Startseite » Aktuelles » Veranstaltungen

Veranstaltungen

.Juni Juli August September Oktober November Dezember Januar Februar März April Mai

Dienstag, 25.06.2019 19.30 Uhr

Elternkompass: "Sicherheit und Orientierung mit Hilfe von Grenzen"

Veranstalter
AG Jugendhilfeplanung
Veranstaltungsort
Rathaus
Mühlenstraße 26
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Referentin: Kristina Arnold-Goeldner, Kinder- und JUgendhilfe Wertheim

für Eltern von Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren

Beschreibung

Das Thema Erziehung und Grenzsetzung kann beispielsweise mit der Zubereitung eines Biskuitbodens vergleichen werden: Man macht sich Gedanken über die Zutaten, die Form, die Backzeit und manches mehr. Trotzdem gelingt bei der Zubereitung nicht jeder Kuchen. Wie der Erziehungsalltag trotz aller möglichen Hindernisse gelingen kann, möchte die Referentin an diesem Abend mit den Teilnehmern besprechen und dabei den einen oder anderen "Backtipp" auf den Weg mitgeben.

Mindestteilnehmerzahl
: 5
Anmeldung: Bis 3 Werktage vor der Veranstaltung unter Telefon 09342/301-310 oder uwe.schloer-kempf@wertheim.de.

Samstag, 29.06.2019 9.30 bis 13.30 Uhr

Eröffnung der landesweiten "Woche der Diakonie"

Homepage Diakonie
Veranstalter
Diakonisches Werk Main-Tauber-Kreis
Veranstaltungsort
Marktplatz
Marktplatz
97877 Wertheim
Beschreibung

Von 9.30 bis 13.30 Uhr präsentieren sich diakonische Einrichtungen und Träger aus der Region auf dem Wertheimer Marktplatz. Zahlreiche Mitmachaktionen und Attraktionen laden zur Teilnahme ein. Ein Bühnenprogramm wartet ebenso auf die BesucherInnen wie Marktstände mit Informationen über die Arbeit der Diakonie. 

Mittwoch, 25.09.2019 19.30 Uhr

Vortrag: Täter-Helfer-Trittbrettfahrer - NS-Belastete in Baden-Württemberg

Vorlage: Dr. Wolf-Ingo Seidelmann
Veranstalter
Archivverbund Main-Tauber i.V.m. VHS Wertheim und Historischer Verein Wertheim
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Vortragssaal des Archivverbunds Main-Tauber
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Vortrag von Dr. Seidelmann
Einführung örtliche Gegebenheiten: Dr. habil. Dieter Fauth
Einführung in das 10-bändige Buchprojekt: Dr. Wolfgang Proske

Beschreibung

1933 nahm ein großer Teil der badischen Verwaltungselite Hitlers „Machtergreifung“ eher mit gemischten Gefühlen auf. „Alles in allem“, so der Historiker Michael Ruck, sei „das republikanisch-demokratische Potential der badischen Innenverwaltung um 1930 ungleich größer als das ihres württembergischen Pendants“ gewesen. Und dennoch zögerte diese Verwaltungselite später nicht, die politischen Ziele der in Karlsruhe offenkundig widerrechtlich ins Amt gekommenen NS-Machthaber in Verwaltungshandeln umzusetzen. Ein anschauliches Beispiel, wie die Transformation der Innenverwaltung, die von der Bevölkerung ja „als der Staat schlechthin“ angesehen wurde, von einer rechtsstaatlichen Einrichtung hin zu widerstandslosen Helfern des Nationalsozialismus verlief, liefert die Vita des Wertheimer Landrats Rudolf Binz (1887-1945).

Der Vortragsabend wird eröffnet mit einer Einführung zum Nationalsozialismus in der Region Wertheim durch Dr. habil. Dieter Fauth sowie einer Vorstellung des zehnbändigen Buchprojekts „Täter – Helfer – Trittbrettfahrer. NS-Belastete in Baden-Württemberg“ durch den Herausgeber der Reihe Dr. Wolfgang Proske; in Band 7 erschien eine Biographie über Landrat Binz.

Montag, 14.10.2019 19.30 Uhr

Vortrag: Das Hitler-Attentat vom 20. Juli 1944

Vorlage: Torsten Englert, Hardheim
Veranstalter
Archivverbund Main-Tauber i.V.m. VHS Wertheim und Historischer Verein Wertheim
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Vortragssaal des Archivverbunds Main-Tauber
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Vortrag von Torsten Englert, Hardheim

Beschreibung

Vor 75 Jahren ereignete sich das Hitler-Attentat vom 20. Juli 1944. Die Symbolfigur des Widerstands im Zentrum des Gedenkens, Claus Schenk Graf von Stauffenberg, ist jedermann bekannt. Doch kaum jemand kennt seinen Freund, Albrecht Ritter Mertz von Quirnheim, der mit der Durchführung des Staatsstreiches in Berlin während der Zeit von Stauffenbergs Abwesenheit beauftragt war und die Operation »Walküre« auslöste. Albrechts Mutter, Eleonore Mertz von Quirnheim, ist die älteste Schwester des Raumfahrtpioniers Dr.-Ing. Walter Hohmann und wurde in Hardheim geboren. Albrechts beide Schwager, Dr. Wilhelm Dieckmann und Generalmajor Dr. Otto Korfes, gehörten ebenfalls zum Widerstand gegen Adolf Hitler.

Der Vortrag beschäftigt sich mit dem Hitler-Attentat vom 20. Juli 1944 sowie der realpolitischen Haltung der Familien Mertz von Quirnheim, Korfes und Dieckmann, mit ihren Werten und ihrem familiären Netzwerk. Er gewährt damit einen Blick in einen Teil der Gesellschaft der 1930er/1940er Jahre, der wenig bekannt ist.

Donnerstag, 17.10.2019 19.30 Uhr

Kunstevent des Frauenvereins: "Struktur und Ordnung"

Veranstalter
Frauenverein
Veranstaltungsort
Rathaus
Mühlenstraße 26
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Ausstellung und Vortrag von Isolde Broedermann

Beschreibung

Der Frauenverein nimmt sich das 100-jährige Bauhaus-Jubiläum zum Anlass, sein Kunstprojekt in diesem Jahr den Frauen des Bauhauses zu widmen, die die Kunstrichtung wesentlich mitgestaltet haben und zu Unrecht in Vergessenheit geraten sind. Deshalb wird es auch in diesem Jahr wieder sehr spannend, wie Mitglieder des Frauenvereins sich unter fachkundiger Anleitung von Isolde Broedermann künstlerisch mit dem Thema auseinandersetzen und es kreativ umsetzen. Im Anschluss an den Vortrag wird die Ausstellung der kreativen Vereinsmitglieder und Exponaten von Isolde Broedermann eröffnet.

Ansprechpartner

Veranstaltungen
Stadtverwaltung Wertheim
Celia Fernández Sellés
Telefon 09342 / 301-103
Telefax 09342 / 301-505
E-Mail-Kontakt

Veranstaltungskalender
Nadine Schilling
Telefon 09342 / 301-302
Telefax 09342 / 301-503
E-Mail-Kontakt