Startseite » Aktuelles » Veranstaltungen

Veranstaltungen

Samstag, 04.05.2019 13.30 Uhr

Führung mit Kurt Lindner: Auf den Spuren der Zisterzienser

Veranstalter
Eigenbetrieb Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Außenbereich
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Beschreibung

Wer waren die Zisterzienser und woher kamen die „Grauen Mönche, die hier siedelten und die Wildnis urbar machten?

Die Teilnehmer entdecken bei einem Rundgang durch die ehemalige Klostergemarkung, eine Kulturlandschaft deren Entstehung mit der Ansiedelung der Mönche im 12. Jahrhundert ihren Ausgang nahm.

Heute noch weisen Feldfluren, Weinberge, Hofanlagen und Wasserläufe, in der Umgebung, auf das Schaffen der Bronnbacher Mönche hin.

Auf dem etwa drei Kilometer langen Rundweg treffen die Teilnehmer auf echte Zeitzeugen klösterlichen Wirkens.

Eine alte Brücke am Fischergraben, der ehemalige Klostergutshof(Schafhof), ein künstliche Staudamm, der umgeleitete Klosterbach und der Mühlkanal im Tal, sind beeindruckende Pionierleistungen der „Gärtner Gottes“ ,wie die Zisterzienser auch genannt wurden, die die Landschaft im Taubertal nachhaltig verändert haben.

Treffpunkt ist der Klosterladen. Festes Schuhwerk erforderlich.

Samstag, 04.05.2019 14 Uhr

Gartenführung im Kloster Bronnbach

Veranstalter
Eigenbetrieb Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

mit Annemarie Heusslein

Beschreibung

Die Themen Garten, Landwirtschaft und Weinanbau spielen in Bronnbach seit jeher eine wichtige Rolle. Nach drei Jahren Sanierungsarbeiten erblüht der Abteigarten wieder durch die Neubepflanzungen mit Grün- und Blühpflanzen. Buchshecken, Rasenflächen, alte Rosensorten sowie ein Bereich mit historischen Nutzpflanzen prägen nun die Parterregestaltung.

Der Kräutergarten vor der Orangerie wurde 2005 von Schwester Maria Regina mit Unterstützung vom Rotary Club Wertheim angelegt. Der Garten beherbergt heimische Kräuter- und Nutzpflanzen.

Die Teilnehmer werden gebeten, falls vorhanden, ein Fernglas mitzubringen!

Sonntag, 05.05.2019 14 Uhr

Gartenführung im Kloster Bronnbach

Veranstalter
Eigenbetrieb Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

mit Annemarie Heusslein

Beschreibung

Die Themen Garten, Landwirtschaft und Weinanbau spielen in Bronnbach seit jeher eine wichtige Rolle. Nach drei Jahren Sanierungsarbeiten erblüht der Abteigarten wieder durch die Neubepflanzungen mit Grün- und Blühpflanzen. Buchshecken, Rasenflächen, alte Rosensorten sowie ein Bereich mit historischen Nutzpflanzen prägen nun die Parterregestaltung.

Der Kräutergarten vor der Orangerie wurde 2005 von Schwester Maria Regina mit Unterstützung vom Rotary Club Wertheim angelegt. Der Garten beherbergt heimische Kräuter- und Nutzpflanzen.

Die Teilnehmer werden gebeten, falls vorhanden, ein Fernglas mitzubringen!

Sonntag, 05.05.2019 14 bis 18 Uhr

Kulinarische Kräuterwanderung

Veranstalter
Dipl.Biol. Elke Böhm und Dipl.Ing. (FH) Landschaftsarchitekt Michael Maier i.Z.m. Burggastronomie
Veranstaltungsort
Burg Wertheim
Schloßgasse 11
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Kräuterwanderung unter fachkundiger Leitung mit anschließendem Buffet

Beschreibung

Im Mittelalter stellen Kräuter eine wichtige Grundlage der Ernährung und der Heilkunst dar, sei es als Würzmittel, zur Konservierung oder als Medizin. Was alles in den Wildkräutern steckt, erafhren die Teilnehmer während einer kleinen Wanderung auf den Höhen des Taubertals. Im Anschluss erleben sie bei einem vielfältigen Buffet, wie man das "wilde Grün"kreativ und schmackhaft verarveiten kann,

Leitung: Dipl.Biol. Elke Böhm und Dipl.Ing. (FH) Landschaftsarchitekt Michael Maier
Treffpunkt ist am Eingang zur Burg.

