Startseite » Aktuelles » Veranstaltungen

Veranstaltungen

Dienstag, 22.10.2019 19.30 Uhr

Badische Landesbühne: Der Illegale

Veranstalter
Badische Landesbühne
Veranstaltungsort
Aula Alte Steige
Alte Vockenroter Steige 1
97877 Wertheim
Beschreibung
Günther Weisenborn, ein junger Schriftsteller aus dem Rheinland, wurde 1928 in Berlin gefeiert: Sein Stück U-Boot S 4 war an der Volksbühne ein großer Erfolg. Weisenborn zog nach Berlin, schrieb Theaterstücke und unter dem Titel "Barbaren"einen ersten Roman. Sein künstlerisches Schaffen fand mit der Machtergreifung Hitlers 1933 ein jähes Ende: Sein Roman wurde verbrannt, seine Stücke verboten. Weisenborn schrieb unter Pseudonym weiter und schloss sich 1937 einer Widerstandgruppe an, die von der Gestapo den Namen „Rote Kapelle“ bekam. 1942 folgten Verhaftung, Verurteilung und Inhaftierung im Zuchthaus Luckau, wo er 1945, kurz bevor er hingerichtet werden sollte, befreit wurde. Zurück in Berlin schrieb er das Schauspiel Die Illegalen", in das er seine Erfahrungen aus dem Widerstand einfließen ließ. Ob als junger Wilder in der späten Weimarer Republik oder als kompromissloser Autor im Nachkriegsdeutschland: Weisenborn hat immer wieder klar Stellung bezogen. Er verstand es, Poesie und politische Haltung miteinander zu verbinden. Als beständiger Mahner gegen Wiederbewaffnung, Atomkrieg und rechten Ungeist blieb er bis in die sechziger Jahre unbequem für die Herrschenden. Mit der literarischen Revue "Der Illegale" widmet sich die Badische Landesbühne einem einstmals vielbeachteten und erfolgreichen Autor, der nach seinem Tod 1969 bald in Vergessenheit geriet. In einer Collage aus seinen Texten, Szenen und Songs will die Badische Landesbühne ihn wiederentdecken und im Kontext seiner Zeit vorstellen. Dabei werden erstaunliche und zum Teil erschreckende Parallelen zur Gegenwart deutlich.  

Freitag, 25.10.2019 15 Uhr

Kindertheater: "Mein Freund Charlie"

© Theater Sturmvogel
Veranstalter
Stadtbücherei
Veranstaltungsort
Kulturhaus, Saal
Bahnhofstraße 1
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Ein tierisches Mitmachtheater zu den Themen Phantasie, Freundschaft und Tiere für Kinder ab 4 Jahren. Und am Ende des Stücks steht sogar ein echter Hund auf der Bühne. Das Stück wurde mit der Silbermedaille der Kindertheaterwoche 2017 Rechberghausen ausgezeichnet.

Beschreibung

Die kleine Kim ist eine Träumerin- sie redet mit ihren Zehen, fantasiert lustige Geschichten. Doch ein bisschen allein ist sie schon, und sie wünscht sich so sehr einen Freund! Denn in der neuen Stadt ärgern sie die Nachbarskinder, die neue Lehrerin piesakt sie, und Papa ist dauernd im Streß. Da erfindet sich Kim einen unsichtbaren Freund, den Hund Charlie, der sie von nun an überall hin begleitet. Nur Kim kann ihn sehen, er tröstet sie und macht ihr Mut. Gemeinsam mit den Kindern  stürzen sie sich ins Abenteuer- Und als dann der unsichtbare Hund auch noch lebendig wird...
Dieses interaktive Kinderstück des Theater Sturmvogel bezieht die kleinen Zuschauer immer wieder voll ins Geschehen ein. Ideen und Kommentare der Kinder werden von den Schauspielern aufgenommen, und Lieder animieren zum Mitsingen. Mit tatkräftiger Hilfe der jungen Zuschauer besteht die kleine Kim mutig alle Herausforderungen und erkennt zum Schluss: "Wenn man an seine Träume glaubt, dann werden sie wahr!"
Ganz besonders in diesem Stück ist der Einsatz des Schulhundes Charlie, der Hund der beiden Schauspieler. Er hat eine kleine, aber entscheidende Rolle. Nach der Aufführung können die Kinder dem Hund direkt begegnen, und alles rund um Hund, Theater und Schauspielerleben fragen, was sie bewegt.

