Startseite » Aktuelles » Veranstaltungen

Veranstaltungen

Sonntag, 05.05.2019 - Dienstag, 29.10.2019

Ausstellung: Skulpturenpark

Veranstalter
Eigenbetrieb Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Stahlskulpturen von Herbert Mehler

Beschreibung

Der bekannte Würzburger Bildhauer Herbert Mehler erweckt mit seinen Arbeiten aus Cortenstahl den barocken Saalgarten des Klosters zu neuem Leben. Alle Skulpturen basieren auf den Grundformen Säule, Zylinder und Tonne und sind also solche eine moderne Interpretation der barocken Formensprache der verloren gegangenen Figurenausstattung des Barockgartens.

Charakteristisch für Herbert Mehlers Skulpturen sind die warmen Rostfarben, die aus dem Grün herausleuchten. Sanfte Rundungen und Krümmungen bilden Gegensätzen, die den Skulpturen unter freiem Himmel die verschiedensten Facetten entlocken und an das barocke Gefüge des Saalgartens erinnern.

Herbert Mehler, geboren 1949 in Steinau bei Fulda, studierte 1972 bis 1976 an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg. Prägende erste künstlerische Erfahrungen allerdings sammelte Mehler bei seinem Vater, dem Holzbildhauer Franz Mehler. Mehler lebt und arbeitet seit dem Jahr 2000 auf einem alten Bauernhof bei Würzburg, dem Erbachshof, auf dem er sich gemeinsam mit seiner Frau, der Malerin Sonja Edle von Hoeßle, ein Refugium mit Werkhalle, Ateliers für Gastkünstler und Ausstellungsräumen eingerichtet hat. Mehlers Arbeiten sind international in namhaften Museen, Galerien und an vielen Orten im öffentlichen Raum vertreten.

Dienstag, 16.07.2019 - Sonntag, 26.04.2020

Sonderausstellung: "Fritz Bach - Der (Un)Bekannte"

© Kurt Bauer
Veranstalter
Grafschaftsmuseum
Veranstaltungsort
Grafschaftsmuseum
Rathausgasse 6-10
97877 Wertheim
Beschreibung

Fritz Bach ist als Maler vielen Wertheimern ein Begriff. Aber was weiß man tatsächlich über diesen Künstler? Dieser Frage geht eine neue Sonderausstellung im Grafschaftsmuseum nach. Neuentdeckung eines scheinbar bekannten Wertheimer Malers" werden ab 16. Juli zahlreiche Werke erstmals einer Öffentlichkeit gezeigt sowie private Einblicke in dessen Leben gegeben.
Der überregional kaum bekannte Maler Philipp Friedrich Bach stammt aus einer alten Handwerker-Familie. Er blieb, die Studienzeit und wenige Reisen ausgenommen, zeitlebens in Wertheim. Seine Ansichten der Wertheimer Altstadt und der näheren Umgebung dokumentieren diese Heimatverbundenheit. Auch war er hier als Porträtmaler von Kindern und Honoratioren der Stadt bekannt.
In der Ausstellung werden erstmals die Gemälde und Skizzen aus dem Museumsbestand gezeigt. Nach einem Presseaufruf haben sich zudem viele Besitzer von Bach-Bildern im Museum gemeldet. So bereichern zahlreiche Objekte aus Privatbesitz die Ausstellung. Auf diese Weise können durch einige außergewöhnliche Arbeiten nun auch Bachs Früh- und Spätwerk belegt werden. Die Sichtung von Dokumenten aus seinem Nachlass brachten darüber hinaus neue Aspekte zur Familiengeschichte und privaten Seite des "Kunstmalers Bach" zu Tage.

Sonntag, 11.08.2019 - Freitag, 27.09.2019

Kunstsommer auf der Burg: "Porträtiert - 13 Positionen zeitgenössischer Kunst"

Homepage Art isotope
Veranstalter
Galerie Schöber
Veranstaltungsort
Burg Wertheim, Neues Archiv
Schloßgasse 11
97877 Wertheim
Beschreibung

An der Themenausstellung nehmen etwa zehn Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland, England, Österreich und den Niederlande teil. Das künstlerische Spektrum der etwa sechzig Werke ist vielfältig – sowohl was die künstlerische Reputation als auch die verwendeten Techniken (Druckgrafik, Malerei, Objekt, Skulptur und Zeichnung) betrifft.
Die Ausstellung beleuchtet die Veränderungen in der klassischen Porträtkunst. Ein Schwerpunkt ist die Frage, welchen Stellenwert angesichts von millionenfach gemachten Selfies und allgegenwärtiger Videoüberwachung das menschliche Gesicht hat. Weitere Fragen sind: Verschmelzen Porträtist und Porträtierter zu einer Person, will man der biometrischen Erkennung entgegenwirken beziehungsweise lassen sich Stimmung und Wesen eines Menschen überhaupt abbilden?

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Sonntag von 10.30 bis 17 Uhr
und nach Absprache unter der Telefonnummer 0172/2328866

Samstag, 07.09.2019 - Samstag, 26.10.2019 Öffnungszeiten des Klosters

Ausstellung: Schläft ein Lied in allen Dingen

Veranstalter
Gunter Schmidt, Eigenbetrieb Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Vernissage am Freitag, 6. September, um 18.30 Uhr

Beschreibung

"Der Glaube, dass eine beseelte Natur allen Dingen innewohnt, ist eine Vorstufe „moderner“ Religionen. Manche bezeichnen das als primitiv. Jedoch: sind wir heute so viel weiter als die scheinbar Primitiven? Entdecken nicht auch wir überall Gesichter? Auf Felsformationen, Rauchwolken oder in Bäumen? Wo genau verläuft die Grenze zwischen der belebten und der unbelebten Welt? Sind Pilze Pflanzen oder Tiere? Haben Tiere eine Seele?"

