Startseite » Aktuelles » Veranstaltungen

Veranstaltungen

.Juli August September Oktober November Dezember Januar Februar März April Mai Juni

Dienstag, 07.04.2020 - Montag, 30.11.2020

Verschoben: Ausstellung zur Bronnbacher Brauereigeschichte

Veranstalter
Archivverbund Main-Tauber
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Archivverbund Main-Tauber
Kurzbeschreibung

300 Jahre Brauerei Bronnbach – Historische Tatsache oder zeitgenössisches Marketing?
Kabinettausstellung im Archivverbund Main-Tauber

Beschreibung

Bitte beachten: Die Ausstellung wird voraussichtlich ab Ende Oktober gezeigt. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.

 

Die 1974 aufgelöste Fürstliche Schlossbrauerei Bronnbach, seit der Säkularisation ein Unternehmen im Besitz des Fürstenhauses Löwenstein-Wertheim-Rosenberg, führte ihre Anfänge auf die ursprünglich nur für den klösterlichen Eigenbedarf produzierende Klosterbrauerei des Zisterzienserordens zurück. Erst der aus der Bierstadt Bamberg stammende Heinrich Göbhardt, seit 1783 Abt und wohl mehr ein Liebhaber des Gerstensafts als des an Main und Tauber produzierten Weins, baute die Brauerei aus. Er ließ 1793 aus seiner Heimatstadt einen Braumeister und auch die entsprechende technische Ausstattung für einen modernen Brauereibetrieb kommen.

Für die seit dem 19. Jahrhundert expandierende gewerbliche Bierproduktion wurde mit dem Traditionshinweis „gegründet um 1670“ und ab 1971 mit „Bronnbacher Bier - Seit 1670“ Werbung gemacht. Die Ausstellung macht sich auf die Suche nach den Quellen zur Bronnbacher Brauereigeschichte.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 8.30 bis 16.30 Uhr

 

Mittwoch, 06.05.2020 - Donnerstag, 31.12.2020

Neue Dauerausstellung "Wertheim und das Wasser"

© Stadt Wertheim
Veranstalter
Grafschaftsmuseum
Veranstaltungsort
Grafschaftsmuseum
Rathausgasse 6-10
97877 Wertheim
Beschreibung

Vom Feuer habe Wertheim nichts zu befürchten, soll einst Martin Luther gesagt haben. Im Wasser aber werde es untergehen. Zum Glück hat sich die düstere Prophezeiung des Reformators nicht erfüllt. Die Menschen an Main und Tauber haben gelernt, am und mit dem Wasser zu leben. Und manchmal auch im Wasser, wenn die beiden Flüsse wieder einmal über ihre Ufer treten. Das zeigt die neue Dauerausstellung „Wertheim am Wasser“

Der Gang in die neue Hochwasserabteilung ist barrierefrei möglich über eine Art Steg, für dessen Bau ausrangierte Holzbohlen der Fußgängerbrücke am Rathaus verwendet wurden. Der Estrich in dem Bereich wurde passend zum Thema „Wasser“ blau eingefärbt. Die ausgestellten Schaustücke bieten jede Menge zu sehen, hören, staunen, lernen und mitmachen.  

Die Ausstellungsfläche der neuen Dauerausstellung umfasst rund 300 Quadratmeter. Historische Darstellungen, Fotografien und Dokumente sind zu sehen, Zeitzeugenberichte und Artikel lokaler Zeitungen. Ein eigens erstelltes Video gibt unter anderem Auskunft über die Zahl der Hochwasser in der Stadt und welche Höhe diese erreichten.

Nicht nur für Kinder dürfte der gemeinsam mit den Wertheimer Forscherkids gestaltete „Mitmachraum“ ein besonderer Anziehungspunkt sein. Darin finden sich Uniformteile und Ausrüstungsgegenstände der Feuerwehr für den Hochwasserfall. Gefüllte Sandsäcke vermitteln einen guten Eindruck davon, wie schwer die Wertheimerinnen und Wertheimer daran zu tragen haben, wenn ihre Flüsse nicht in den Betten bleiben.

