Startseite » Aktuelles » Veranstaltungen

Veranstaltungen

Donnerstag, 17.01.2019 19.30 Uhr

Elternkompass: "Herausfordernde Kinder - was tun?"

Veranstalter
AG Jugendhilfeplanung
Veranstaltungsort
Rathaus
Mühlenstraße 26
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Referentinnen: Lena Unangst und Julia Blatz

für Eltern von Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren

Beschreibung

Mindestteilnehmerzahl: 5
Anmeldung: Bis 3 Werktage vor der Veranstaltung unter Telefon 09342/301-310 oder uwe.schloer-kempf@wertheim.de.

Montag, 28.01.2019 14.30 Uhr

Vortrag: Zufrieden alt werden

Veranstalter
Landfrauen Dertingen
Veranstaltungsort
Dertingen, Rathaus
Kurzbeschreibung

Votrag von Pfarrer Willi Mönikheim

Beschreibung

Die Landfrauen Dertingen veranstalten einen Vortrag von Pfarrer Willi Mönikheim zum Thema „Zufrieden alt werden“. Für das leiblichen Wohl gibt es Kaffee und Kuchen.

Telefonische Anmeldung bei Heike Flegler, Telefon 09342/95046, oder Beate Diehm, Telefon 09342/292.

Montag, 18.02.2019 19.30 Uhr

Vortrag: Faszinierende Landschaft des 16. Jahrhunderts

Gerrit Himmelsbach, Aschaffenburg
Veranstalter
Archivverbund Main-Tauber, Historischer Verein Wertheim, Unibund Würzburg
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Vortragssaal des Archivverbunds Main-Tauber
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Vortrag von Dr. Gerrit Himmelsbach, Aschaffenburg

Beschreibung

Historische Landkarten sind ein höchst sensibles Archivmaterial. Die Originale sind empfindlich und ihre Ausstellung problematisch. Dank der digitalen Technik ist es heute möglich, detaillierte Aufnahmen herzustellen, die einen Blick wie mit der Lupe auf die Kulturlandschaft der frühen Neuzeit erlauben. Erstaunliches breitet sich vor unseren Augen auf: Eine durch und durch verplante und organisierte Landschaft voller kulturhistorischer Geschichte und Geschichten – spannend und mit überraschenden Parallelen zur Gegenwart.

Der Aschaffenburger Gerrit Himmelsbach hat 1990-96 in Würzburg und Straßburg Geschichte und Archäologie studiert. Seit 1999 ist er Projektleiter des Archäologischen Spessart-Projekts, seit 2008 Lehrassistent an der Universität Würzburg sowie Lehrer am Hanns-Seidel-Gymnasium. 2006 wurde er zum Vorsitzenden des Spessartbundes (16.000 Mitglieder) gewählt und ist nun im erweiterten Vorstand für den Bereich Kommunikation zuständig. Er verbindet auf einzigartige Weise Wissenschaft, Ehrenamt und Schule in der Region in und um den Spessart.

Donnerstag, 21.02.2019 19.30 Uhr

Elternkompass: "Von Babyphone bis Smartphone! Tipps zum Medienumgang mit Kleinkindern"

Veranstalter
AG Jugendhilfeplanung
Veranstaltungsort
Rathaus
Mühlenstraße 26
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Referent: Patrick Wehner

für Eltern von Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren

Beschreibung

Mindestteilnehmerzahl: 5
Anmeldung: Bis 3 Werktage vor der Veranstaltung unter Telefon 09342/301-310 oder uwe.schloer-kempf@wertheim.de.

Dienstag, 19.03.2019 19.30 Uhr

Elternkompass: "Traurig sein ist o.k. - Wie Kinder Trauer erleben"

Veranstalter
AG Jugendhilfeplanung
Veranstaltungsort
Rathaus
Mühlenstraße 26
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Referentin: Christiane Kunz

für Eltern von Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren

Beschreibung

Mindestteilnehmerzahl: 5
Anmeldung: Bis 3 Werktage vor der Veranstaltung unter Telefon 09342/301-310 oder uwe.schloer-kempf@wertheim.de.

Freitag, 22.03.2019

"Da es so ist, bleibt es nicht so." Bertolt Brecht. Auf Spurensuche

Norbert Stallkamp (Aufnahme: Foto Schaefer)
Veranstalter
Grafschaftsmuseum
Veranstaltungsort
Grafschaftsmuseum
Rathausgasse 6-10
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Ein literarischer Abend mit Norbert Stallkamp, Christina Gläser und Ronny Horn am Klavier.

Beschreibung

Norbert Stallkamp, von Christina Gläser und Ronny Horn am Klavier begleitet, macht sich in seiner Lesung im Wertheimer Grafschaftsmuseum noch einmal auf die Suche nach diesem Klassiker der Weltliteratur. Als Stückeschreiber - wie er sich selbst bezeichnete -, der gern Tischler geworden wäre, wurde Brecht der meistgespielte Dramatiker auf deutschen Bühnen, vor Shakespeare und Schiller. 
Seine großen Theaterstücke  wie „Die Dreigroschenoper“, „Mutter Courage und ihre Kinder“, „ Der kaukasische Kreidekreis“ oder  das „Leben des Galilei“ und viele seiner Gedichte machen ihn unsterblich.

