Startseite » Aktuelles » Veranstaltungen

Veranstaltungen

Mittwoch, 29.01.2020 18 bis 21 Uhr

Workshop: Das Ende des Zweiten Weltkriegs in Wertheim

Kirchenruine von Nassig © Erwin Kaufmann
Veranstalter
Archivverbund Main-Tauber, Historischer Verein Wertheim
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Lesesaal Archivverbund Main-Tauber
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Beschreibung

Am Karfreitag, den 30. März 1945, wurde der heutige Wertheimer Ortsteil Nassig beim Versuch der deutschen Wehrmacht, die vorrückenden US-Streitkräfte aufzuhalten, zerstört. Die Stadt Wertheim entging am Ostersonntag, den 1. April, durch das Hissen der weißen Fahne auf dem Bergfried einer ähnlichen Katastrophe. Zum Ablauf der Ereignisse dieses Tages gibt es mehrere Berichte, die sich in Teilen widersprechen.

In diesem Workshop sollen nach einem Impulsreferat einige dieser Berichte gelesen werden. Durch die Analyse der Quellen in lockerer Gesprächsatmosphäre sollen die unterschiedlichen Deutungen des Geschehens herausgearbeitet werden.

Leitung: PD Dr. Frank Kleinehagenbrock, Dr. Monika Schaupp

 

Donnerstag, 30.01.2020 18.30 Uhr

Vortrag "Schätze im Taubertal"

Dr. Jörg Paczowski © privat
Veranstalter
IZKK, ISC und Historischer Verein Wertheim
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Vortragssaal des Fraunhofer Instituts
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Vortrag von Dr. Jörg Paczkowski über kirchliche Architektur im Main-Tauber-Kreis

Beschreibung

Im Taubertal und seinen angrenzenden Gebieten haben sich hoch bedeutende sakrale Bauwerke erhalten. Doch auch nicht so bekannte Architekturen – gerade in den Dörfern -  verdienen eine größere Beachtung. Der Referent wird den Bogen spannen von romanischen Bauten, z.B. Kloster Bronnbach oder auch Grünsfeldhausen, über gotische Architekturen (u.a. in Bad Mergentheim), und Renaissancebauten (Wallfahrtskirche in Laudenbach) bis hin zu zahlreichen Kirchenbauten, die unter dem Einfluss von Balthasar Neumann errichtet wurden. Auch Bauten des 19. Jahrhunderts haben einen eigenen Stellenwert erreicht. Dem Referent ist auch wichtig die Sakralbauten unserer Gegend einzuordnen in die überregionale Kunstgeschichte.

Freitag, 07.02.2020 20 Uhr

Nachtführung durch die Klosteranlage

© Kloster Bronnbach
Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Kurt Lindner

Beschreibung

Das Kloster Bronnbach lebt auch nachts von seiner Beschaulichkeit und Ruhe. Bei der Führung wird diese stimmungsvolle Atmosphäre für die Besucher greifbar und das damalige Leben der Mönche der ehemaligen Zisterzienserabtei nachempfindbar. Anschließend sind die Besucher zu einem Glas Klosterwein oder an kalten Tagen zu einem Glühwein eingeladen.

Donnerstag, 13.02.2020 19.30 Uhr

Vortrag über den deutschen Kolonialismus in Afrika

Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach i.V.m. Universitätsbund Würzburg
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Wintervortragsreihe des Universitätsbundes Würzburg

Beschreibung

Vortrag von Dr. Julien Bobineau zum Thema "Innerhalb deutscher Grenzen wird jeder Herero mit oder ohne Gewehr erschossen. Deutscher Kolonialismus in Afrika."

