Startseite » Aktuelles » Veranstaltungen

Veranstaltungen

Freitag, 24.01.2020 18 Uhr

Winterabendführung im Kloster Bronnbach

© Kloster Bronnbach
Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Kurt Lindner

Beschreibung

Im Winter legt sich ein besonderer Zauber auf die Klosteranlage. Die Teilnehmer erleben die Klosteranlage aus der Perspektive der Mönche, die ganzjährig in Bronnbach wohnen, und erfahren Spannendes über den Winteralltag in Bronnbach – damals und heute.   Anschließend wärmen sich die Teilnehmer mit einem Pott Glühwein (0,2l) in der Vinothek wieder auf.

Freitag, 07.02.2020 20 Uhr

Nachtführung durch die Klosteranlage

© Kloster Bronnbach
Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Kurt Lindner

Beschreibung

Das Kloster Bronnbach lebt auch nachts von seiner Beschaulichkeit und Ruhe. Bei der Führung wird diese stimmungsvolle Atmosphäre für die Besucher greifbar und das damalige Leben der Mönche der ehemaligen Zisterzienserabtei nachempfindbar. Anschließend sind die Besucher zu einem Glas Klosterwein oder an kalten Tagen zu einem Glühwein eingeladen.

Freitag, 06.03.2020 20 Uhr

Nachtführung durch die Klosteranlage

© Kloster Bronnbach
Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Kurt Lindner

Beschreibung

Das Kloster Bronnbach lebt auch nachts von seiner Beschaulichkeit und Ruhe. Bei der Führung wird diese stimmungsvolle Atmosphäre für die Besucher greifbar und das damalige Leben der Mönche der ehemaligen Zisterzienserabtei nachempfindbar. Anschließend sind die Besucher zu einem Glas Klosterwein oder an kalten Tagen zu einem Glühwein eingeladen.

Montag, 09.03.2020 11 und 18 Uhr

Kommunikation. Von der Depesche bis zum Tweet

© Gerd Brander
Veranstalter
Archivverbund Main-Tauber
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Archivverbund Main-Tauber
Kurzbeschreibung

Öffentliche Führungen anlässlich des bundesweiten Tags der Archive

Beschreibung

Alle zwei Jahre wird am bundesweiten Tag der Archive die öffentliche Aufmerksamkeit ganz besonders auf die vielfältigen gesellschaftlichen Funktionen der Archive gelenkt. Viele hundert Archive unterschiedlichster Archivsparten öffnen an den Aktionstagen für die Bürgerinnen und Bürger ihre Türen und präsentieren sich als moderne Dienstleister. Initiiert wird der Tag der Archive vom Verband deutscher Archivarinnen und Archivare (VdA). Er fand 2001 zum ersten Mal statt. Seit 2006 steht der Aktionstag, der 2020 bereits zum zehnten Mal stattfindet, unter einem Motto, welches von der Mitgliedschaft des VdA ausgewählt wird. 2020 lautet dieses "Kommunikation. Von der Depesche bis zum Tweet".

Aus diesem Anlass bietet der Archivverbund Main-Tauber eine Vormittags- und eine Feierabendführung an. Dabei wird nicht nur das Archivgebäude im ehemaligen Zisterzienserkloster Bronnbach vorgestellt, in dem die ArchivarInnen mit den Forschern und Interessierten in Kommunikation treten. Bei einem „Blick hinter die Kulissen“ werden direkt im Magazin, dem gesicherten Lagerort der teils jahrhundertealten, aber auch sehr jungen Archivalien, einige Beispiele überlieferter Kommunikation präsentiert.

