15 junge Leute starten Ausbildung bei der Stadt

Oberbürgermeister begrüßt die Nachwuchskräfte

Oberbürgermeister Markus Herrera Torrez begrüßte die neuen Auszubildenden und Praktikanten der Stadtverwaltung und der Stadtwerke. Foto: Stadt Wertheim

Im Sitzungssaal des Rathauses, wo normalerweise der Gemeinderat zusammenkommt, haben am Freitag, 3. September, die neuen Auszubildenden und Praktikanten der Stadt Wertheim Platz genommen. Oberbürgermeister Markus Herrera Torrez und die Leiterin des Referats Personal, Organisation und Digitalisierung Charlotte Friedel begrüßten die jungen Frauen und Männer, die in unterschiedlichen Berufen und an verschiedenen Stellen ausgebildet werden oder Berufserfahrung sammeln: ob im Rathaus, in der Stadtbücherei, im Archiv, in den städtischen Kindertageseinrichtungen oder bei den Stadtwerken.

„Ich bin nun im dritten Ausbildungsjahr“, begrüßte der Oberbürgermeister die Anwesenden mit einem Schmunzeln. Denn für seinen Beruf gebe es keine Ausbildung im eigentlichen Sinn, man lerne vieles erst im Berufsalltag oder erarbeite es sich selbst.

Der Oberbürgermeister sprach zwei eher allgemeinpolitische Themen an, die für die Stadt eine Rolle spielen und ihn selbst bewegen: Klimaschutz und Digitalisierung. Beide Bereiche werden sich auf die Arbeit der Stadtverwaltung zunehmend auswirken und diese beeinflussen. Besonders im Hinblick auf die Digitalisierung sei der Oberbürgermeister daher gespannt, welche „Innovationen, Ideen und Überlegungen“ die jungen Frauen und Männer in die Stadtverwaltung einbringen werden.

In einem lockeren Austausch unterhielt sich Herrera Torrez mit den neuen Azubis unter anderem darüber, warum sie sich für einen Ausbildungsplatz bei der Stadt entschieden haben. Teilweise hatte sie ein vorheriges Praktikum überzeugt. Einige Nachwuchskräfte fühlen sich sehr mit Wertheim verbunden und wollen nun selbst etwas dazu beitragen, dass die Stadt so schön bleibt. Für viele spielt zudem die Zukunftssicherheit der Berufe eine Rolle.

Doch ein Beruf im öffentlichen Dienst bringe auch eine große Verantwortung mit sich, so Herrera Torrez. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seien den Bürgerinnen und Bürgern verpflichtet, eine bürgernahe und serviceorientierte Arbeit sei also wichtig. Der Oberbürgermeister forderte die Auszubildenden weiter dazu auf, „aufmerksam im öffentlichen Raum zu sein“. Sollte ihnen beispielsweise etwas auffallen, was nicht funktioniert oder nicht schön aussieht, sollen sie es an die betroffenen Stellen im Haus weiterzugeben. „Dann haben wir 200 bis 500 wachsame Augen in Wertheim, die Dinge sehen und weitergeben können. Und das nimmt dann auch der Bürger wahr.“

Die 15 neuen Auszubildenden und Praktikanten sind:

  • im Rathaus: Louis Böttcher, Leonie Först, Viktoria Köder, Steffen Schmid (alle Verwaltungsfachangestellte), Nina Heß, Luna Horn (beide Verwaltungspraktikantinnen, gehobener Dienst);
  • Erzieher: Vivien Hemmerling (Vorpraktikantin im zweiten Ausbildungsjahr in der Grundschule Bestenheid), Manuel Hertinger (Berufspraktikant im Haus der Jugend und Vereine/Jugendtreff), Maja Kirchhoff (Praktikantin im Berufskolleg im Kinderhaus Reinhardshof), Nicole Lerke (Berufspraktikantin in der Kindertagesstätte Bettingen), Nikola Mayer (Vorpraktikantin im zweiten Ausbildungsjahr im Kinderhaus Reinhardshof), Flavia Wienands (Erzieherin in der praxisintegrierten Ausbildung im Kinderhaus Reinhardshof);
  • im Landesarchiv Baden-Württemberg, Abteilung Staatsarchiv Wertheim: Matthias Achtner (Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste, Fachrichtung Archiv);
  • in der Stadtbücherei: Tamara Machemer (Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste, Fachrichtung Bibliothek);
  • bei den Stadtwerken Wertheim: Josua Szabo (Industriekaufmann).

Die Stadt Wertheim bietet ihren Beschäftigten abwechslungsreiche Aufgaben im Kontakt mit den Menschen vor Ort. Dazu kommen individuelle Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, flexible Arbeitszeitmodelle, Chancengleichheit, ein vorbildliches betriebliches Gesundheitsmanagement, Möglichkeiten zur Weiterqualifizierung und beruflichen Veränderung innerhalb des Unternehmens und nicht zuletzt sichere Arbeitsplätze.

Wer Interesse an einem Ausbildungsberuf bei der Stadt Wertheim hat, kann sich unter www.wertheim.de/karriere oder im Referat Personal und Organisation informieren. Ansprechpartnerin ist Charlotte Friedel, Telefon: 09342/301-210, E-Mail: charlotte.friedel@wertheim.de.

Ansprechpartner

Stadtverwaltung Wertheim
Telefon 09342 / 301-0
Telefax 09342 / 301-500
E-Mail-Kontakt