Deutschlands Geschichte als aktiver Kolonialakteur wurde lange Zeit in vielerlei Hinsicht vernachlässigt: Weder im schulischen Geschichtsunterricht oder in der akademischen Hochschulbildung, noch in der offiziellen Geschichtspolitik der Bundesrepublik spielt die Auseinandersetzung mit der kurzen, aber brutalen Kolonialherrschaft in den afrikanischen Kolonien Deutsch-Südwestafrika (heute: Namibia), Deutsch-Ostafrika (heute: Tansania), Togo und Kamerun eine angemessene Rolle. Doch im Zuge der anhaltenden Reparationsforderung der Herero-Nachfahren aus Namibia, der aufkommenden Forderung nach einer Restitution von geraubten Kulturgütern und der Zunahme von gegenwärtigem Alltagsrassismus gegenüber People of Color in Deutschland muss die Frage nach dem Platz der Kolonialvergangenheit in der deutschen Geschichtspolitik neu verhandelt werden. Der Vortrag möchte ein verdunkeltes Kapitel der deutschen Geschichte mit einem Fokus auf den kolonialen Eingriffen in Deutsch-Südwest- und Deutsch-Ostafrika beleuchten und gleichzeitig die einschneidenden Auswirkungen bis in das 21. Jahrhundert darlegen.

Dienstag, 18.02.2020 19.30 Uhr

Vortrag: Eugenische NS-Verbrechen als Mahnung für die Gegenwart

Dr. Dieter Fauth © privat
Veranstalter
Archivverbund Main-Tauber, VHS Wertheim
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Vortragssaal des Archivverbunds Main-Tauber
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Vortrag von Dr. habil. Dieter Fauth, Zell am Main, in der Reihe "Neue Forschungen"

 

Beschreibung

Im Vortrag wird gezeigt, wie im Nationalsozialismus mithilfe ideologischer Erbanschauungen in unmenschlicher, verbrecherischer Weise Bevölkerungspolitik betrieben wurde. Dieses pseudowissenschaftliche Vorgehen diente zur Bevorzugung der Nachkommenschaft von NS-Getreuen und „Ariern“. Und es sollte Sterilisierung und Ermordung besonders von geistig Kranken, Heimbewohnern oder als kriminell Stigmatisierten vorbereiten. Im Vortrag werden diese Verbrechen auch in sehr relativierter Weise mit heutigen Umgangsweisen am Anfang und am Ende menschlichen Lebens verglichen. Die heutige Gendiagnostik, Abtreibungsgesetzgebung und Sterbehilfe werden klar von NS-Gebaren abgegrenzt.

 

Dr. habil. Dieter Fauth ist Konrektor der Comenius-Realschule Wertheim, kommissarischer Schulleiter der Werkrealschule Urphar/Lindelbach und Leiter des Wertheimer Projektes Stolpersteine. Er verfasste u.a. das Wertheimer Gedenkbuch für die Opfer des Nationalsozialismus und ein Buch zu Wertheim und seiner Gegend in den Exilromanen von Anna Seghers gegen den Nationalsozialismus.

Dienstag, 03.03.2020 19.30 Uhr

Vortrag: Der Einsatz des Kurmainzer Landsturms gegen die französischen Revolutionstruppen

© Stadtarchiv Stadtprozelten
Veranstalter
Archivverbund Main-Tauber, VHS Wertheim, Historischer Verein Wertheim
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Vortragssaal des Archivverbunds Main-Tauber
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Vortrag von Dr. Alexander Reis, Stuttgart, in der Reihe "Neue Forschungen"

Beschreibung

Im Jahr 1799 wurde in Stadtprozelten ein Plakat aufgehängt, das die Verteidiger des Vaterlands rühmt. Gemeint waren die Mitglieder des Landsturms, eine schlecht ausgerüstete Miliz. Sie waren rasch ausgehoben worden, um das reguläre Kurmainzer Militär gegen die Truppen Frankreichs im 2. Koalitionskrieg zu unterstützen. Aufstellung und Einsatz des Landsturms können mit den erhaltenen Unterlagen nachvollzogen werden. Die Wortwahl des Plakats bezieht sich auf Herrmann den Cherusker und seinen siegreichen Kampf gegen die römischen Legionen des Varus im Jahre 9 n. Chr. Herrmanns Kampf wird mit dem aktuellen Einsatz des Landsturms gegen die Franzosen gleichgesetzt. Darin deutet sich bereits der überregionale deutsche Patriotismus an, welcher in den Befreiungskriegen gegen Napoleon einen ersten Höhepunkt erreicht.