Anmeldung: nicht erforderlich, aber erbeten unter Telefon 09342/915920 oder stawertheim@la-bw.de

Samstag, 21.03.2020 16 Uhr

Dachstuhlführung im Kloster Bronnbach

© Kloster Bronnbach
Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Kurt Lindner

Beschreibung

Dir Führung macht die Baukunst des Mittelalters aus außergewöhnlicher Sicht und Höhe erlebbar. Die Bronnbacher Kreuzgratgewölbe zeigen großartiges Bauhandwerk aus der Spätromanik. Bis dahin war über anderen Kirchenräumen entweder ein offener Dachstuhl zu bewundern oder es war eine, oft bemalte, Holzdecke eingezogen worden. Der romanische Dachstuhl in Bronnbach, um 1200 errichtet, war ebenso schön wie schadensträchtig. 1424-1426 mussten mit einem neuen Dach, dem „hoche werck“, chronische Bauschäden beseitigt werden. Das hierbei entstandene, sehenswerte gotische Tragwerk besteht aus einem Sparrendach mit Kehlgebälk und stehendem Stuhl. Aufwendige Holzverbindungen zeigen in beeindruckender Weise die Zimmermannskunst des Mittelalters. In den Dachstuhl gelangt man über eine steile Turmtreppe, zum Dachreiter und den steinernen Gewölbe aus dem 12. Jahrhundert

Freitag, 17.04.2020 18 Uhr

Führung durch die barocke Sakristei in Kloster Bronnbach

©Kloster Bronnbach
Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Klosterkirche
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Heinz Wolf

Beschreibung

Die Sakristei einer Kirche ist ein intimer Raum, in dem sich der Priester und die Ministranten – früher Akolythen genannt – auf den Gottesdienst vorbereiten. Hier werden die liturgischen Geräte, Bücher und Messgewänder aufbewahrt und somit ist dieser Ort in der Regel für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Gleichzeitig mit der Klosterkirche Bronnbach wurde die Sakristei erbaut und datiert ebenfalls in die Zeit der Romanik (12. Jahrhundert). In der Barockzeit (18. Jahrhundert) wurde das Tonnengewölbe ausgemalt und der Raum mit kunstvoll geschnitzten Sakristeischränken ausgestattet. Diese Führung bietet die Gelegenheit, einen Blick hinter die Sakristeitüre zu werfen und eine Deutung der zum Teil rätselhaften Deckengemälde zu erhalten.

Freitag, 01.05.2020 9 Uhr

Rundwanderung "Die Wirtschaftshöfe des Klosters"

© Kloster Bronnbach
Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Kurt Lindner

Beschreibung

Viele Adelige beschenkten das Kloster mit Grundbesitz und Herrschaftsrechten. So gelang es den Mönchen Wirtschaftshöfe zu errichten. Bronnbach besaß im Jahre 1245 bereits vierzehn Wirtschaftshöfe (lat. Grangien). Die effektive Produktionsweise der Zisterzienser sorgte bald für Überschüsse, die in den Städten verkauft wurden. Mit dem Niedergang der Eigenwirtschaft im 14. Jhd. bedingt durch den Rückgang der Laienbrüder (lat. Konversen), verpachtete man die Höfe an Bauern gegen Abgaben und Fronleistungen. Gleichzeitig erwarb das Kloster die Ortsherrschaft über Reicholzheim, Dörlesberg und Nassig. Zusammen mit den Hofgemarkungen entstand so ein Klosterterritorium um Bronnbach herum. Auch nach der Reformationszeit blieb ein Großteil dieser Besitzungen unter der Herrschaft des Klosters, bis zur Auflösung 1803, erhalten.

Die Teilnehmer der Rundwanderung hören von der wechselvollen Geschichte der Bronnbacher Höfe, von Dreifelderwirtschaft und Viehzucht, vom Arbeiten der Konversen und der Lohnarbeiter(lat. mercenarii). Sie erleben grandiose Ausblicke auf die ehemalige Klosterlandschaft. Der Weg führt über den Satzenberg zur Klosterhöhe und weiter zum Wagenbucher Hof. Nach einer kräftigen Brotzeit am dortigen Weiher führt der Dickbuckelweg zum Kloster hinab.  

Die Wanderung über die 15 Kilometer lange Strecke dauert etwa 5 bis 6 Stunden. Festes Schuhwerk und Regenschutz erforderlich!