Auch die wichtige Rolle, die Fischer und Schiffer über lange Zeit in Wertheim innehatten, wird dargestellt. Der schwebende, hölzerne Schelch ist ebenso ein „Hingucker“ wie der „Duffhaus-Abort“, der aus der Eichelgasse stammt. In dem Zusammenhang efäjrt der Besucher auch, was es mit Wertheim und den „Buddescheißern“ auf sich hat. Und gleich im Eingangsbereich steht der legendäre Prototyp des einsitzigen U-Boots „Tigerhai“.

Mittwoch, 06.05.2020 - Mittwoch, 30.12.2020

Sonderausstellung "Fritz Bach - Der (Un)Bekannte"

© Kurt Bauer
Veranstalter
Grafschaftsmuseum
Veranstaltungsort
Grafschaftsmuseum
Rathausgasse 6-10
97877 Wertheim
Beschreibung

Fritz Bach ist als Maler vielen Wertheimern ein Begriff. Aber was weiß man tatsächlich über diesen Künstler? Dieser Frage geht eine neue Sonderausstellung im Grafschaftsmuseum nach. Neuentdeckung eines scheinbar bekannten Wertheimer Malers" werden ab 16. Juli zahlreiche Werke erstmals einer Öffentlichkeit gezeigt sowie private Einblicke in dessen Leben gegeben.

Der überregional kaum bekannte Maler Philipp Friedrich Bach stammt aus einer alten Handwerker-Familie. Er blieb, die Studienzeit und wenige Reisen ausgenommen, zeitlebens in Wertheim. Seine Ansichten der Wertheimer Altstadt und der näheren Umgebung dokumentieren diese Heimatverbundenheit. Auch war er hier als Porträtmaler von Kindern und Honoratioren der Stadt bekannt.

In der Ausstellung werden erstmals die Gemälde und Skizzen aus dem Museumsbestand gezeigt. Nach einem Presseaufruf haben sich zudem viele Besitzer von Bach-Bildern im Museum gemeldet. So bereichern zahlreiche Objekte aus Privatbesitz die Ausstellung. Auf diese Weise können durch einige außergewöhnliche Arbeiten nun auch Bachs Früh- und Spätwerk belegt werden. Die Sichtung von Dokumenten aus seinem Nachlass brachten darüber hinaus neue Aspekte zur Familiengeschichte und privaten Seite des "Kunstmalers Bach" zu Tage.

Dienstag, 12.05.2020 - Sonntag, 01.11.2020

Ausstellung "Zu Gast bei... - Private Interieurs"

Julila von Lage, Interieur um 1900 © Stiftung Stadtmuseum Berlin
Veranstalter
Museum "Schlösschen im Hofgarten"
Würzburger Straße 30
97877 Wertheim
Veranstaltungsort
Museum Schlösschen im Hofgarten
Würzburger Straße 30
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Ausstellung in Kooperation mit dem Stadtmuseum Berlin

Beschreibung

Zu sehen sind zahlreiche Leihgaben aus dem Stadtmuseum Berlin mit klassischen Innenraumansichten seit dem 19. Jahrhundert. Ergänzt wird diese Auswahl durch Leihgaben aus dem Museum Behnhaus Drägehaus Lübeck, durch Werke der Berliner Secession aus der eigenen Sammlung sowie durch zeitgenössische Arbeiten des Wertheimer Kunsthistorikers, Kulturjournalisten und Fotokünstlers Marc Peschke und des in Stuttgart geborenen Hans Peter Stark.
 
Die Ausstellung greift ein beliebtes Sujet der Kunstgeschichte auf: Darstellungen von Bauerstuben, vornehmen Zimmern, Küchen, Umkleidezimmern und einfachen Räumen. Besonders interessant ist dabei, wie die Künstler räumliche Tiefe und das natürliche wie auch das künstliche Licht darstellen. Zudem sind die Bilder ein Spiegelbild der Wohnkultur.
 