Mittwoch, 30.10.2019 16 Uhr

Figurentheater: Yakari - Der kleine Indianerjunge

© Bernd Sperlich
Veranstalter
Karfunkel-Theater
Veranstaltungsort
Rathaus, Arkadensaal
Mühlenstraße 26
97877 Wertheim
Beschreibung

Seit nunmehr vier Jahrzehnten fasziniert der aus Film, Literatur und Hörspiel bekannte kleine Indianerjunge "Yakari" die Kinder im deutschsprachigen Raum. Die Erlebnisse des kleinen Sioux-Indianers drehen sich um Freundschaft, Zusammenhalt und der Liebe zur Natur und den Tieren. Yakari, den fröhlichen Indianerjungen zeichnet eine grenzenlose Neugier für die Welt und großen Respekt für die Natur und alle Tiere aus. Yakari ist mutig, tapfer und hilfsbereit und dadurch auch eine Identifikationsfigur für seine kleinen und großen Fans.

Als einziger im Stamm der Sioux besitzt er die Fähigkeit mit Tieren sprechen zu können, wodurch er viele Freunde und Verbündete unter den Waldbewohnern gewinnt. Mit ihnen, seiner Freundin "Regenbogen" und seinem Pony "Kleiner Donner" erlebt er zahlreiche aufregende Abenteuer und Begegnungen bei seinen Streifzügen durch die Prärie.

Die Bühnenbilder und die handgefertigten Figuren sind nach den Originalzeichnungen der Zeichentrickserie entstanden. Das in vier Akten inszenierte Stück hat eine Spieldauer von 50 Minuten und ist geeignet für Kinder ab 3 Jahren.

Dienstag, 26.11.2019 19.30 Uhr

Badische Landesbühne: Die Vermessung der Welt

Veranstalter
Badische Landesbühne
Veranstaltungsort
Aula Alte Steige
Alte Vockenroter Steige 1
97877 Wertheim
Beschreibung
Der Naturforscher Alexander von Humboldt und der Mathematiker Carl Friedrich Gauß sind zwei der bedeutendsten deutschen Gelehrten im beginnenden 19. Jahrhundert. Zwei Wissenschaftler, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten; und doch vereinte sie ein Leben lang ein und dasselbe Ziel: die Vermessung der Welt. Während sich der Empiriker Humboldt zusammen mit Aimé Bonpland durch Urwald und Steppe kämpfte, den Orinoko befuhr, in Erdlöcher kroch, die höchsten Berge bestieg und unzählige Selbstversuche machte, bewies der Analytiker Gauß die Krümmung des Raumes von seinem Schreibtisch aus. 1828 lädt Humboldt den Mathematiker zum Naturforscherkongress nach Berlin ein. Gauß, ein mürrischer Eigenbrötler und Misanthrop, hat jedoch keine große Lust, seine Heimatstadt zu verlassen. Da Humboldt aber hartnäckig bleibt, steigt er schließlich doch, wenn auch höchst widerwillig, in die Kutsche. Begleitet wird er von seinem Sohn Eugen, den Gauß für einen völlig beschränkten Nichtsnutz hält. Und so kommt es, dass sich die beiden mittlerweile gealterten Geistesgrößen zum ersten Mal begegnen. Während sie darüber debattieren, wer von beiden seinem Lebensziel nähergekommen sei und was wahre Wissenschaft ausmache, verteilt Eugen Flugblätter in der großen Stadt. Er träumt von einem freien Deutschland und wird prompt verhaftet. Mit hintergründigem Humor zeichnet Kehlmann in "Die Vermessung der Welt" das Bild zweier bedeutender Männer mitsamt ihren Sehnsüchten und Schwächen – und schildert phantasievoll ihre Gratwanderung zwischen Lächerlichkeit und Größe, Scheitern und Erfolg.

Samstag, 30.11.2019 15.30 Uhr

Theater "Pippi Langstrumpf feiert Weihnachten"

Homepage Thetare Concept
Veranstalter
Theater Concept
Veranstaltungsort
Aula Alte Steige
Alte Vockenroter Steige 1
97877 Wertheim
Beschreibung

Weihnachten steht vor der Tür und Pippi möchte ihren Freunden eine ganz besondere Freude machen: Sie lädt zu einem Großen „Weihnachtsbaum-Plünder-Fest“ ein.