Montag, 25.03.2019 19.30 Uhr

Vortrag: Vom Jerusalempilger zum Grabritter. Geschichte des Ritterordens vom Hl. Grab

Dr. Michael Feldkamp
Veranstalter
Archivverbund Main-Tauber i.V.m. VHS Wertheim und Historischer Verein Wertheim
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Vortragssaal des Archivverbunds Main-Tauber
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Vortrag von Dr. Michael Feldkamp

Beschreibung

Außer dem Malteserorden hat nur noch der „Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem“ mit Genehmigung des Papstes das Mittelalter überlebt und erfreut sich bis heute größter Attraktivität. Die Anfänge der so genannten Grabesritter gehen zurück ins 14. Jahrhundert, als die Kreuzfahrerstaaten längst untergegangen waren und der Templerorden verboten war. Feldkamp wird in seinem Vortrag erläutern, dass es sich bei dem Ritterorden vom Heiligen Grab eigentlich um einen Pilgerorden handelte, der im Jahre 1868 zum patriarchalischen Ritterorden mit päpstlicher Genehmigung wurde und erst im 20. Jahrhundert unter Papst Pius X. ein päpstlicher Orden. Warum und wie der Orden bis in die Gegenwart überlebt hat und welche Aufgaben der Orden heute wahrnimmt, wird ebenfalls Thema des Abendvortrages sein.

Michael F. Feldkamp ist promovierter Historiker und hat Geschichte, katholische Theologie, Pädagogik und Philosophie in Bonn studiert. Er war 1986 und 1990/91 Stipendiat am Deutschen Historischen Institut in Rom. Seit 1993 arbeitet er mit Unterbrechungen als Historiker und Ghostwriter in der Verwaltung des Deutschen Bundestages. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählt die Kirchengeschichte Norddeutschlands, Wissenschafts- und Universitätsgeschichte, Geschichte der Papstdiplomatie, Katholizismus und Nationalsozialismus, und die Geschichte des Deutschen Bundestages.

Montag, 08.04.2019 19.30 Uhr

Vortrag: Pfarrer Johann Friedrich Mayer - Ein Hohenloher Visionär verändert die bäuerliche Welt

Vorlage: Tillmann Zeller
Veranstalter
Archivverbund Main-Tauber i.V.m. VHS Wertheim und Historischer Verein Wertheim
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Vortragssaal des Archivverbunds Main-Tauber
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Beschreibung

Am 27. September 2019 jährt sich zum 300. Mal der Geburtstag von Pfarrer Johann Friedrich Mayer, geboren in Herbsthausen. Aus diesem Anlass soll an diesen Agrarwissenschaftler und Universalgelehrten erinnert werden. Sein Wirken hat in der Region bis heute Spuren hinterlassen. Von 1745 bis zu seinem Tod 1798 war er als evangelischer Pfarrer in Kupferzell tätig, wirkte aber darüber hinaus in vielfältiger Weise als ‚Lehrer des Volkes‘. Er hat eine große Zahl von ökonomischen Schriften verfasst, darunter sein 1773 erschienenes Hauptwerk, das „Lehrbuch für die Land- und Houßwirthe in der pragmatischen Geschichte der gesamten Land- und Haußwirthschoft des Hohenlohe-Schillingsfürstischen Amtes Kupferzell“. Dieses ist ein Nachschlagewerk über die damals als fortschrittlich angesehenen Methoden der Haus- und Landwirtschaft, darüber hinaus aber auch ein Ratgeber für alle Lebenslagen der Menschen seiner Zeit mit zum Teil unerwartet aktuellen Fragestellungen und Antworten. Daneben wird das wirken Pfarrer Mayers in die allgemeinen Reformbestrebungen der Zeit eingeordnet.

Der Diplomlandwirt Tillmann Zeller war Fachlehrer und Ausbildungsberater am Landwirtschaftsamt Bad Mergentheim und an der Akademie Kupferzell. Als großer Bewunderer von Pfarrer Johann Friedrich Mayer ist er heute im Vorstand der gleichnamigen Gesellschaft tätig. Sein besonderes Interesse gilt auch im Ruhestand weiter der regionalen Geschichte und der Entwicklung in Landwirtschaft und Gartenbau. Der Referent ist Gäste- und Gartenerlebnisführer in Bad Mergentheim, Autor in der Fachpresse sowie Kreisrat.

Dienstag, 30.04.2019 19.30 Uhr

Elternkompass: "Familienkonflikte fair lösen"

Veranstalter
AG Jugendhilfeplanung
Veranstaltungsort
Rathaus
Mühlenstraße 26
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Referentin: Birgit Ditter

für Eltern von Kinder im Alter ab 6 Jahren

Beschreibung

Mindestteilnehmerzahl: 5
Anmeldung: Bis 3 Werktage vor der Veranstaltung unter Telefon 09342/301-310 oder uwe.schloer-kempf@wertheim.de.