In der Ausstellung, die in Kooperation mit der Stiftung Stadtmuseum Berlin entstand, zeigen dies Bilder von Rudolf Dammeier, Max Fabian, Reinhold Grohmann, Theodor Hosemann, Johann Erdmann Hummel, Carl Friedrich Koch, Carl Friedrich Koch, Theobald Lange, Julie von der Lage, Erich Lämmle, Reinhold Lepsius und weiteren Künstlern.

Sonntag, 25.10.2020 - Sonntag, 28.02.2021

Ausstellung "Ottilie Reylaender (1882-1965) - Wegbereiterin der modernen Kunst"

Veranstalter
Museum "Schlösschen im Hofgarten"
Würzburger Straße 30
97877 Wertheim
Veranstaltungsort
Schlösschen im Hofgarten
Würzburger Str. 30
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Galerie "Der Panther", Freising

Beschreibung

Ottilie Reylaender war zunächst Schülerin des Worpswede Malers Fritz Mackensen (Mitglied der Berliner Secession) und Freundin von Paula Modersohn-Becker und Clara Rilke Westhoff. Sie studierte in Paris an der Akademie Julian und an der Akademie Colarossi. Sie schuf sowohl Porträts als auch Landschaftsbilder und bereiste zahlreiche Länder. Sie gehört zu der Gruppe, die man als die „Malweiber“ bezeichnete.

Sonntag, 01.11.2020

Dertinger Kerwa

Veranstalter
Fanfarenzug Dertingen
Veranstaltungsort
Dertingen, Mandelberghalle
Albrecht-Thoma-Straße 6
97877 Wertheim
Beschreibung

29. Oktober: traditioneller Leberwurst-Donnerstag mit der Musikkapelle Dertingen, Göugerstanz
31. Oktober: Weinprobe der besonderen Art
1. November: Kerwa-Sonntag (Mittagessen, Ausgraben der Kerwa, Verlesen der Kerwazaidl, Göugerschor, Festbetrieb in der Halle)

Mittwoch, 04.11.2020

Beratung des Welcome Centers

Homepage Welcome Center
Veranstalter
Welcome Center Heilbronn-Franken
Veranstaltungsort
Rathaus Besprechungsraum 206
Beschreibung

Die Sprechzeit richtet sich an internationale Fachkräfte und ihre Familien, die neu in der Region sind und Fragen haben rund um die Themen Leben und Arbeiten in Deutschland (z.B. Spracherwerb, Anerkennung ausländischer Abschlüsse oder Arbeitsplatzsuche). Ebenso können Unternehmen das Beratungsangebot nutzen, die Fragen haben zur Gewinnung und Integration von ausländischen Mitarbeitern.


Eine Anmeldung zur Beratung unter Telefon 07131/7669-868 oder per E-Mail an welcomecenter@heilbronn-franken.com ist erforderlich.

Donnerstag, 05.11.2020 19 Uhr

Vortrag "Ein Blick hinter die Kulissen"

Veranstalter
Grafschaftsmuseum
Veranstaltungsort
Grafschaftsmuseum
Rathausgasse 6-10
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

In der Reihe "Menschen, die was zu erzählen haben"

Beschreibung

Lichtbildervortrag "Ein Blick hinter die Kulissen" von Restaurator Georg Pracher

Donnerstag, 05.11.2020 - Sonntag, 22.11.2020

Weingut Oesterlein: Novemberhecke

Veranstalter
Weingut Oesterlein
Veranstaltungsort
Dertingen, Weingut Oesterlein
Dertingen
Am Oberen Tor 9
97877 Wertheim
Beschreibung

Das Weingut Oesterlein begrüßt und bedient seine Gäste in der gemütlich, geschmackvoll eingerichteten Weinstube, die auch für Weinproben zur Verfügung steht.Die Gäste können gemütlich das breite Angebot an Schoppenweinen und erlesenen Spezialitäten genießen. Dazu bietet die Küche fränkische Köstlichkeiten, kalt wie warm. Vom klassischen Winzerteller über kräftiges Wildgulasch bis hin zu ausgesuchten Käsevariationen ist für jeden Gaumen das passende dabei.

