Startseite » Aktuelles » Veranstaltungen

Veranstaltungen

Dienstag, 07.04.2020 - Montag, 30.11.2020

Verschoben: Ausstellung zur Bronnbacher Brauereigeschichte

Veranstalter
Archivverbund Main-Tauber
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Archivverbund Main-Tauber
Kurzbeschreibung

300 Jahre Brauerei Bronnbach – Historische Tatsache oder zeitgenössisches Marketing?
Kabinettausstellung im Archivverbund Main-Tauber

Beschreibung

Bitte beachten: Die Ausstellung wird voraussichtlich ab Ende Oktober gezeigt. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

 

Die 1974 aufgelöste Fürstliche Schlossbrauerei Bronnbach, seit der Säkularisation ein Unternehmen im Besitz des Fürstenhauses Löwenstein-Wertheim-Rosenberg, führte ihre Anfänge auf die ursprünglich nur für den klösterlichen Eigenbedarf produzierende Klosterbrauerei des Zisterzienserordens zurück. Erst der aus der Bierstadt Bamberg stammende Heinrich Göbhardt, seit 1783 Abt und wohl mehr ein Liebhaber des Gerstensafts als des an Main und Tauber produzierten Weins, baute die Brauerei aus. Er ließ 1793 aus seiner Heimatstadt einen Braumeister und auch die entsprechende technische Ausstattung für einen modernen Brauereibetrieb kommen.

Für die seit dem 19. Jahrhundert expandierende gewerbliche Bierproduktion wurde mit dem Traditionshinweis „gegründet um 1670“ und ab 1971 mit „Bronnbacher Bier - Seit 1670“ Werbung gemacht. Die Ausstellung macht sich auf die Suche nach den Quellen zur Bronnbacher Brauereigeschichte.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 8.30 bis 16.30 Uhr

 

Samstag, 11.07.2020 10 Uhr

Abgesagt: Kanutour auf der Tauber

Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach und Burg Gamburg
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Kurt Lindner

Beschreibung

Die Tauber war Jahrhunderte Lebensader, Siedlungsgrenze, Transportweg und auch Pilgerstraße. Der Name Tauber wird auf das keltische Wort Dubron zurückgeführt, was so viel bedeutet wie schnell dahineilendes Wasser. Von der Quelle bei Rot a. See windet sie sich 130 km  bis zur Mündung in den Main bei Wertheim. Es ist ein ganz besonderes Erlebnis, die Tauber mit dem Kanu zu erkunden.

Die Teilnehmer erleben eine historische Zeitreise durch die ehemalige Zisterzienserabtei Bronnbach und die aus der Stauferzeit stammende Gamburg mit ihren einzigartigen Wandmalereien. Sier erfahren bei der idyllischen Flussfahrt von der Burg zur Abtei, vorbei an der Eulschirbenmühle, dem Amorbach bis zum Mühlkanal des Klosters, spannende Geschichten und Sagen über das Schaffen und Leben der Menschen zur Zeit der Mönche und Ritter.

Freitag, 17.07.2020 18 Uhr

Abgesagt: Dachstuhlführung im Kloster Bronnbach

© Kloster Bronnbach
Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Kurt Lindner

Beschreibung

Dir Führung macht die Baukunst des Mittelalters aus außergewöhnlicher Sicht und Höhe erlebbar. Die Bronnbacher Kreuzgratgewölbe zeigen großartiges Bauhandwerk aus der Spätromanik. Bis dahin war über anderen Kirchenräumen entweder ein offener Dachstuhl zu bewundern oder es war eine, oft bemalte, Holzdecke eingezogen worden. Der romanische Dachstuhl in Bronnbach, um 1200 errichtet, war ebenso schön wie schadensträchtig. 1424-1426 mussten mit einem neuen Dach, dem „hoche werck“, chronische Bauschäden beseitigt werden. Das hierbei entstandene, sehenswerte gotische Tragwerk besteht aus einem Sparrendach mit Kehlgebälk und stehendem Stuhl. Aufwendige Holzverbindungen zeigen in beeindruckender Weise die Zimmermannskunst des Mittelalters. In den Dachstuhl gelangt man über eine steile Turmtreppe, zum Dachreiter und den steinernen Gewölbe aus dem 12. Jahrhundert