Freitag, 08.05.2020 18 Uhr

Dachstuhlführung im Kloster Bronnbach

© Kloster Bronnbach
Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Kurt Lindner

Beschreibung

Dir Führung macht die Baukunst des Mittelalters aus außergewöhnlicher Sicht und Höhe erlebbar. Die Bronnbacher Kreuzgratgewölbe zeigen großartiges Bauhandwerk aus der Spätromanik. Bis dahin war über anderen Kirchenräumen entweder ein offener Dachstuhl zu bewundern oder es war eine, oft bemalte, Holzdecke eingezogen worden. Der romanische Dachstuhl in Bronnbach, um 1200 errichtet, war ebenso schön wie schadensträchtig. 1424-1426 mussten mit einem neuen Dach, dem „hoche werck“, chronische Bauschäden beseitigt werden. Das hierbei entstandene, sehenswerte gotische Tragwerk besteht aus einem Sparrendach mit Kehlgebälk und stehendem Stuhl. Aufwendige Holzverbindungen zeigen in beeindruckender Weise die Zimmermannskunst des Mittelalters. In den Dachstuhl gelangt man über eine steile Turmtreppe, zum Dachreiter und den steinernen Gewölbe aus dem 12. Jahrhundert

Samstag, 09.05.2020 11 Uhr

Kräuterführung im Klostergarten

© Kloster Bronnbach
Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Diplom-Biologin Simone Pabst

Beschreibung

Seit dem Mittelalter wurde altes Wissen um Heilpflanzen und deren Anwendung in den Klöstern bewahrt. Im Kräutergarten finden die Heilpflanzen optimale Bedingungen und entwickeln wirksame Inhaltsstoffe.

Nach einer Begrüßung und einem Kräutersekt erhalten die Teilnehmer einen Einblick in die Geschichte der Klostermedizin und erfahren Wissenswertes über die Heilpflanzen: Merkmale zur eindeutigen Pflanzenbestimmung, die Inhaltstoffe verschiedener Heilpflanzen sowie deren medizinische Wirkung. Wichtige Fragen werden anhand von Beispielen erläutert, z. B. den richtigen Erntezeitpunkt, Konservierung und Anwendung der Kräuter. Zum Abschluss gibt es Gelegenheit weitere Kräuterprodukte zu probieren.

Freitag, 15.05.2020 18 Uhr

Rundwanderung "Auf den Spuren der Zisterzienser"

© Gerd Brander
Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Kurt Lindner

Beschreibung

Wer waren die Zisterzienser und woher kamen die „Grauen Mönche, die hier siedelten und die Wildnis urbar machten?   Die Teilnehmer entdecken bei einem Rundgang durch die ehemalige Klostergemarkung eine Kulturlandschaft, deren Entstehung mit der Ansiedelung der Mönche im 12. Jahrhundert ihren Ausgang nahm. Heute noch weisen Feldfluren, Weinberge, Hofanlagen und Wasserläufe auf das Schaffen der Bronnbacher Mönche hin.  Auf dem etwa drei Kilometer langen Rundweg treffen die Teilnehmer auf echte Zeitzeugen klösterlichen Wirkens. Eine alte Brücke am Fischergraben, der ehemalige Klostergutshof (Schafhof), ein künstlicher Staudamm, der umgeleitete Klosterbach und der Mühlkanal im Tal - diese beeindruckenden Pionierleistungen der „Gärtner Gottes“, wie die Zisterzienser auch genannt wurden, haben die Landschaft im Taubertal nachhaltig verändert.

Mittwoch, 20.05.2020 17 Uhr

Führung "Verschlossene Türen - vergessene Winkel - unbekanntes Bronnbach"

© Gerd Brander
Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Annemarie Heußlein

Beschreibung

Das Kloster als Wirkungsstätte der Zisterzienser wird in Gästeführungen anschaulich erklärt, ebenso Bronnbach als Residenz eines Exilkönigs, von Fürsten und Herzögen. Aber was gibt es zu berichten über das Leben der wenigen Einwohner des Klosters und der umliegenden Grangien? Wie lebte man in einem ehemaligen Kloster-Komplex, der nach der strengen Regel des hl. Bernhard an einer Stelle gegründet lag, „die einsam, unwirtlich, abgelegen und wasserreich“ war?  Die Teilnehmer dieser Führung erleben einen Rückblick auf Alltägliches und Festliches in der Erinnerung an die Zeit der 50er und 60er Jahre von einer „Eingeborenen".