Nach dem Studium der Provinzialrömischen Archäologie, Vor- und Frühgeschichte und Alten Geschichte in Freiburg, Frankfurt, Durham (England) und Mainz promovierte Dr. Alexander Reis 2003 an der Universität Frankfurt. Von 2003 bis 2019 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter in Museen, Grabungsleiter für das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege und Leiter des Stadtarchivs Stadtprozelten. Seit 2019 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt Gemeinsame Normdatei für Kulturdaten am Landesarchiv Baden-Württemberg.

Freitag, 06.03.2020 20 Uhr

Nachtführung durch die Klosteranlage

© Kloster Bronnbach
Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Kurt Lindner

Beschreibung

Das Kloster Bronnbach lebt auch nachts von seiner Beschaulichkeit und Ruhe. Bei der Führung wird diese stimmungsvolle Atmosphäre für die Besucher greifbar und das damalige Leben der Mönche der ehemaligen Zisterzienserabtei nachempfindbar. Anschließend sind die Besucher zu einem Glas Klosterwein oder an kalten Tagen zu einem Glühwein eingeladen.

Montag, 09.03.2020 11 und 18 Uhr

Kommunikation. Von der Depesche bis zum Tweet

© Gerd Brander
Veranstalter
Archivverbund Main-Tauber
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Archivverbund Main-Tauber
Kurzbeschreibung

Öffentliche Führungen anlässlich des bundesweiten Tags der Archive

Beschreibung

Alle zwei Jahre wird am bundesweiten Tag der Archive die öffentliche Aufmerksamkeit ganz besonders auf die vielfältigen gesellschaftlichen Funktionen der Archive gelenkt. Viele hundert Archive unterschiedlichster Archivsparten öffnen an den Aktionstagen für die Bürgerinnen und Bürger ihre Türen und präsentieren sich als moderne Dienstleister. Initiiert wird der Tag der Archive vom Verband deutscher Archivarinnen und Archivare (VdA). Er fand 2001 zum ersten Mal statt. Seit 2006 steht der Aktionstag, der 2020 bereits zum zehnten Mal stattfindet, unter einem Motto, welches von der Mitgliedschaft des VdA ausgewählt wird. 2020 lautet dieses "Kommunikation. Von der Depesche bis zum Tweet".

Aus diesem Anlass bietet der Archivverbund Main-Tauber eine Vormittags- und eine Feierabendführung an. Dabei wird nicht nur das Archivgebäude im ehemaligen Zisterzienserkloster Bronnbach vorgestellt, in dem die ArchivarInnen mit den Forschern und Interessierten in Kommunikation treten. Bei einem „Blick hinter die Kulissen“ werden direkt im Magazin, dem gesicherten Lagerort der teils jahrhundertealten, aber auch sehr jungen Archivalien, einige Beispiele überlieferter Kommunikation präsentiert.

Anmeldung: nicht erforderlich, aber erbeten unter Telefon 09342/915920 oder stawertheim@la-bw.de

Donnerstag, 12.03.2020 19.30 Uhr

Vortrag "Schlaf - mehr als nur ein Zustand"

Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach i.V.m. Universitätsbund Würzburg
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Wintervortragsreihe des Universitätsbundes Würzburg

Beschreibung

Vortrag von Dr. Thomas Polak

Schlaf ist ein Zustand der äußeren Ruhe bei Menschen und den meisten Tieren. Dabei ist Schlaf weit davon entfernt, nur ein Zustand fehlender Wachheit zu sein. Schlaf ist vielmehr ein aktiver, hoch regulierter Prozess, in dem nicht nur wichtige Kontrollfunktionen aufrechterhalten werden, sondern auch aktive Prozesse ablaufen, die u.a. für Gehirnstoffwechsel und Lernen wichtig sind. Hierbei gibt es zahlreiche mögliche Störungen, und bei anhaltenden Schlafproblemen einfach nur Tabletten zu nehmen kann gefährlich sein. So gibt es zum Thema Schlaf viele interessante Fragestellungen. Welche unterschiedlichen Schlafformen gibt es beim Menschen, aber auch bei manchen Tieren, bei denen z. B. in Schlafphasen immer nur eine Gehirnhälfte aktiv ist?