Doch bis der Baum geschmückt, das Haus dekoriert und der Weihnachtskuchen gebacken ist, muß Pippi noch einige Abenteuer überstehen… Aber Pippi wäre wohl nicht das stärkste Mädchen der Welt, wenn sie am Ende nicht als strahlende Siegerin dastehen würde.

Ein Stück voll spannender Unterhaltung und vorweihnachtlicher Besinnlichkeit erwartet kleine und große Zuschauer! Für alle Pippi-Fans gibt es ein Wiedersehen mit Thomas und Annika, Frau Prysselius, dem kleinen Onkel und anderen mehr - und natürlich Pippi Langstrumpf, dem stärksten Mädchen der Welt!

Kartenvorverkauf: Reservix

Freitag, 13.12.2019 15 Uhr

Artisjok "Es klopft bei Wanja in der Nacht"

© Veranstalter
Veranstalter
Stadtbücherei
Veranstaltungsort
Kulturhaus, Saal
Bahnhofstraße 1
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Ein poetisches Kammerspiel vom Zusammenhalt in der Not, von der Kraft des Vertrauens und von wunderbar menschlicher und tierischer Wärme in kalter Zeit für Kinder ab 3 Jahren.

Beschreibung

Während eines heftigen Schneesturms suchen die Tiere des Waldes Zuflucht und Schutz in Wanjas gemütlicher Forsthütte. Nacheinander klopfen Hase, Fuchs und Bär in ihrer Not an seine Tür. Und alle haben Angst: vor dem Sturm natürlich, doch noch mehr voreinander, denn alle Gäste waren es bisher gewohnt, sich zu meiden. Während draußen der Schneesturm tobt, bietet Wanja seinen Gästen einen warmen und sicheren Schlafplatz. Sie rücken zusammen und verbringen diese Nacht friedlich miteinander. So können sie in der Zeit der Not ihre Feindschaft vergessen. Nach dem schwedischen Bilderbuch von Tilde Michels.

Dienstag, 17.12.2019 19.30 Uhr

Badische Landesbühne: nichts, was uns passiert

Veranstalter
Badische Landesbühne
Veranstaltungsort
Aula Alte Steige
Alte Vockenroter Steige 1
97877 Wertheim
Beschreibung
Sommer 2014. In Brasilien ist Fußballweltmeisterschaft, in Deutschland Partystimmung, im Leipziger Studentenmilieu wird mit viel Alkohol gefeiert. Anna ist 27 Jahre alt. Sie will dolmetschen, jobbt nach dem Studium in einer Kneipe und lernt Jonas kennen. Er promoviert über ukrainische Popliteratur und hat eben eine Trennung hinter sich. Die beiden sind sich sympathisch und verbringen eine Nacht, aus der nichts folgt; kein gemeinsames Frühstück, keine Verabredung. Zufällig treffen sie sich auf einer Party wieder, völlig betrunken schleppt Jonas Anna ab. Aber sie will diesmal keinen Sex und sagt nein – oder glaubt zumindest, nein gesagt zu haben. Anna ist zu kraftlos, zu betrunken, um Jonas aufzuhalten. Ihr ist klar, dass er ihr Selbstbestimmungsrecht missachtet hat. Erst nach zwei Monaten Wut und Depression zeigt sie ihn an. Aber was sie als Vergewaltigung erlebt hat, war für ihn nicht der beste, aber ohne den geringsten Zweifel einvernehmlicher Sex. Er fühlt sich gebrandmarkt, stigmatisiert, sie sieht sich als Falschbeschuldigerin diffamiert. Denn bald wird überall über den Fall gesprochen, in der Universität, in der ganzen Stadt. Wer hat Recht? Was ist in besagter Nacht wirklich passiert? Berichte von Anna und Jonas, von Freunden, Verwandten, Uni-Professoren, WG-Mitbewohnern und Arbeitgebern ergeben ein widersprüchliches, komplexes Bild. Der Roman "nichts, was uns passiert" thematisiert, welchen Einfluss eine Vergewaltigung auf Opfer, Täter und das Umfeld hat und wie unsere Gesellschaft mit sexueller Gewalt umgeht. Bettina Wilpert erhielt für ihren Debütroman, der 2018 erschien, den aspekte- Literaturpreis.  