Freitag, 17.07.2020 18.30

Bronnbacher Weintafel im Satzenberg

Veranstalter
Weingut Alte Grafschaft
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Satzenberg
Beschreibung

Alles inklusive
• Heiß & Kalt fränkisches Buffet der Spitzenköche von den Bestenheider Stuben
• Feinste Weine der Alten Grafschaft
• Live-Jazzmusik in der freien Natur
• Shuttle-Service von und nach Wertheim sowie zum Kloster Bronnbach
• Weinbergsillumination  


Unbezahlbar
• Einmalige Atmosphäre bei Kerzenlicht und gedeckten Tischen
• Mit dem Blick auf eine der schönsten Stellen im gesamten Taubertal beim Kloster Bronnbach
• Mitten in der letzten noch bewirtschafteten Terrassensteillage mit 16 Kilometern Buntsandstein-Trockenmauern  

Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Weingut Alte Grafschaft Rathausgasse 5 im Altort Kreuzwertheim statt.

 

Donnerstag, 23.07.2020 18 Uhr

Abgesagt: Diner en Blanc

Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Abteigarten
Kurzbeschreibung

Picknick im wunderschönen Ambiente des Abteigartens

Beschreibung

Den Ursprung hat das „Diner-en-blanc“ in Frankreich. Seit 1988 treffen sich weltweit weiß gekleidete Menschen zu einem spontanen Picknick an einem bestimmten Ort. Das gemeinsame und stilvoll gehaltene Picknick läuft nach bestimmten Regeln ab. So bringt jeder Gast Stühle, Tische, weiße/silberne Dekoration sowie ein kaltes Drei-Gänge-Menü und Getränke selbst mit. Die Tische werden aneinander gereiht und ergeben somit eine lange Tafel.

Das Diner-en-blanc findet nun bereits zum fünften Mal im Kloster Bronnbach statt. Ab 18 Uhr stellen die Veranstalter ihren Gästen eine schöne Wiese im Bronnbacher Abteigarten zur Verfügung.

Freitag, 24.07.2020 20 Uhr

Abgesagt: Abendführung mit Orgelkonzert

Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Dorothea Wolf

Beschreibung

Am Abend bietet das Kloster Bronnbach ein besonders stimmungsvolles Ambiente. Es scheint noch mehr Ruhe in die Gebäude der alten Abtei einzukehren und dem Besucher erschließt sich ganz besonders die Beschaulichkeit und Zurückgezogenheit der hier früher lebenden Zisterzienser. Bei der Abendführung durch die Klosteranlage lernen die Besucher diese besondere Stimmung kennen. Im Anschluss an die Führung wird ein 15-minütiges Orgelkonzert auf der historischen Schlimbachorgel in der Klosterkirche angeboten.

Sonntag, 26.07.2020 7.15 Uhr

Sonnenaufgangskonzert im Kloster Bronnbach

© Gerd Brander
Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

mit dem Clarino-Ensemble

Beschreibung

Auch die Mönche im ehemaligen Zisterzienserkloster waren das frühe Aufstehen gewohnt, um mit Gebet und Arbeit ihren Tagesablauf zu beginnen. Konzerte werden heute meistens am Abend besucht, wenn die Zuhörer bereits einen lauten Tag mit Alltagsgeräuschen, zahlreichen Gesprächen und vielfältigen anderen ablenkenden Eindrücken verbracht haben. Der frühe Tag birgt jedoch eine andere, unverbrauchte Empfindung von Hören und Sehen.  

Zu diesem Konzert zum Sonnenaufgang sind alle eingeladen, die im Tagesablauf einmal den umgekehrten Genuss erleben möchten. Nach einem einstündigen Konzert des Ensembles mit passender Musik zur Morgenstimmung auf einer Wiese und – idealer Weise – mit einem echten Sonnenaufgang geht es zum gemeinsamen Frühstück in den Bernhardsaal. Hier im Refektorium nahmen schon die Zisterziensermönche ihr Frühstück ein.

Bei ungünstiger Witterung findet das Konzert im Josephsaal statt.

Donnerstag, 30.07.2020 - Sonntag, 11.10.2020

Ausstellung: Verwahrlost und gefährdet?