Wie ist die kulturgeschichtliche Entwicklung des Phänomens Schlaf? Welche Ursachen für Schlafstörungen gibt es und welches sind die drei Phasen der Behandlung, bei denen auch nur bestimmte Medikamente erst an letzter Stelle stehen? Diese und andere Fragen will der Vortrag versuchen zu beantworten.

Freitag, 13.03.2020 14 Uhr

Quittenschnittkurs

© Kloster Bronnbach
Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Marius Wittur und Harald Lurz, Leiter der Beratungsstelle für Obst, Garten und Landschaft im Landratsamt des Main-Tauber-Kreises führen kompetent und umfassend in die Welt der Quitte ein.

Beschreibung

Mit dem Baumschnitt können alte Obstbäume verjüngt und erhalten werden. Außerdem kann der Ertrag und die Fruchtqualität der Quitte dadurch verbessert werden. Bei den gemeinsamen Pflegemaßnahmen erhalten Interessenten wertvolle Anregungen und Kenntnisse. In der wunderschönen Umgebung des winterlichen Quittengartens in Bronnbach bieten sich viele Möglichkeiten sich über den Quittenanbau und – pflege auszutauschen und Tipps und Erfahrungen weiter zu geben.

Marius Wittur ist Leiter der Firma Mustea im unterfränkischen Astheim und leitet das „Fränkisches Rekultivierungsprojekt alte Quittensorten“. Der dort betriebene Quittenlehrpfad mit angeschlossener Baumschule besitzt mit über 100 Sorten die wahrscheinlich größte Sammlung an Quittensorten in Deutschland. Von dort stammen auch viele der Bronnbacher Quittenbäume.

Freitag, 13.03.2020 19 Uhr

Weinprobe "Der Tauberschwarz"

Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Vinothek
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Beschreibung

Die Winzer des Taubertals sind zurecht stolz auf den Aufstieg der lange unbekannten, regionalen Sorte „Tauberschwarz“. Die Teilnehmer werden unterhaltsam in die Geheimnisse dieses Eigengewächs des Taubertals eingeführt und probieren fünf verschiedene Weine. Dazu wird ein kleiner Käseteller gereicht

Sonntag, 15.03.2020 14.30 Uhr

Führung "Mode auf Leinwand gemalt und in Stein gehauen"

© Kloster Bronnbach
Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Annemarie Heußlein

Beschreibung

Das Bronnbacher Kloster wird seit Jahrhunderten bevölkert von gottesfürchtigen Äbten, edlen Rittern, ehrbaren Männern und tugendsamen Frauen. Im Kreuzgang oder in der Kirche haben sie ihre letzte Ruhe gefunden. In Stein gemeißelt sind sie in ihrer Kleidung – der Zeit oder Tradition entsprechend – oft hochmodisch abgebildet. Die Führung ist ein Ausflug in die Kostümgeschichte anhand der Bronnbacher Grabmäler und Altarblätter.

Donnerstag, 19.03.2020 19.30 Uhr

Rotary im Gespräch: "Natura mensura - eine Utopie?"

Foto: A.T. Schaefer
Veranstalter
Rotary-Club Wertheim
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Bernhardsaal
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Vortrag von Prof. Dr. Werner Sobek, Universität Stuttgart

Beschreibung

Der international bekannten Architekten und Bauingenieur sieht "gigantische Herausforderungen": annhaltendes Bevölkerungswachstum, Migrationsbewegungen, Klimawandel und das Versiegen von Stoffströmen. Herausforderungen, die vor uns allen liegen.Seine Antwort auf die Frage, wie diese bewältigt werden können: Indem nicht der Mensch, sondern die Natur zum Maß aller Dinge wird. Unter dieser Leitlinie skizziert er die Zielsetzungen für die Zukunft.

1. Es geht darum, für mehr Menschen mit weniger Material zu bauen. 2. Es geht darum, alle Baustoffe in einen Recyclingprozess einzugliedern. 3. Es geht darum, ab sofort keinen gasförmigen Abfall mehr in die Atmosphäre zu emittieren.