Freitag, 22.05.2020 10 Uhr

Kanutour auf der Tauber

Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach und Burg Gamburg
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Kurt Lindner

Beschreibung

Die Tauber war Jahrhunderte Lebensader, Siedlungsgrenze, Transportweg und auch Pilgerstraße. Der Name Tauber wird auf das keltische Wort Dubron zurückgeführt, was so viel bedeutet wie schnell dahineilendes Wasser. Von der Quelle bei Rot a. See windet sie sich 130 km  bis zur Mündung in den Main bei Wertheim. Es ist ein ganz besonderes Erlebnis, die Tauber mit dem Kanu zu erkunden.

Die Teilnehmer erleben eine historische Zeitreise durch die ehemalige Zisterzienserabtei Bronnbach und die aus der Stauferzeit stammende Gamburg mit ihren einzigartigen Wandmalereien. Sier erfahren bei der idyllischen Flussfahrt von der Burg zur Abtei, vorbei an der Eulschirbenmühle, dem Amorbach bis zum Mühlkanal des Klosters, spannende Geschichten und Sagen über das Schaffen und Leben der Menschen zur Zeit der Mönche und Ritter.

Freitag, 29.05.2020 18 Uhr

Gartenführung im Kloster Bronnbach

Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Annemarie Heusslein

Beschreibung

Die Führung vermittelt Wissenswertes über die Besonderheiten und die Konzepte der Bronnbacher Gärten.

Die Themen Garten, Landwirtschaft und Weinanbau spielen in Bronnbach seit jeher eine wichtige Rolle. Nach drei Jahren Sanierungsarbeiten erblüht der Abteigarten wieder durch die Neubepflanzungen mit Grün- und Blühpflanzen. Buchshecken, Rasenflächen, alte Rosensorten sowie ein Bereich mit historischen Nutzpflanzen prägen nun die Parterregestaltung. Der Kräutergarten vor der Orangerie wurde 2005 von Schwester Maria Regina mit Unterstützung des Rotary Clubs Wertheim angelegt. Der Garten beherbergt heimische Kräuter- und Nutzpflanzen.

Freitag, 12.06.2020 10 Uhr

Kanutour auf der Tauber

Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach und Burg Gamburg
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Kurt Lindner

Beschreibung

Die Tauber war Jahrhunderte Lebensader, Siedlungsgrenze, Transportweg und auch Pilgerstraße. Der Name Tauber wird auf das keltische Wort Dubron zurückgeführt, was so viel bedeutet wie schnell dahineilendes Wasser. Von der Quelle bei Rot a. See windet sie sich 130 km  bis zur Mündung in den Main bei Wertheim. Es ist ein ganz besonderes Erlebnis, die Tauber mit dem Kanu zu erkunden.

Die Teilnehmer erleben eine historische Zeitreise durch die ehemalige Zisterzienserabtei Bronnbach und die aus der Stauferzeit stammende Gamburg mit ihren einzigartigen Wandmalereien. Sier erfahren bei der idyllischen Flussfahrt von der Burg zur Abtei, vorbei an der Eulschirbenmühle, dem Amorbach bis zum Mühlkanal des Klosters, spannende Geschichten und Sagen über das Schaffen und Leben der Menschen zur Zeit der Mönche und Ritter.

Samstag, 13.06.2020 17.30 Uhr

Weinwanderung

Silvia Friedrich
Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Führung mit Silvia Friedrich

Beschreibung

Bei einem Rundgang durch den Josefsberg erzählt Weingästeführerin Silvia Friedrich, wie eng das Leben der Mönche und der umliegenden Bevölkerung mit dem Wetter und dem Weinbau verbunden war.  Die Teilnehmer erfahren, warum die Reben in die Schule gehen und weswegen wir heute so hervorragende Weine genießen können.  Auf der spannenden und unterhaltsamen Zeitreise durch die Jahrhunderte in den Weinbergen genießen sie drei erlesene Weine.