© Landesarchiv BW
Veranstalter
Archivverbund Main-Tauber in Kooperation mit dem Landesarchiv Baden-Württemberg
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Archivverbund Main-Tauber
Kurzbeschreibung

Heimerziehung in Baden-Württemberg 1949-1975
Wanderausstellung des Landesarchivs Baden-Württemberg und des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familien und Senioren Baden-Württemberg sowie des Kommualverbands für Jugend und Soziales Baden-Württemberg

Beschreibung

Einmal Heimkind – immer Heimkind? Diese Frage stellen sich Schätzungen zufolge bundesweit etwa 800.000 Menschen, die in den 50er, 60er und 70er Jahren in Heimen aufgewachsen sind.

In Baden-Württemberg existierten zwischen 1949 und 1975 über 600 Säuglings-, Kinder- und Jugendheime. Neben Institutionen in staatlicher, kommunaler und kirchlicher Trägerschaft zählen hierzu auch zahlreiche private Klein- und Kleinstheime.

Die Ausstellung bietet einen Einblick, wie der Alltag in vielen Kinderheimen aussah – vielseitiges Bildmaterial und Dokumente wie Speisepläne, Aktenauszüge und Briefe geben Aufschluss darüber. Zeitzeugenberichte bereichern die Darstellung um die Perspektive der Betroffenen und vermitteln dem Besucher eine Vorstellung von den Gefühlswelten der ehemaligen Heimkinder. Die psychische und körperliche Gewalt, die vielfach an der Tagesordnung stand, wird ebenso thematisiert wie die oft nur kurzen Momente des Glücks.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 8.30 bis 16.30 Uhr, Sonntag 13 bis 16 Uhr

Finissage: Sonntag 11. Oktober

Freitag, 31.07.2020 18 Uhr

Abgesagt: Gartenführung im Kloster Bronnbach

Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Annemarie Heusslein

Beschreibung

Die Führung vermittelt Wissenswertes über die Besonderheiten und die Konzepte der Bronnbacher Gärten.

Die Themen Garten, Landwirtschaft und Weinanbau spielen in Bronnbach seit jeher eine wichtige Rolle. Nach drei Jahren Sanierungsarbeiten erblüht der Abteigarten wieder durch die Neubepflanzungen mit Grün- und Blühpflanzen. Buchshecken, Rasenflächen, alte Rosensorten sowie ein Bereich mit historischen Nutzpflanzen prägen nun die Parterregestaltung. Der Kräutergarten vor der Orangerie wurde 2005 von Schwester Maria Regina mit Unterstützung des Rotary Clubs Wertheim angelegt. Der Garten beherbergt heimische Kräuter- und Nutzpflanzen.

Freitag, 07.08.2020 19 Uhr

Saalgartenhocke zum Sonnenuntergang

Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Saalgarten
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Beschreibung

Sommer, Sonne und guter Wein – so sieht ein perfekter Abend aus. Im wunderschönen Ambiente des Bronnbacher Saalgartens werden ausgesuchte Weine vorgestellt und gemeinsam verkostet.

Bei schlechtem Wetter findet die Weinprobe in der Vinothek statt.

Samstag, 08.08.2020 17 Uhr

Festliche Trompetengala im Glanz von Trompete und Orgel

Veranstalter
Konzertbüro Jung, Stuttgart
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Klosterkirche
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Beschreibung

Bernhard Kratzer (Stuttgart), Trompete/Corno da caccia, und Paul Theis (Stuttgart), Orgel, präsentieren an der Schlimbach-Orgel glanzvolle Trompetenmusik und virtuose Orgelwerke u.a. von G. F. Händel, P. Baldassare, G. Donizetti,  W. A. Mozart und F. Mendelssohn-Bartholdy

Freitag, 14.08.2020 10 Uhr

Abgesagt: Kanutour auf der Tauber

Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach und Burg Gamburg
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Kurt Lindner

Beschreibung

Die Tauber war Jahrhunderte Lebensader, Siedlungsgrenze, Transportweg und auch Pilgerstraße. Der Name Tauber wird auf das keltische Wort Dubron zurückgeführt, was so viel bedeutet wie schnell dahineilendes Wasser. Von der Quelle bei Rot a. See windet sie sich 130 km  bis zur Mündung in den Main bei Wertheim. Es ist ein ganz besonderes Erlebnis, die Tauber mit dem Kanu zu erkunden.