Dienstag, 25.06.2019 19.30 Uhr

Elternkompass: "Sicherheit und Orientierung mit Hilfe von Grenzen"

Veranstalter
AG Jugendhilfeplanung
Veranstaltungsort
Rathaus
Mühlenstraße 26
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Referentin: Kristina Arnold-Goeldner

für Eltern von Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren

Beschreibung

Mindestteilnehmerzahl: 5
Anmeldung: Bis 3 Werktage vor der Veranstaltung unter Telefon 09342/301-310 oder uwe.schloer-kempf@wertheim.de.

Mittwoch, 25.09.2019 19.30 Uhr

Vortrag: Täter-Helfer-Trittbrettfahrer - NS-Belastete in Baden-Württemberg

Vorlage: Dr. Wolf-Ingo Seidelmann
Veranstalter
Archivverbund Main-Tauber i.V.m. VHS Wertheim und Historischer Verein Wertheim
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Vortragssaal des Archivverbunds Main-Tauber
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Vortrag von Dr. Seidelmann
Einführung örtliche Gegebenheiten: Dr. habil. Dieter Fauth
Einführung in das 10-bändige Buchprojekt: Dr. Wolfgang Proske

Beschreibung

1933 nahm ein großer Teil der badischen Verwaltungselite Hitlers „Machtergreifung“ eher mit gemischten Gefühlen auf. „Alles in allem“, so der Historiker Michael Ruck, sei „das republikanisch-demokratische Potential der badischen Innenverwaltung um 1930 ungleich größer als das ihres württembergischen Pendants“ gewesen. Und dennoch zögerte diese Verwaltungselite später nicht, die politischen Ziele der in Karlsruhe offenkundig widerrechtlich ins Amt gekommenen NS-Machthaber in Verwaltungshandeln umzusetzen. Ein anschauliches Beispiel, wie die Transformation der Innenverwaltung, die von der Bevölkerung ja „als der Staat schlechthin“ angesehen wurde, von einer rechtsstaatlichen Einrichtung hin zu widerstandslosen Helfern des Nationalsozialismus verlief, liefert die Vita des Wertheimer Landrats Rudolf Binz (1887-1945).

Der Vortragsabend wird eröffnet mit einer Einführung zum Nationalsozialismus in der Region Wertheim durch Dr. habil. Dieter Fauth sowie einer Vorstellung des zehnbändigen Buchprojekts „Täter – Helfer – Trittbrettfahrer. NS-Belastete in Baden-Württemberg“ durch den Herausgeber der Reihe Dr. Wolfgang Proske; in Band 7 erschien eine Biographie über Landrat Binz.

Montag, 14.10.2019 19.30 Uhr

Vortrag: Das Hitler-Attentat vom 20. Juli 1944

Vorlage: Torsten Englert, Hardheim
Veranstalter
Archivverbund Main-Tauber i.V.m. VHS Wertheim und Historischer Verein Wertheim
Veranstaltungsort
Kloster Bronnbach, Vortragssaal des Archivverbunds Main-Tauber
Bronnbach 9
97877 Wertheim
Kurzbeschreibung

Vortrag von Torsten Englert, Hardheim

Beschreibung

Vor 75 Jahren ereignete sich das Hitler-Attentat vom 20. Juli 1944. Die Symbolfigur des Widerstands im Zentrum des Gedenkens, Claus Schenk Graf von Stauffenberg, ist jedermann bekannt. Doch kaum jemand kennt seinen Freund, Albrecht Ritter Mertz von Quirnheim, der mit der Durchführung des Staatsstreiches in Berlin während der Zeit von Stauffenbergs Abwesenheit beauftragt war und die Operation »Walküre« auslöste. Albrechts Mutter, Eleonore Mertz von Quirnheim, ist die älteste Schwester des Raumfahrtpioniers Dr.-Ing. Walter Hohmann und wurde in Hardheim geboren. Albrechts beide Schwager, Dr. Wilhelm Dieckmann und Generalmajor Dr. Otto Korfes, gehörten ebenfalls zum Widerstand gegen Adolf Hitler.

Der Vortrag beschäftigt sich mit dem Hitler-Attentat vom 20. Juli 1944 sowie der realpolitischen Haltung der Familien Mertz von Quirnheim, Korfes und Dieckmann, mit ihren Werten und ihrem familiären Netzwerk. Er gewährt damit einen Blick in einen Teil der Gesellschaft der 1930er/1940er Jahre, der wenig bekannt ist.

Ansprechpartner

Veranstaltungen
Stadtverwaltung Wertheim
Celia Fernández Sellés
Telefon 09342 / 301-103
Telefax 09342 / 301-505
E-Mail-Kontakt

Veranstaltungskalender
Nadine Schilling
Telefon 09342 / 301-302
Telefax 09342 / 301-503
E-Mail-Kontakt