Freitag, 10.05.2019 19 Uhr

Sakristeiführung im Kloster Bronnbach

Veranstalter
Eigenbetrieb Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

mit Heinz Wolf

Beschreibung

Die Sakristei einer Kirche ist ein intimer Raum, in welchem sich der Priester und die Ministranten – früher Akolythen genannt – auf den Gottesdienst vorbereiten. Hier werden die liturgischen Geräte, Bücher und Messgewänder aufbewahrt und somit ist dieser Ort in der Regel für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Gleichzeitig mit der Klosterkirche Bronnbach wurde die Sakristei erbaut und datiert ebenfalls in die Zeit der Romanik (12. Jahrhundert). In der Barockzeit (18. Jahrhundert) wurde das Tonnengewölbe ausgemalt und der Raum mit kunstvoll geschnitzten Sakristeischränken ausgestattet. Diese Führung bietet die Gelegenheit, einen Blick hinter die Sakristeitüre zu werfen und eine Deutung der zum Teil rätselhaften Deckengemälde zu erhalten.

Dienstag, 14.05.2019 18 Uhr

Dachstuhlführung im Kloster Bronnbach

© Kloster Bronnbach
Veranstalter
Eigenbetrieb Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

mit Kurt Lindner

Beschreibung

Um die Baukunst des Mittelalters aus außergewöhnlicher Sicht und Höhe zu erleben, begleiten die Teilnehmer Kurt Lindner bei einer Dachstuhlführung über den Gewölben der Klosterkirche.

Die Bronnbacher Kreuzgratgewölbe zeigen großartiges Bauhandwerk aus der Spätromanik. Bis dahin war über anderen Kirchenräumen entweder ein offener Dachstuhl zu bewundern oder es war eine, oft bemalte, Holzdecke eingezogen worden.

Der romanischer Dachstuhl in Bronnbach, um 1200 errichtet, war ebenso schön wie schadensträchtig. 1424-1426 musste mit einem neuen Dach, das „hoche werck“, chronischen Bauschäden zu beseitigen.

Das hierbei entstandene, sehenswerte gotische Tragwerk besteht aus einem Sparrendach mit Kehlgebälk und stehendem Stuhl. Aufwendige Holzverbindungen zeigen in beeindruckender Weise die Zimmermannskunst des Mittelalters.

In den Dachstuhl gelangt man über eine steile Turmtreppe, zum Dachreiter und den steinernen Gewölbe aus dem 12. Jahrhundert

Samstag, 18.05.2019 10 bis 11.30 Uhr

Kräuterführung im Kloster Bronnbach

© Kloster Bronnbach
Veranstalter
Eigenbetrieb Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

mit Simone Pabst

Beschreibung

Seit dem Mittelalter wurde altes Wissen um Heilpflanzen und deren Anwendung in den Klöstern bewahrt. Im Kräutergarten finden die Heilpflanzen optimale Bedingungen und entwickeln so besonders wirksame Inhaltsstoffe.

Bei einer Führung durch den Klostergarten erhalten die Teilnehmer einen Einblick in die Geschichte der Klostergärten und erfahren Wissenswertes über bestimmte Heilpflanzen: Merkmale zur eindeutigen Pflanzenbestimmung, die Inhaltsstoffe verschiedener Heilpflanzen sowie deren medizinische Wirkung. Wichtige Fragen zur Heilkräuteranwendung werden anhand von Beispielen erläutert und Fragen zur Ernte, Lagerung und Konservierung der Pflanzen und ihrer wertvollen Inhaltsstoffe beantwortet.

Freitag, 24.05.2019 18 Uhr

Führung mit Annemarie Heusslein: Verschlossene Türen

Veranstalter
Eigenbetrieb Burg Wertheim
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Mit Annemarie Heußlein

Beschreibung

Das Kloster als Wirkungsstätte der Zisterzienser wird in Gästeführungen anschaulich erklärt, ebenso Bronnbach als Residenz eines Exilkönigs, von Fürsten und Herzögen. Aber was gibt es zu berichten über das Leben der wenigen Einwohner des Klosters und der umliegenden Grangien?