Die Teilnehmer erleben eine historische Zeitreise durch die ehemalige Zisterzienserabtei Bronnbach und die aus der Stauferzeit stammende Gamburg mit ihren einzigartigen Wandmalereien. Sier erfahren bei der idyllischen Flussfahrt von der Burg zur Abtei, vorbei an der Eulschirbenmühle, dem Amorbach bis zum Mühlkanal des Klosters, spannende Geschichten und Sagen über das Schaffen und Leben der Menschen zur Zeit der Mönche und Ritter.

Freitag, 14.08.2020 12 bis 18.30 Uhr

Jeunesses Musicales Deutschland zu Gast in Bronnbach

Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach i.V.m. Jeunesses Musicales Deutschland
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Beschreibung

Kammermusik erleben – das ist das Ziel des Kurses, mit dem die Jeunesses Musicales jedes Jahr rund 60 junge Musikerinnen und Musiker aus Deutschland und dem europäischen Ausland nach Weikersheim lockt. In der inspirierenden Atmosphäre der Musikakademie Schloss Weikersheim lässt sich wunderbar proben, die Freude am gemeinsamen Musizieren erleben und genießen. In 12 Tagen erarbeiten die jungen Musiker im Altern von 14 bis 21 Jahren unter Anleitung renommierter Dozenten ein bunt gefächertes Kammermusikprogramm für Streicher, Holzbläser und Klavier. Dabei entstehen aus ersten musikalischen Begegnungen Freundschaften, aus neu kennen gelernten Werken bewegende Musik!   Die Ergebnisse dieser Arbeit münden in das Musikfest im Kloster Bronnbach und in rund vier Stunden Musik, die von Bach über Schostakowitsch bis Piazzolla reichen.  

Die Jeunesses Musicales Deutschland (JMD) mit Sitz in Weikersheim ist Teil einer weltweiten Wertegemeinschaft der musikalischen Jugend und setzt sich für die Vision einer humanen Gesellschaft im Zeichen der Musik ein. Mit dem vielfältigen Kursangebot, ihren Initiativen und den von ihr ausgerichteten Wettbewerben ist die JMD ein wichtiger Akteur und Impulsgeber im Bereich der Jugendkulturarbeit.

Freitag, 14.08.2020 17 bis 18.30 Uhr

Kräuterbüschel und ihre Bedeutung

© Kloster Bronnbach
Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Führung mit Daniela Schweitzer, Marienverein Würzburg, und Annemarie Heußlein

Beschreibung

Am 15. August ist das Hochfest Mariä Himmelfahrt. Wie viele Zisterzienserklöster, ist auch die Klosterkirche in Bronnbach der Gottesmutter geweiht. Traditionell werden zu Mariä Himmelfahrt Kräuter gesammelt und geweiht, die, in großen Sträußen gebunden und im Herrgottswinkel aufbewahrt, das Jahr über für Schutz und Segen des Hauses und der Familie sorgen sollen.  

Daniela Schweitzer, die sich in Kräuterheilkunde im Naturschutzgebiet Vogelsberg ein Jahr weitergebildet hat, beginnt den Abend mit einer ausführlichen Führung vor der Orangerie, im Kräutergarten. Dabei wird der medizinische Nutzen und die Art der Verwendung der Kräuter für den Menschen und sein Umfeld vorgestellt. Im Anschluss wird auf die Hintergründe und Vielfältigkeit bei der Zusammenstellung des Kräuterbüschels eingegangen, untermauert mit kleinen Berichten aus der Geschichte heraus, welche heilbringende und unheilabwendende Wirkung die speziellen Pflanzen auf Haus und Hof hatten. Danach werden die Kräuterbüschel, gerne auch individuell für den Nutzen der Teilnehmer, gebunden. Die Zahl der Kräuter, die verwendet werden, folgt einer genau festgelegten Zahlensymbolik. Mindestens sieben Kräuter, analog zu den sieben Schöpfungstagen, müssen es sein.