 

 

Samstag, 21.03.2020 - Sonntag, 22.03.2020 11.30 bis 18 Uhr

Unikat sucht Liebhaber

Veranstalter
Astrid Hackenbeck
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Markt für hochwertiges Kunsthandwerk & Design

Beschreibung

Zum 10. Mal findet der Markt für hochwertiges und erlesenes Kunsthandwerk unter dem Motto „Unikat sucht Liebhaber“ im Kloster Bronnbach statt. Erneut werden außergewöhnliche und originelle Kreationen angeboten. Nach einem strengen Konzept, das auf Qualität in zeitgemäßem Design setzt und keine Industrie- und Handelsware zulässt, werden die Aussteller/innen ausgewählt. Massenproduktion ist bei diesen Herstellern kein Thema. In der Verkaufsausstellung präsentieren über 40 Kunsthandwerker/innen aus ganz Deutschland ihre neuesten Objekte aus den Bereichen Schmuck, Textil, Holz, Keramik, Leder und Papier. Besucherinnen und Besucher sind eingeladen mit den Künstlern zu sprechen um mehr zu erfahren über ihre Arbeit, von der Idee bis zum fertigen Produkt.

Das Weingut Konrad Schlör aus Reicholzheim mit seinen preisgekrönten Weinen bietet eine Weinverkostung an unddas Restaurant Kloster Bronnbach sorgt für Bewirtung. Das Kloster kann an diesem Wochenende besichtigt werden.

Samstag, 21.03.2020 16 Uhr

Dachstuhlführung im Kloster Bronnbach

© Kloster Bronnbach
Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Kurt Lindner

Beschreibung

Dir Führung macht die Baukunst des Mittelalters aus außergewöhnlicher Sicht und Höhe erlebbar. Die Bronnbacher Kreuzgratgewölbe zeigen großartiges Bauhandwerk aus der Spätromanik. Bis dahin war über anderen Kirchenräumen entweder ein offener Dachstuhl zu bewundern oder es war eine, oft bemalte, Holzdecke eingezogen worden. Der romanische Dachstuhl in Bronnbach, um 1200 errichtet, war ebenso schön wie schadensträchtig. 1424-1426 mussten mit einem neuen Dach, dem „hoche werck“, chronische Bauschäden beseitigt werden. Das hierbei entstandene, sehenswerte gotische Tragwerk besteht aus einem Sparrendach mit Kehlgebälk und stehendem Stuhl. Aufwendige Holzverbindungen zeigen in beeindruckender Weise die Zimmermannskunst des Mittelalters. In den Dachstuhl gelangt man über eine steile Turmtreppe, zum Dachreiter und den steinernen Gewölbe aus dem 12. Jahrhundert

Donnerstag, 26.03.2020 19.30 Uhr

Vortrag "Auswirkungen von Stress auf Psyche und Körper: Beispiel Depression"

Dr. Andreas Menke
Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach i.V.m. Universitätsbund Würzburg
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Wintervortragsreihe des Universitätsbundes Würzburg

Beschreibung

Vortrag von Dr. Andreas Menke

Wie wirkt sich Stress auf das Gehirn aus? Was macht Stress mit dem Körper? Ist Stress immer gefährlich? Und wie kann ich mich vor den Auswirkungen von „gefährlichem“ Stress besser schützen? Prinzipiell werden akute und chronische Stressoren unterschieden, die initial vom Gehirn als bedrohlich wahrgenommen werden. Das Gehirn steuert daraufhin über verschiedene Mechanismen wie z.B. Stress-Hormone die Reaktion des Körpers, die schützt und für das Überleben wichtig ist, aber bei chronischer Aktivierung auch für den Körper schädlich sein kann. Letztlich erhöht Stress dadurch das Risiko für viele Erkrankungen, wie stress-assoziierte psychische Erkrankungen wie Depression aber auch somatische Erkrankungen, z.B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Sonntag, 29.03.2020 15 Uhr

Wein und Schokolade

Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Vinothek
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Beschreibung

Bei der informativen und zugleich unterhaltsamen Weinprobe erleben Weinfreunde, wie Weine aus der Region hervorragend zu süßen Köstlichkeiten passen und ganz besondere Geschmackserlebnisse vermitteln. Das Angebot „Wein und Schokolade“ umfasst jeweils drei Wein- und drei Schokoladenproben mit entsprechenden Erläuterungen.