Wie lebte man in einem ehemaligen Kloster-Komplex, der nach der strengen Regel des hl. Bernhard an einer Stelle gegründet lag, „die einsam, unwirtlich, abgelegen und wasserreich“ war?

Die Teilnehmer erleben einen Rückblick auf Alltägliches und Festliches in der Erinnerung an die Zeit der 50er und 60er Jahre von einer „Eingeborenen".

Die Dauer der Führung beträgt 2 Stunden.

Donnerstag, 30.05.2019 10 Uhr

E-Bike Tour mit Kurt Lindner

Veranstalter
Eigenbetrieb Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

mit Kurt Lindner

Beschreibung

„Gärtner Gottes“ nannte man die Mönche der Zisterzienser die hier im Taubertal, in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts, ihr Kloster errichteten. Wie keine Anderen betrieben sie, zur Eigenversorgung, den Landbau. Sie rodeten Wälder, legten Sümpfe trocken, bauten Brücken, Kanäle und Fischteiche, betrieben Mühlen und den Weinbau. Um das Überleben zu sichern legten sie Höfe (lat. Grangien)  an, die durch ihre Laienbrüder und weitere Lohnarbeiter bewirtschaftet wurden.

Mit Elekto-Fahrrädern durchfahren die Teilnehmer eine außergewöhnliche Kulturlandschaft mit großartigen Ausblicken auf die ehemalige Klostergemarkung. Während der Tour erfahren die Teilnehmer vom Arbeiten der Laienbrüder, von der wechselvollen Geschichte der Klosterhöfe, von Dreifelderwirtschaft und Viehzucht. Auf halber Strecke gibt es eine Stärkung im idyllisch gelegenen Hofgut Wagenbuch, der Familie Rössy. Die Fahrt führt die Teilnehmer zum letzten Steilhangweinberg des Taubertals, über den Weinberg im „First“, auf den Wagenbucher-Hof und weiter zum ersten Siedlungsplatz der Mönche, anschließend abwärts über den Schafhof, zur Klostermühle im Tal. 

Hinweis: Ein eigenes Fahrrad ist erforderlich, Helmpflicht!

Freitag, 31.05.2019 18 Uhr

Gartenführung im Kloster Bronnbach

Veranstalter
Eigenbetrieb Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

mit Annemarie Heusslein

Beschreibung

Die Themen Garten, Landwirtschaft und Weinanbau spielen in Bronnbach seit jeher eine wichtige Rolle. Nach drei Jahren Sanierungsarbeiten erblüht der Abteigarten wieder durch die Neubepflanzungen mit Grün- und Blühpflanzen. Buchshecken, Rasenflächen, alte Rosensorten sowie ein Bereich mit historischen Nutzpflanzen prägen nun die Parterregestaltung.

Der Kräutergarten vor der Orangerie wurde 2005 von Schwester Maria Regina mit Unterstützung vom Rotary Club Wertheim angelegt. Der Garten beherbergt heimische Kräuter- und Nutzpflanzen.

Die Teilnehmer werden gebeten, falls vorhanden, ein Fernglas mitzubringen!

Dienstag, 04.06.2019 18 Uhr

Wandelnde Weinprobe mit Führung

Veranstalter
Eigenbetrieb Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

mit Karl-Heinz Sommer

Beschreibung

Mit dem Jakobspilger werden wandelnd durch die Klosteranlage an zwei verschiedenen Orten Weine aus der Vinothek Taubertal verkostet. Die Teilnehmer erfahren nicht nur den geschichtlichen Hintergrund des Klosters, sondern probieren auch Weine aus den verschiedenen Weinbauregionen des Taubertals.

Freitag, 07.06.2019 18 Uhr

Dachstuhlführung im Kloster Bronnbach

© Kloster Bronnbach
Veranstalter
Eigenbetrieb Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

mit Kurt Lindner

Beschreibung

Um die Baukunst des Mittelalters aus außergewöhnlicher Sicht und Höhe zu erleben, begleiten die Teilnehmer Kurt Lindner bei einer Dachstuhlführung über den Gewölben der Klosterkirche.

