in Morges am Genfersee geboren. Ab 1859 traf er als Student an der Karlsruher Kunstschule mit vielen namhaften Künstlern zusammen. Mit Studienreisen nach Norddeutschland begann 1875 ein künstlerischer Neuanfang. Später erhielt er den Ruf als Dozent für Landschaftsmalerei an die Berliner Kunstakademie.
 
Eugen Bracht hatte eine kaum überschaubare Zahl an Schülern. Darunter waren Ludwig Dettmann, Johannes Freiherr von Eckardstein, Oscar Frenzel, Carl Langhammer, Otto Modersohn sowie Karl Schirm. Die genannten Künstler sind alle in der Wertheimer Ausstellung vertreten.
 
In einer Matineeveranstaltung zur Ausstellung befasst sich Dr. Jörg Paczkowski am Sonntag, 1. Dezember, um 11.15 Uhr näher mit Eugen Bracht. Im Zentrum des einstündigen Vortrags wird besonders das Verhältnis von Lehrer und Schülern stehen. In der aktuellen Ausstellung sind einige Schüler Brachts mit ihren Werken vertreten. Darunter ist auch Fritz Geyer (1872-1933), der zwei Gemälde nachweislich in Wertheim gemalt hat.
 
Öffnungszeiten des Museums „Schlösschen im Hofgarten“: Freitag und Samstag 14 bis 17 Uhr, Sonn- und Feiertag 12 bis 18 Uhr. Weitere Infos unter www.schloesschen-wertheim.de.

Ansprechpartner

Stadtverwaltung Wertheim
Telefon 09342 / 301-0
Telefax 09342 / 301-500
E-Mail-Kontakt