Freitag, 03.04.2020 18.30 Uhr

Bierprobe mit europäischen Klosterbieren

Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach i.Z.m. Distelhäuser Brauerei
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Archivverbund Main-Tauber
Beschreibung

Anlässlich des Jubiläums „350 Jahre Brauerei Bronnbach“ werden gemeinsam acht verschiedene, europäische Klosterbiere und das „Bronnbacher Klosterbier“, das in kleiner Menge von der Distelhäuser Brauerei eigens für das Jubiläumsjahr produziert wird, verkostet. Zur Bierprobe wird ein kleines Vesper gereicht.

Freitag, 03.04.2020 - Freitag, 17.07.2020

Austellung zur Bronnbacher Brauereigeschichte

Veranstalter
Archivverbund Main-Tauber
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Archivverbund Main-Tauber
Kurzbeschreibung

300 Jahre Brauerei Bronnbach – Historische Tatsache oder zeitgenössisches Marketing?
Kabinettausstellung im Archivverbund Main-Tauber

Beschreibung

Die 1974 aufgelöste Fürstliche Schlossbrauerei Bronnbach, seit der Säkularisation ein Unternehmen im Besitz des Fürstenhauses Löwenstein-Wertheim-Rosenberg, führte ihre Anfänge auf die ursprünglich nur für den klösterlichen Eigenbedarf produzierende Klosterbrauerei des Zisterzienserordens zurück. Erst der aus der Bierstadt Bamberg stammende Heinrich Göbhardt, seit 1783 Abt und wohl mehr ein Liebhaber des Gerstensafts als des an Main und Tauber produzierten Weins, baute die Brauerei aus. Er ließ 1793 aus seiner Heimatstadt einen Braumeister und auch die entsprechende technische Ausstattung für einen modernen Brauereibetrieb kommen.

Für die seit dem 19. Jahrhundert expandierende gewerbliche Bierproduktion wurde mit dem Traditionshinweis „gegründet um 1670“ und ab 1971 mit „Bronnbacher Bier - Seit 1670“ Werbung gemacht. Die Ausstellung macht sich auf die Suche nach den Quellen zur Bronnbacher Brauereigeschichte.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 8.30 bis 16.30 Uhr

 

Mittwoch, 08.04.2020 19 Uhr

Konzert "Easter Suite"

Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Klosterkirche
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Konzert zur Passionszeit – die „Easter Suite“ von Oscar Peterson mit dem Jazztrio Kordes-Tetzlaff-Godejohann

Beschreibung

Oscar Peterson komponierte die „Easter Suite“ 1984 im Auftrag der BBC. Es entstand eine zutiefst berührende Jazz-Trio-Version der Passionsgeschichte, in welcher das Sujet aufs Feinsinnigste musikalisch umgesetzt wurde. Dabei birgt die Komposition selbst schon eine theologische Interpretation, stellt sie doch die Versöhnung und Vergebung programmatisch ins Zentrum der neun kurzen Sätze. Vor jedem Satz werden die passenden Bibelstellen rezitiert. Eine bisher wenig bekannte, aber sehr bereichernde Ergänzung des Kanons der traditionellen Passionsmusiken. Dem Jazztrio Kordes-Tetzlaff-Godejohann kommt das große Verdienst zu, dem lange in Vergessenheit geratenen Werk Petersons nach 22 Jahren wieder den Weg aufs Podium geebnet zu haben. Nicht nur ein außergewöhnliches Konzerterlebnis, sondern ebenso die Möglichkeit, sich der Passionszeit in anderer Art und Atmosphäre auseinanderzusetzen.  

In der Klosterkirche kann es zu diesem Zeitpunkt noch sehr kalt sein. Bitte auf warme Kleidung achten.

Ansprechpartner

Veranstaltungen
Stadtverwaltung Wertheim
Celia Fernández Sellés
Telefon 09342 / 301-103
Telefax 09342 / 301-505
E-Mail-Kontakt

Veranstaltungskalender
Angela Steffan
Telefon 09342 / 301-300
Telefax 09342 / 301-503
E-Mail-Kontakt