Dienstag, 04.02.2020 19.30 Uhr

Badische Landesbühne: Das Schmuckstück

Veranstalter
Badische Landesbühne
Veranstaltungsort
Aula Alte Steige
Alte Vockenroter Steige 1
97877 Wertheim
Beschreibung
Suzanne Pujol hat sich nach 30 Jahren Ehe wohl oder übel an die Pascha-Allüren und die ironisch-herablassende Poltrigkeit ihres Mannes Robert gewöhnt. Seine sexuellen Eskapaden hat sie schon lange durchschaut, mit der Rolle der bürgerlichen Hausfrau hat sie sich mehr oder weniger abgefunden. Unmut macht sich nun aber unter den Arbeitern von Roberts Regenschirmfabrik, die er von seinem Schwiegervater geerbt hat, breit. Höhere Löhne und sozialere Arbeitsbedingungen kommen für den skrupellosen Kapitalisten aber nicht in Frage. Die Belegschaft tritt in Streik! Nach einem Handgemenge wird Robert gefangen genommen. Hilfesuchend wendet sich Suzanne an den kommunistischen Bürgermeister Maurice Babin. Diesem gelingt es, den Unternehmer freizubekommen, konfrontiert ihn aber gleichzeitig mit einer unsauberen Buchführung. Robert erleidet einen Herzanfall. Dass sein Sohn Laurent die Musikerin Floriane heiraten möchte, macht die Sache nicht besser; muss er doch annehmen, deren Vater zu sein! Während Robert zur Erholungskur geht, übernimmt Suzanne kurzerhand die Leitung der Firma und krempelt den Laden kräftig um. Ob sie bereit ist, den Chefsessel je wieder herzugeben? Und wie geht Robert wohl mit den bisher geheim gehaltenen Tatsachen um, die seine Ehefrau ihm nun unter die Nase reibt? "Das Schmuckstück" erlangte durch die Verfilmung mit Catherine Deneuve und Gérard Depardieu große Bekanntheit. Die Badische Landesbühne bringt die temporeiche Komödie über Emanzipation und Frauenpower mit einer kleinen Band und live gesungenen Chansons auf die Bühne

Samstag, 29.02.2020 19.30 Uhr

Theater: Der Junggesellenabschied

Veranstalter
Theatergruppe Sachsenhausen
Veranstaltungsort
Sachsenhausen, Turnhalle
Am Feldergraben 4b
97877 Wertheim
Beschreibung

Theaterstück "Der Junggesellenabschied" in drei Akten von Regina Rösch.

Freitag, 06.03.2020 15 Uhr

Figurentheater Pantaleon: "So weit oben"

© Figurentheater Pantaleon
Veranstalter
Stadtbücherei
Veranstaltungsort
Kulturhaus, Saal
Bahnhofstraße 1
97877 Wertheim
Beschreibung

Da steht das Haus. Oben geht das Fenster auf. Und da steht ein Kuchen. Und duftet. Lecker!
Und dann kommen sie, einer nach dem Anderen, angelockt vom Kuchenduft, der Bär, das Schwein, der Hund, der Hase und der Frosch, und wollen zum Kuchen, der so lecker duftet. Aber er ist so weit oben. Wie sollen sie da bloß rankommen? Keine Leiter weit und breit, aber…… Aber das wird nicht verraten, ob sie es zum Kuchen schaffen. Und ob es Kuchen gibt, für alle.

Ein tierisches Kuchen-Stück über das Oben und das Unten für Kinder ab 3 nach dem Bilderbuch von Susanne Straßer

Freitag, 06.03.2020

Die Gewölbegaukler: "Nichts Neues aus Hollywood"

Homepage Convenartis
Foto: Convenartis
Veranstalter
Convenartis
Veranstaltungsort
Convenartis, Mühlenstraße 23
Mühlenstr. 23
97877 Wertheim
Beschreibung

„Nichts Neues aus Hollywood“ gibt es auf der Geburtstagsparty des Schriftstellers Cliff, der mit der Schauspielerin Gwendolin zusammenlebt, aber doch Augen für Louella, die Frau seines besten Freundes Robert hat. Aus Eifersucht verschwindet Gwendolin, Cliff lässt sie für tot erklären, Robert verabschiedet sich ebenfalls – und das Chaos ist perfekt.

Curt Goetz, der Boulevard-Schriftsteller, schrieb dieses Stück im Jahr 1956, in dem die Uraufführung stattfand.

Die Regisseurin, Bernadette Latka, wird auch diesmal mit leichter Hand die Rollen besetzen und für einen vergnüglichen und zum Nachdenken anregenden Theaterabend sorgen.