Samstag, 15.08.2020 10.30 und 18.30 Uhr

Patrozinium im Kloster Bronnbach

Veranstalter
Missionare von der Heiligen Familie
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Klosterkirche
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Beschreibung

Wie viele andere Zisterzienserkirchen ist auch die Bronnbacher Klosterkirche Mariä Himmelfahrt geweiht. Die Aufnahme der Gottesmutter Maria in den Himmel „mit Leib und Seele“ wurde erst 1950 als Dogma, das heißt als unumstößlicher Glaubenssatz, vom damaligen Papst Pius XII. verkündet. Die Tradition allerdings und auch das Fest zu Ehren dieses Anlasses sind wesentlich älter. Damit wird nicht nur die besondere Stellung Marias im Heilsplan Gottes betont. Es ist gleichzeitig eine Zusage an alle Menschen: So wie die Mutter des Herrn mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen wurde, so werden alle Verstorbenen ganz und gar, also auch mit ihrem irdischen Körper, in den Himmel gelangen.

Die feierliche Messe zum „Hochfest Mariä Aufnahme in den Himmel“ ist ein weiterer Höhepunkt im Bronnbacher Kirchenjahr. Heilige Messen mit den Patres der Missionare von der Heiligen Familie finden um 10.30 Uhr (mit Kräuterweihe) und um 18.30 Uhr (mit Kräuterweihe und Prozession) statt.

Samstag, 22.08.2020 20 Uhr

Fledermäuse in Bronnbach

Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Uwe Scheurich

Beschreibung

Das Kloster Bronnbach beherbergt seit Jahren eine Wochenstube mit unserer größten heimischen Fledermaus, dem „Großen Mausohr“. Bei dieser Führung möchte Uwe Scheurich über die Faszinierende Lebensweise dieser Tiere berichten und auch die vielen Vorurteile von Fledermäusen berichtigen. Mit Hilfe eines Batcordes können die Rufe der Fledermäuse für uns Menschen hörbar gemacht werden. Diese einzigartigen Tiere leben seit 50 Millionen Jahre auf der Erde und sind durch die Veränderungen in Ihrem Lebensraum, dem Rückgang der Insekten, stark bedroht und stehen alle auf der Roten Liste. Sie haben eine sehr wichtige Funktion im Ökokreislauf und für Menschen bringen sie nur Vorteile.

Freitag, 28.08.2020 18 Uhr

Bach im Bach - Konzert und Führung

Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Kurt Lindner und Florian Meierott, Violine

Beschreibung

Die Teilnehmer entdecken bei einem Rundgang durch die ehemalige Klostergemarkung eine Kulturlandschaft, deren Entstehung mit der Ansiedelung der Zisterzienser im 12. Jahrhundert ihren Ausgang nahm. Heute noch weisen Feldfluren, Weinberge, Hofanlagen und Wasserläufe in der Umgebung auf das Schaffen der Mönche hin. Eine alte Brücke am Fischergraben, der ehemalige Klostergutshof (Schafhof), ein künstlicher Staudamm, der umgeleitete Klosterbach und der Mühlkanal im Tal sind beeindruckende Pionierleistungen der „Gärtner Gottes“, wie die Zisterzienser auch genannt wurden, die die Landschaft im Taubertal nachhaltig verändert haben.  

Das Außergewöhnliche an dieser Führung: Bei dem etwa 3 km langen Rundwanderweg durch die Landschaft um das Kloster „bespielt“ der Violinist Florian Meierott einzelne Plätze der Führung, z.B. an der Kapelle, dem Schafhof, einem markanten Baum im Wald, am Bach oder in der Wiese. Am Schafhof sind die Teilnehmer zu einem Glas Klosterwein eingeladen.

Freitag, 04.09.2020 18 Uhr

Grablegen im Kloster Bronnbach

Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Kreuzgang
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Kurt Lindner

Beschreibung

In einem Kloster bestattet zu werden galt im Mittelalter als erstrebenswertes Ziel. Die Mönchsgemeinschaft sicherte dauerhaft das Andenken an die Verstorbenen. Die Furcht um das „Vergessen werden“ führte zu frommen Stiftungen. Durch testamentarisch festgelegte Vermächtnisse (Seelgerät) an das Kloster, sorgte man zu Lebzeiten für das eigene Totengedenken (Memoria).