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag ab 17 Uhr
Samstag ab 15 Uhr
Sonntag ab 12 Uhr

Freitag, 06.11.2020 18 Uhr

Ora et labora - vom Beten und Arbeiten der Klosterbrüder

© Kloster Bronnbach
Veranstalter
Kulturamt Kloster Bronnbach
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Treffpunkt Klosterladen
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Themenführung mit Kurt Lindner

Beschreibung

Benedikt von Nursia fordert von seinen Mönchen, neben der geistlichen Lektüre (et lege) die "notwendigen Arbeiten" (RB 48,3) im Kloster auszuüben. Zisterzienserklöster waren immer Orte des Handwerks und zeichnen sich auch heute noch dadurch aus.  Die Brüder glaubten der Weg zu Gott führt nur über das Gebet und harte Arbeit. Sie wollten sich durch ihre eigenen Hände Arbeit ernähren, vor allem durch Ackerbau und Viehzucht. Handarbeit wurde als Teil der Askese gerechtfertigt. Für die meist adeligen Chormönche musste die Arbeit eine besondere Herausforderung gewesen sein. Arbeiten auf dem Feld oder im Baubetrieb, im Garten, in der Küche oder in der Schreibstube gehörten zum Klosteralltag. Das „Ora et labora“ bedeutete neben einem gottgeweihten Leben auch die Verpflichtung zum praktischen Handeln.  

Die Teilnehmer machen einen Rundgang durch Kreuzgang, Kirche, Dachstuhl, den Klosterhof und Abteigarten. Zu bestaunen gibt es die Baukunst der Mönche in der spätromanischen Klosterkirche, im Kreuzgang, sowie im gotischen Dachstuhl mit seinen aufwendigen Holzverbindungen. Die Führung vermittelt einen Eindruck vom Alltagsleben der Mönche und Laienbrüder im eigenen Klosterhof, mit Mühle und Viehstallungen. Der Abteigarten warfür die Mönche Ort der Muse und der Erbauung.

Samstag, 07.11.2020 19.30 Uhr

Benefizkonzert von KIWANIS

Veranstalter
Kiwanis-Club Tauberbischofsheim
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Bernhardsaal
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Beschreibung

In seiner herbstlichen Konzertreihe hatte KIWANIS wiederholt Künstler des New Orleans Jazz verpflichtet. Diese Tradition wird 2020 mit South West Oldtime All Stars, einem Leckerbissen dieses Genres, fortgesetzt. 

Die Hot Five und Hot Seven Aufnahmen von Louis Armstrong wurden in verschiedenen Besetzungen zwischen 1925 und 1928 aufgenommen und waren reine Studioproduktionen, Satchmo ging nie mit dieser Formation auf Tour. Die South West Oldtime All Stars haben sich dieser Klassiker (West End Blues, King of the Zulus, Cornet Chop Suey, Struttin' with some barbecue, Mahagony Hall Stomp u.v.m.) angenommen und hauchen ihnen neues Leben ein, musikalisch auf allerhöchstem Niveau. Das ist nicht nur für Freunde des New Orleans Jazz ein echter Ohrenschmaus.