Samstag, 07.03.2020

Die Gewölbegaukler: "Nichts Neues aus Hollywood"

Homepage Convenartis
Foto: Convenartis
Veranstalter
Convenartis
Veranstaltungsort
Convenartis, Mühlenstraße 23
Mühlenstr. 23
97877 Wertheim
Beschreibung

„Nichts Neues aus Hollywood“ gibt es auf der Geburtstagsparty des Schriftstellers Cliff, der mit der Schauspielerin Gwendolin zusammenlebt, aber doch Augen für Louella, die Frau seines besten Freundes Robert hat. Aus Eifersucht verschwindet Gwendolin, Cliff lässt sie für tot erklären, Robert verabschiedet sich ebenfalls – und das Chaos ist perfekt.

Curt Goetz, der Boulevard-Schriftsteller, schrieb dieses Stück im Jahr 1956, in dem die Uraufführung stattfand.

Die Regisseurin, Bernadette Latka, wird auch diesmal mit leichter Hand die Rollen besetzen und für einen vergnüglichen und zum Nachdenken anregenden Theaterabend sorgen.

Freitag, 13.03.2020 19.30 Uhr

Theater: Der Junggesellenabschied

Veranstalter
Theatergruppe Sachsenhausen
Veranstaltungsort
Sachsenhausen, Turnhalle
Am Feldergraben 4b
97877 Wertheim
Beschreibung

Theaterstück "Der Junggesellenabschied" in drei Akten von Regina Rösch.

Freitag, 13.03.2020

Die Gewölbegaukler: "Nichts Neues aus Hollywood"

Homepage Convenartis
Foto: Convenartis
Veranstalter
Convenartis
Veranstaltungsort
Convenartis, Mühlenstraße 23
Mühlenstr. 23
97877 Wertheim
Beschreibung

„Nichts Neues aus Hollywood“ gibt es auf der Geburtstagsparty des Schriftstellers Cliff, der mit der Schauspielerin Gwendolin zusammenlebt, aber doch Augen für Louella, die Frau seines besten Freundes Robert hat. Aus Eifersucht verschwindet Gwendolin, Cliff lässt sie für tot erklären, Robert verabschiedet sich ebenfalls – und das Chaos ist perfekt.

Curt Goetz, der Boulevard-Schriftsteller, schrieb dieses Stück im Jahr 1956, in dem die Uraufführung stattfand.

Die Regisseurin, Bernadette Latka, wird auch diesmal mit leichter Hand die Rollen besetzen und für einen vergnüglichen und zum Nachdenken anregenden Theaterabend sorgen.

Samstag, 14.03.2020 19.30 Uhr

Theater: Der Junggesellenabschied

Veranstalter
Theatergruppe Sachsenhausen
Veranstaltungsort
Sachsenhausen, Turnhalle
Am Feldergraben 4b
97877 Wertheim
Beschreibung

Theaterstück "Der Junggesellenabschied" in drei Akten von Regina Rösch.

Samstag, 14.03.2020

Die Gewölbegaukler: "Nichts Neues aus Hollywood"

Homepage Convenartis
Foto: Convenartis
Veranstalter
Convenartis
Veranstaltungsort
Convenartis, Mühlenstraße 23
Mühlenstr. 23
97877 Wertheim
Beschreibung

„Nichts Neues aus Hollywood“ gibt es auf der Geburtstagsparty des Schriftstellers Cliff, der mit der Schauspielerin Gwendolin zusammenlebt, aber doch Augen für Louella, die Frau seines besten Freundes Robert hat. Aus Eifersucht verschwindet Gwendolin, Cliff lässt sie für tot erklären, Robert verabschiedet sich ebenfalls – und das Chaos ist perfekt.

Curt Goetz, der Boulevard-Schriftsteller, schrieb dieses Stück im Jahr 1956, in dem die Uraufführung stattfand.

Die Regisseurin, Bernadette Latka, wird auch diesmal mit leichter Hand die Rollen besetzen und für einen vergnüglichen und zum Nachdenken anregenden Theaterabend sorgen.

Ansprechpartner

Veranstaltungen
Stadtverwaltung Wertheim
Celia Fernández Sellés
Telefon 09342 / 301-103
Telefax 09342 / 301-505
E-Mail-Kontakt

Veranstaltungskalender
Nadine Schilling
Telefon 09342 / 301-302
Telefax 09342 / 301-503
E-Mail-Kontakt