Nach den strengen Ordensstatuten sollten Bischöfe und Äbte im Kapitelsaal, hochangesehene Mönche im Kreuzgang und  Laienbrüder auf dem Klosterfriedhof bestattet werden. Der Orden erlaubte erst ab 1134 die Bestattung von Stiftern und deren Ehefrauen innerhalb der Klosterkirche. Die Grabstätten stellten, neben Stiftungen von Geld, Land,- und Ausstattungsstücken, wichtige Einnahmequellen für den Bronnbacher Konvent dar. Kirchenbegräbnisse, für Adelige aus dem Umfeld, wurden deshalb bereits im 12. Jahrhundert zugelassen.

Die über einhundert erhaltenen Grabsteine aus dem 13.- bis 18. Jahrhundert, in Kreuzgang und Klosterkirche, sind Ausdruck des intensiven Wunsches der Menschen, nicht dem Vergessen anheim zu fallen. In Verbindung mit der Kulturgeschichte der ehemaligen Zisterzienserabtei stellt Kurt Lindner den Teilnehmern die interessantesten Grabsteine und Grabdenkmäler im historischen Zusammenhang vor.

Samstag, 05.09.2020 9 Uhr

Rundwanderung "Die Wirtschaftshöfe des Klosters"

© Kloster Bronnbach
Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Kurt Lindner

Beschreibung

Viele Adelige beschenkten das Kloster mit Grundbesitz und Herrschaftsrechten. So gelang es den Mönchen Wirtschaftshöfe zu errichten. Bronnbach besaß im Jahre 1245 bereits vierzehn Wirtschaftshöfe (lat. Grangien). Die effektive Produktionsweise der Zisterzienser sorgte bald für Überschüsse, die in den Städten verkauft wurden. Mit dem Niedergang der Eigenwirtschaft im 14. Jhd. bedingt durch den Rückgang der Laienbrüder (lat. Konversen), verpachtete man die Höfe an Bauern gegen Abgaben und Fronleistungen. Gleichzeitig erwarb das Kloster die Ortsherrschaft über Reicholzheim, Dörlesberg und Nassig. Zusammen mit den Hofgemarkungen entstand so ein Klosterterritorium um Bronnbach herum. Auch nach der Reformationszeit blieb ein Großteil dieser Besitzungen unter der Herrschaft des Klosters, bis zur Auflösung 1803, erhalten.

Die Teilnehmer der Rundwanderung hören von der wechselvollen Geschichte der Bronnbacher Höfe, von Dreifelderwirtschaft und Viehzucht, vom Arbeiten der Konversen und der Lohnarbeiter(lat. mercenarii). Sie erleben grandiose Ausblicke auf die ehemalige Klosterlandschaft. Der Weg führt über den Satzenberg zur Klosterhöhe und weiter zum Wagenbucher Hof. Nach einer kräftigen Brotzeit am dortigen Weiher führt der Dickbuckelweg zum Kloster hinab.  

Die Wanderung über die 15 Kilometer lange Strecke dauert etwa 5 bis 6 Stunden. Festes Schuhwerk und Regenschutz erforderlich!

Freitag, 11.09.2020 15 Uhr

Entdeckungsreise vom Kloster zur Wolfsgrube

Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung für Kinder mit Uwe Scheurich

Beschreibung

Bei dieser Führung vermittelt Uwe Scheurich den Kindern die faszinierende Welt der Fledermäuse. Im Dachstuhl des Klosters befindet sich die Wochenstube einer der größten heimischen Fledermausarten, dem Großen Mausohr. Anhand von Bildmaterial und vielen Informationen berichtigt Scheurich die vielen Vorurteile über Fledermäuse. Dann geht es weiter zur „Wolfsgrube“ hinterm dem Kloster. Beim Laufen durch den Wald erfahren die Kinder Interessantes über Insekten, Vögel und Amphibien. Mit etwas Glück finden sie in der Wolfsgrube auch einen Feuersalamander. Von dort wandern die Teilnehmer noch weiter durch den Wald an die Tauber. Dort erfahren sie noch einiges über eine weitere Tierart, die sich dort seit einigen Jahren wieder angesiedelt hat: den Biber. Danach geht es wieder zurück zum Kloster.

Ansprechpartner

Veranstaltungen
Stadtverwaltung Wertheim
Celia Fernández Sellés
Telefon 09342 / 301-103
Telefax 09342 / 301-505
E-Mail-Kontakt

Veranstaltungskalender
Angela Steffan
Telefon 09342 / 301-300
Telefax 09342 / 301-503
E-Mail-Kontakt