Die Bronnbacher Kreuzgratgewölbe zeigen großartiges Bauhandwerk aus der Spätromanik. Bis dahin war über anderen Kirchenräumen entweder ein offener Dachstuhl zu bewundern oder es war eine, oft bemalte, Holzdecke eingezogen worden.

Der romanischer Dachstuhl in Bronnbach, um 1200 errichtet, war ebenso schön wie schadensträchtig. 1424-1426 musste mit einem neuen Dach, das „hoche werck“, chronischen Bauschäden zu beseitigen.

Das hierbei entstandene, sehenswerte gotische Tragwerk besteht aus einem Sparrendach mit Kehlgebälk und stehendem Stuhl. Aufwendige Holzverbindungen zeigen in beeindruckender Weise die Zimmermannskunst des Mittelalters.

In den Dachstuhl gelangt man über eine steile Turmtreppe, zum Dachreiter und den steinernen Gewölbe aus dem 12. Jahrhundert

Freitag, 14.06.2019 18 Uhr

Führung mit Kurt Lindner: Auf den Spuren der Zisterzienser

Veranstalter
Eigenbetrieb Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Außenbereich
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Beschreibung

Wer waren die Zisterzienser und woher kamen die „Grauen Mönche, die hier siedelten und die Wildnis urbar machten?

Die Teilnehmer entdecken bei einem Rundgang durch die ehemalige Klostergemarkung, eine Kulturlandschaft deren Entstehung mit der Ansiedelung der Mönche im 12. Jahrhundert ihren Ausgang nahm.

Heute noch weisen Feldfluren, Weinberge, Hofanlagen und Wasserläufe, in der Umgebung, auf das Schaffen der Bronnbacher Mönche hin.

Auf dem etwa drei Kilometer langen Rundweg treffen die Teilnehmer auf echte Zeitzeugen klösterlichen Wirkens.

Eine alte Brücke am Fischergraben, der ehemalige Klostergutshof(Schafhof), ein künstliche Staudamm, der umgeleitete Klosterbach und der Mühlkanal im Tal, sind beeindruckende Pionierleistungen der „Gärtner Gottes“ ,wie die Zisterzienser auch genannt wurden, die die Landschaft im Taubertal nachhaltig verändert haben.

Treffpunkt ist der Klosterladen. Festes Schuhwerk erforderlich.

Dienstag, 18.06.2019 14 Uhr

Kinderführung: Entdecke wie die Mönche leben

© Kloster Bronnbach
Veranstalter
Eigenbetrieb Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

mit Gudrun Weiske für Kinder im Alter zwischen 6 und 14 Jahren

Beschreibung

Warum gibt es Klöster? Warum geht man ins Kloster und was macht man da den ganzen Tag? – Fragen, die sich auch Kinder stellen!

Der Tag im Leben eines Mönches ist für die meisten Kinder oftmals nicht vorstellbar. Bei dieser Führung lernen die Kinder spannende Themen, wie das Klosterleben, den Alltag der Mönche sowie die Klostergeschichte kennen. Auf mitreißende Weise werden kulturgeschichtliche Dinge anhand einer interaktiven Führung kindgerecht vermittelt.

Neben einem Besuch der Klosterkirche und des Kreuzgangs wird der klösterliche Tagesablauf eines Bronnbacher Novizen in den Räumen des Klosters spielerisch erlebbar. Durch die Fantasie der Kinder werden ehemaliger Speisesaal, Schreibstube und Bibliothek zum Leben erweckt werden. Eine spannende Reise erwartet die Kinder…

Dienstag, 25.06.2019 18 Uhr

Führung durch das Chorgestühl im Kloster Bronnbach

Veranstalter
Eigenbetrieb Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

mit Annemarie Heusslein

Beschreibung

Der Tag eines Zisterziensermönchs beginnt und endet im Chorgestühl. Nach der Regel des Hl. Benedikt versammelte man sich acht Mal zum Gebet, den sogenannten Horen, beginnend in der Nacht und endet mit der Komplet am Abend. Dieses immerwährende Gebet beruht auf dem Psalm 119, 164, in dem es heißt: „Sieben Mal am Tag singe ich dein Lob“ und an anderer Stelle: „Um Mitternacht stehe ich auf, um dich zu preisen.“

Nach ca. 20jähriger Bauzeit durch Laienbruder Daniel Aschauer wurde um 1778 das Chorgestühl aus Eichenholz, mit einer Vielzahl von kunstvollen Schnitzarbeiten im Flachrelief mit symbolhaften Darstellungen, in der Kirche aufgestellt.