Solchen Erscheinungen und Fragen spüren die Künstlerinnen Sophie Brandes und Cornelia Krug Stührenberg mit ihren Werken animistischer Prägung nach und kommen dabei zu erstaunlichen Aussagen.

Sophie Brandes hat eine Ausbildung als Grafikdesignerin und Illustratorin (Diplom), illustrierte mehr als 50 Bücher bevor sie zur großformatigen (Öl)malerei fand und sich seit langem auch der dreidimensionalen „Objektkunst“ zuwandte. Sie ist Mitglied des BBK und der Vereinigung Kunstschaffender Unterfrankens, sowie des "Heidelberger Malerkreis".

Cornelia Krug Stührenberg studierte Malerei an den Kunstakademien Karlruhe und Florenz. Es folgte eine intensive malerische Arbeit (Aquarelle, großformatige Leinwände, Mischtechniken). Insbesondere entwickelte sie die Technik der Ritzungen in Naturpigmenten. Sie ist Mitglied des BBK, ebenso der Künstlergruppen "SpessArt" und "Transform", sowiebei "Venature" (Mailand).

Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten des Klosters besucht werden.

In der Klosternacht am 26. Oktober sind die Künstlerinnen persönlich anwesend.

Sonntag, 15.09.2019 - Sonntag, 01.12.2019

Ausstellung "Eugen Bracht (1842-1921) - Maler der Atmosphäre"

Eugen Bracht, Matterhorn, 1898
Veranstalter
Museum "Schlösschen im Hofgarten"
Würzburger Straße 30
97877 Wertheim
Veranstaltungsort
Museum Schlösschen im Hofgarten
Würzburger Straße 30
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Eugen Bracht (1842-1921), Maler der Atmosphäre – sein Werk und seine Schüler

Beschreibung

Das Museum zeigt Bilder des Landschaftsmalers Eugen Bracht sowie eine Auswahl von Arbeiten seiner zahlreichen Schüler. Die Gemälde stammen überwiegend aus Privatbesitz.
 
Eugen Bracht wurde 1842 in Morges am Genfersee geboren. Er studierte zunächst an der Karlsruher Kunstschule und dann in Düsseldorf bei dem norwegischen Landschaftsmaler Hans Fredrik Gude.  Nach einer beruflichen Unterbrechung kehrte er 1875 zu künstlerischer Tätigkeit zurück. Als Dozent für Landschaftsmalerei an der Berliner Kunstakademie hatte Eugen Bracht zahlreiche Schüler,  u.a. Ludwig Dettmann, Johannes Freiherr von Eckardstein, Oscar Frenzel, Carl Langhammer, Otto Modersohn sowie Karl Schirm. Die genannten Künstler sind alle in der Wertheimer Ausstellung vertreten.

Montag, 30.09.2019 - Montag, 21.10.2019

Ausstellung: Autoren aus Baden-Württemberg

Veranstalter
Stadtbücherei
Veranstaltungsort
Stadtbücherei
Bahnhofstraße 1
97877 Wertheim
Beschreibung

Wanderausstellung des Börsenvereins des deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit dem baden-württembergischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst

 

Donnerstag, 17.10.2019 19.30 Uhr

Kunstevent des Frauenvereins: "Struktur und Ordnung"

Veranstalter
Frauenverein
Veranstaltungsort
Rathaus
Mühlenstraße 26
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Ausstellung und Vortrag von Isolde Broedermann

Beschreibung

Der Frauenverein nimmt sich das 100-jährige Bauhaus-Jubiläum zum Anlass, sein Kunstprojekt in diesem Jahr den Frauen des Bauhauses zu widmen, die die Kunstrichtung wesentlich mitgestaltet haben und zu Unrecht in Vergessenheit geraten sind. Deshalb wird es auch in diesem Jahr wieder sehr spannend, wie Mitglieder des Frauenvereins sich unter fachkundiger Anleitung von Isolde Broedermann künstlerisch mit dem Thema auseinandersetzen und es kreativ umsetzen. Im Anschluss an den Vortrag wird die Ausstellung der kreativen Vereinsmitglieder und Exponaten von Isolde Broedermann eröffnet.

Samstag, 04.07.2020 - Sonntag, 05.07.2020

Gartenausstellung im Schlösschen-Park

Veranstalter
a.ha! events - Anja Hartmann
Veranstaltungsort
Schlösschen im Hofgarten, Park
Würzburger Str. 30
97877 Wertheim
Beschreibung

Gartenzauber und ländliche Lebensart gepaart mit Kunst und Kultur. Ein großer Pflanzenmarkt inspiriert mit einer Vielfalt an Stauden, Kübelpflanzen, Rosen, Baumschulware, Kräuter, Gemüsepflanzen, Blumenzwiebeln bis hin zu Mediterranen Pflanzen wie Olivenbäumen oder Palmen. Dazu Edles und Erlesenes für Haus und Garten, Designermode, handgearbeiteten Schmuck sowie allerlei Spezialitäten für den Gaumen - ein Fest der Sinne.

Ein kulturelles Rahmenprogramm mit Musik, Fachvorträgen vieler Gärtner und ein Besuch im Museum des Schlösschens mit seinen hochrangigen Kunstausstellungen runden das Angebot des Festes ab.

Ansprechpartner

Veranstaltungen
Stadtverwaltung Wertheim
Celia Fernández Sellés
Telefon 09342 / 301-103
Telefax 09342 / 301-505
E-Mail-Kontakt

Veranstaltungskalender
Nadine Schilling
Telefon 09342 / 301-302
Telefax 09342 / 301-503
E-Mail-Kontakt