Samstag, 07.11.2020 20 Uhr

Michael Fitz: "Jetzt auf gestern - 2020"

Homepage Convenartis
Foto: Veranstalter
Veranstalter
Convenartis
Veranstaltungsort
Convenartis, Mühlenstraße 23
Mühlenstr. 23
97877 Wertheim
Beschreibung

Der Liedermacher, Gitarrist und Poet aus Leidenschaft und Schauspieler Michael Fitz ist nun seit 2008 mit ungebrochener Begeisterung, ebensolcher Neugier und steigenden Zuschauerzahlen auf deutschen Bühnen zu erleben. In seinen Solos, auch im aktuellen Programm „Jetzt auf gestern - 2020“ geht es immer um Erlebtes und Gefühltes. Da schwemmt es gerne mal übrig Gebliebenes, hin und wieder halb Verdautes oder auch bis dato nie wirklich Ausgesprochenes an die Bewusstseinsoberfläche. Und das wird unweigerlich Thema für einen, der sich nirgendwo im so spaßbeseelten Zeitgeist-Mainstram einordnen lässt. 

 

 

Sonntag, 08.11.2020 13 - 18 Uhr

Bauernmarkt

Veranstalter
Stadt Wertheim
Veranstaltungsort
Innenstadt
Marktplatz
97877 Wertheim
Beschreibung

An diesem Tag wird die Wertheimer Innenstadt zum Anziehungspunkt für die ganze Region. Der Bauernmarkt lockt mit rund 50 Verkaufs- und Informationsständen in die Altstadt und an den Mainvorplatz. Die Vielfalt reicht von landwirtschaftlichen Erzeugnissen über Fisch, Käse, Ziegenwurst und Wildspezialitäten, selbst Eingemachtem bis hin zu Handarbeiten, Strickwaren aus Alpakawolle, Trockengestecken, Türkränzen, Korbwaren, Holzartikeln, Spirituosen, Imkereiprodukten und vielem mehr. Verschiedene Imbissstände sorgen mit ihrem Angebot von süß bis herzhaft für kulinarischen Genuss.

Sonntag, 08.11.2020 13 bis 18 Uhr

Verkaufsoffener Sonntag

Veranstalter
Stadtmarketingverein Wertheim

Freitag, 13.11.2020 19 Uhr

Vortrag "Freiberuflich unterwegs im Kulturbereich"

Veranstalter
Grafschaftsmuseum
Veranstaltungsort
Grafschaftsmuseum, Modersohnsaal
Rathausgasse 6-10
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

In der Reihe "Menschen, die was zu erzählen haben"

Beschreibung

"Freiberuflich unterwegs im Kulturbereich - wie man mit Laptop und Nähmaschine herum und auch mal nach Amerika kommt"

Vortrag von Dr. Monika Ständecke, freiberufliche Kulturwissenschaftlerin, Michelau im Steigerwald

Freitag, 13.11.2020 20 Uhr

Ladies Crime Night

Veranstalter
Eigenbetrieb Burg Wertheim und Stadtbücherei Wertheim
Veranstaltungsort
Burg Wertheim, Löwensteiner Bau
Schloßgasse 11
97877 Wertheim
Beschreibung

Die Mörderischen Schwestern gehen über Leichen – natürlich nur auf dem Papier oder auf der Bühne. Ihre Geschichten sind humorvoll, blutig, dramatisch, tragisch und immer spannend bis zum Sch(l)uss. Bei der Ladies Crime Night tauchen fünf Autorinnen für jeweils 10 Minuten in die Welt des Verbrechens ein. Ist ihre Zeit abgelaufen, ertönt ein Schuss. Die Autorin tritt ab, dafür gibt Ihnen der Musiker Michael Böhm die Möglichkeit, sich bei seinen Songs zu entspannen. Aber nur so lange, bis die nächste Autorin die Bühne betritt. Die Ladies Crime Night verspricht eine Menge Spannung und ist zudem ein Vergnügen für die Ohren.

Ansprechpartner

Veranstaltungen
Stadtverwaltung Wertheim
Celia Fernández Sellés
Telefon 09342 / 301-103
Telefax 09342 / 301-505
E-Mail-Kontakt

Veranstaltungskalender
Angela Steffan
Telefon 09342 / 301-300
Telefax 09342 / 301-503
E-Mail-Kontakt