Die Führung möchte einen Einblick in die Thematik eröffnen sowie dargestellte Personen und Symbole erklären.

Dienstag, 02.07.2019 18 bis 11.30 Uhr

Kräuterführung im Kloster Bronnbach

© Kloster Bronnbach
Veranstalter
Eigenbetrieb Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

mit Simone Pabst

Beschreibung

Seit dem Mittelalter wurde altes Wissen um Heilpflanzen und deren Anwendung in den Klöstern bewahrt. Im Kräutergarten finden die Heilpflanzen optimale Bedingungen und entwickeln so besonders wirksame Inhaltsstoffe.

Bei einer Führung durch den Klostergarten erhalten die Teilnehmer einen Einblick in die Geschichte der Klostergärten und erfahren Wissenswertes über bestimmte Heilpflanzen: Merkmale zur eindeutigen Pflanzenbestimmung, die Inhaltsstoffe verschiedener Heilpflanzen sowie deren medizinische Wirkung. Wichtige Fragen zur Heilkräuteranwendung werden anhand von Beispielen erläutert und Fragen zur Ernte, Lagerung und Konservierung der Pflanzen und ihrer wertvollen Inhaltsstoffe beantwortet.

Freitag, 19.07.2019 16 Uhr

Führung im Kloster Bronnbach mit Pater Joachim

© Kloster Bronnbach
Veranstalter
Eigenbetrieb Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

mit Pater Joachim Rzesnitzek

Beschreibung

Im Jahr 2000 wurde mit dem Einzug von Mitgliedern der römisch-katholischen Männerkongregation der Missionare von der Heiligen Familie das Kloster Bronnbach als religiöses Zentrum des unteren Taubertals wiederbelebt.

Fast 200 Jahre nachdem 1803 mit der Säkularisierung das klösterliche Leben in Bronnbach ein Ende gefunden hatte, leben und wirken heute zwei Patres in einem modernisierten Flügel des alten Klostergebäudes. Neben der Seelsorgeeinheit Bronnbach betreuen sie dabei weitere Pfarrgemeinden der Umgebung als Seelsorger.

Pater Joachim Rzesnitzek, Rektor der Klosterkirche gewährt in seiner Führung einen Einblick in das moderne religiöse Leben in Bronnbach und führt durch die ansonsten nicht zugänglichen Räumlichkeiten des Konventbaus.

Anschließend laden die Patres noch zu Tee und Gebäck in das Refektorium.

Samstag, 20.07.2019 14 bis 18 Uhr

Kombiführung Bronnbach und Gamburg

Veranstalter
Goswin von Mallinckrodt und Katinka Häret-Krug
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach und Gamburg
Kurzbeschreibung

mit Dr. Katinka Häret-Krug und Baron Hans-Georg von Mallinckrodt

Beschreibung

In Bronnbach sind die Kirche und die Klausurbauten aus der Hauptbauphase der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts fast vollständig erhalten. Ebenso auf der Gamburg. Dort überrascht der reich geschmückte Saalbau, einer der besterhaltenen Profanbauten der Zeit, mit seinen bedeutenden Wandmalereien. Die Exkursion wird erst in Bronnbach die Baugeschichte vermitteln und die stilistischen Eigenheiten der Gebäude darlegen. Im Anschluss wird die Gamburg besichtigt. Der sehr repräsentative Anspruch der Gamburg soll anhand der dortigen, wahrscheinlich ältesten profanen Wandmalereien nördlich der Alpen dargelegt werden. Anhand der Bauten in Bronnbach und Gamburg wird nicht nur der Baubetrieb im hohen Mittelalter erklärt und ein Einblick in die stilistische und formale Gestaltung verschiedener Bauaufgaben gegeben, sondern sie sollen auch als Zeugnisse der lebhaften Geschichte im 12. Jahrhundert im Taubertal vorgestellt werden.