Freitag, 19.06.2020 18 Uhr

Wandelnde Weinverkostung mit dem Pilger

© Kloster Bronnbach
Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Heinz Wolf

Beschreibung

Mit dem Jakobspilger werden wandelnd durch die Klosteranlage an zwei verschiedenen Orten Weine aus der Vinothek Taubertal verkostet. Man erfährt nicht nur den geschichtlichen Hintergrund des Klosters, sondern probiert auch Weine aus den verschiedenen Weinbauregionen des Taubertals.

Freitag, 26.06.2020 18 Uhr

Rundwanderung "Auf den Spuren der Zisterzienser"

© Gerd Brander
Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Kurt Lindner

Beschreibung

Wer waren die Zisterzienser und woher kamen die „Grauen Mönche, die hier siedelten und die Wildnis urbar machten?   Die Teilnehmer entdecken bei einem Rundgang durch die ehemalige Klostergemarkung eine Kulturlandschaft, deren Entstehung mit der Ansiedelung der Mönche im 12. Jahrhundert ihren Ausgang nahm. Heute noch weisen Feldfluren, Weinberge, Hofanlagen und Wasserläufe auf das Schaffen der Bronnbacher Mönche hin.  Auf dem etwa drei Kilometer langen Rundweg treffen die Teilnehmer auf echte Zeitzeugen klösterlichen Wirkens. Eine alte Brücke am Fischergraben, der ehemalige Klostergutshof (Schafhof), ein künstlicher Staudamm, der umgeleitete Klosterbach und der Mühlkanal im Tal - diese beeindruckenden Pionierleistungen der „Gärtner Gottes“, wie die Zisterzienser auch genannt wurden, haben die Landschaft im Taubertal nachhaltig verändert.

Mittwoch, 08.07.2020 18 Uhr

Kräuterführung im Klostergarten

© Kloster Bronnbach
Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Diplom-Biologin Simone Pabst

Beschreibung

Seit dem Mittelalter wurde altes Wissen um Heilpflanzen und deren Anwendung in den Klöstern bewahrt. Im Kräutergarten finden die Heilpflanzen optimale Bedingungen und entwickeln wirksame Inhaltsstoffe.

Nach einer Begrüßung und einem Kräutersekt erhalten die Teilnehmer einen Einblick in die Geschichte der Klostermedizin und erfahren Wissenswertes über die Heilpflanzen: Merkmale zur eindeutigen Pflanzenbestimmung, die Inhaltstoffe verschiedener Heilpflanzen sowie deren medizinische Wirkung. Wichtige Fragen werden anhand von Beispielen erläutert, z. B. den richtigen Erntezeitpunkt, Konservierung und Anwendung der Kräuter. Zum Abschluss gibt es Gelegenheit weitere Kräuterprodukte zu probieren.

Samstag, 11.07.2020 10 Uhr

Kanutour auf der Tauber

Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach und Burg Gamburg
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Kurt Lindner

Beschreibung

Die Tauber war Jahrhunderte Lebensader, Siedlungsgrenze, Transportweg und auch Pilgerstraße. Der Name Tauber wird auf das keltische Wort Dubron zurückgeführt, was so viel bedeutet wie schnell dahineilendes Wasser. Von der Quelle bei Rot a. See windet sie sich 130 km  bis zur Mündung in den Main bei Wertheim. Es ist ein ganz besonderes Erlebnis, die Tauber mit dem Kanu zu erkunden.

Die Teilnehmer erleben eine historische Zeitreise durch die ehemalige Zisterzienserabtei Bronnbach und die aus der Stauferzeit stammende Gamburg mit ihren einzigartigen Wandmalereien. Sier erfahren bei der idyllischen Flussfahrt von der Burg zur Abtei, vorbei an der Eulschirbenmühle, dem Amorbach bis zum Mühlkanal des Klosters, spannende Geschichten und Sagen über das Schaffen und Leben der Menschen zur Zeit der Mönche und Ritter.

Ansprechpartner

Veranstaltungen
Stadtverwaltung Wertheim
Celia Fernández Sellés
Telefon 09342 / 301-103
Telefax 09342 / 301-505
E-Mail-Kontakt

Veranstaltungskalender
Angela Steffan
Telefon 09342 / 301-300
Telefax 09342 / 301-503
E-Mail-Kontakt