Ablauf:
14:00 bis 15:30 Uhr Sonderführung durch das Kloster Bronnbach
anschließend Fahrt zur Gamburg (ca. 7 km) mit eigenem Kraftfahrzeug
15:45 bis 16:15 Uhr Kaffee und Kuchen auf der Gamburg
16:15 bis 17:45 Uhr Sonderführung durch die Gamburg

Samstag, 27.07.2019 10 Uhr

E-Bike Tour mit Kurt Lindner

Veranstalter
Eigenbetrieb Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

mit Kurt Lindner

Beschreibung

„Gärtner Gottes“ nannte man die Mönche der Zisterzienser die hier im Taubertal, in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts, ihr Kloster errichteten. Wie keine Anderen betrieben sie, zur Eigenversorgung, den Landbau. Sie rodeten Wälder, legten Sümpfe trocken, bauten Brücken, Kanäle und Fischteiche, betrieben Mühlen und den Weinbau. Um das Überleben zu sichern legten sie Höfe (lat. Grangien)  an, die durch ihre Laienbrüder und weitere Lohnarbeiter bewirtschaftet wurden.

Mit Elekto-Fahrrädern durchfahren die Teilnehmer eine außergewöhnliche Kulturlandschaft mit großartigen Ausblicken auf die ehemalige Klostergemarkung. Während der Tour erfahren die Teilnehmer vom Arbeiten der Laienbrüder, von der wechselvollen Geschichte der Klosterhöfe, von Dreifelderwirtschaft und Viehzucht. Auf halber Strecke gibt es eine Stärkung im idyllisch gelegenen Hofgut Wagenbuch, der Familie Rössy. Die Fahrt führt die Teilnehmer zum letzten Steilhangweinberg des Taubertals, über den Weinberg im „First“, auf den Wagenbucher-Hof und weiter zum ersten Siedlungsplatz der Mönche, anschließend abwärts über den Schafhof, zur Klostermühle im Tal. 

Hinweis: Ein eigenes Fahrrad ist erforderlich, Helmpflicht!

Sonntag, 28.07.2019 15 Uhr

Sonderführung: Ein Tag im Leben eines Zisterziensermönches im Hochmittelalter

Veranstalter
Eigenbetrieb Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

mit Barbara Ernst-Hofmann M.A.

Beschreibung

Im 12. Jahrhundert bewog die Suche nach Gott viele Männer dazu, Heimat und Familie zu verlassen, um sich für immer hinter Klostermauern zurückzuziehen. Dort lebten die Mönche in ihrer eigenen Welt unter Ausschluss der Öffentlichkeit: „[…] das Kloster soll so angelegt sein, dass sich alles Notwendige innerhalb der Klostermauern befindet […] so brauchen die Mönche nicht draußen herumzulaufen, was ihren Seelen ja durchaus nicht zuträglich wäre […]“, so steht es in der Regel des Hl. Benedikt geschrieben.

Doch wie wurde das asketische Leben in der Klausur eines Zisterzienserklosters organisiert? Unter welchen Bedingungen lebten diese Mönche? Wie sollten sie sich im Kapitelsaal, im Kreuzgang oder im Schlafsaal benehmen? Wie kommunizierte man in einem Schweigeorden?

In der kunsthistorischen Führung wird ein fiktiver Tag in der Klausur rekonstruiert. Als Leitfaden dient das sog. Gebräuchebuch des Zisterzienserordens aus dem 12. Jahrhundert. Es beschreibt detailliert, wie sich die Mönche im Alltag zu verhalten hatten.

Die Glaubenswelt der Mönche wird durch unterschiedliche Darstellungen in der Kirche, durch Kapitelle im Kreuzgang, sowie durch Schriften christlicher Autoren, u.a. von Bernhard von Clairvaux, Benedikt von Nursia und Johannes Cassian veranschaulicht.

Ansprechpartner

Veranstaltungen
Stadtverwaltung Wertheim
Celia Fernández Sellés
Telefon 09342 / 301-103
Telefax 09342 / 301-505
E-Mail-Kontakt

Veranstaltungskalender
Nadine Schilling
Telefon 09342 / 301-302
Telefax 09342 / 301-503
E-Mail-Kontakt