Startseite » Corona

Schutzmaßnahmen in der Corona-Pandemie

Im dritten Jahr der Corona-Pandemie gelten nur wenige Basis-Schutznahmen. Masken- und Testpflichten beschränken sich auf wenige, besonders gefährdete Bereiche.

Wir informieren auf dieser Seite über die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen. Wenn Sie Fragen zur Umsetzung der Maßnahmen in Wertheim haben, vermittelt Ihnen die Zentrale des Rathauses unter der Telefonnummer 09342/301-0 gerne den passenden Ansprechpartner.

Weitere wichtige Informationen zur Corona-Pandemie gibt es auf der Internetseite des Landratsamts unter www.main-tauber-kreis.de/coronavirus.

Aktuelle Corona-Zahlen

Das Landesgesundheitsamt veröffentlicht wochentags einen Tagesbericht mit aktuellen Zahlen zur Corona-Pandemie. Auch die Entwicklung im Main-Tauber-Kreis ist dort ablesbar.
Lagebericht Landesgesundheitsamt

Corona-Schutzimpfung

Impftermine für die Corona-Schutzimpfung können in Baden-Württemberg seit 19. September zentral über die Website www.impftermin-bw.de vereinbart werden. Hausärztinnen und Hausärzte sowie weitere Impfstellen im Land stellen dort freie Termine ein.
Zudem gibt es die Möglichkeit, über die Telefon-Hotline 0800 282 272 91 kostenfrei Termine zu vereinbaren.
Man kann sich auch weiterhin mit seiner Hausarztpraxis direkt in Verbindung setzen.

Corona-Schnelltests

Seit 30. Juni gilt eine Testverordnung, mit der die kostenlosen Corona-Schnelltests für alle Bürgerinnen und Bürgern bis auf wenige Ausnahmen abgeschafft sind.

Kostenlose Bürgertests gibt es nur noch für sogenannte vulnerable Bevölkerungsgruppen. Dazu zählen unter anderem Kinder bis 5 Jahre, Krankenhaus- und Pflegeheimbesucher, Haushaltsangehörige von Infizierten, pflegende Angehörige oder auch Menschen, die nach einer Infektionen einen negativen Testnachweis brauchen. Der Anspruch auf einen kostenlosen Test muss durch entsprechende Belege nachgewiesen werden.

Einen Drei-Euro-Test soll bekommen, wer eine rote Warnmeldung auf der Corona-Warn-App hat oder wer vorhat, andere Menschen ab 60 Jahren mit Vorerkrankung zu treffen. Drei-Euro-Tests sind außerdem für Besucherinnen und Besucher von Familienfeiern, Konzerten oder einer anderen Veranstaltung in einem Innenraum am selben Tag gedacht. Dieser Personenkreis muss zu seiner Anspruchsberechtigung an der Teststelle einen Nachweis vorlegen oder eine "Selbstauskunft" abgeben. 

Anlasslose Tests sind kostenpflichtig. Das heißt: Wer keinen der Ausnahmegründe für einen kostenlosen oder Drei-Euro-Bürgertest hat und sich dennoch testen lassen will, kann dies im Testzentrum tun, muss den Schnelltest aber selbst bezahlen.  Der Betrag hängt vom Betreiber der jeweiligen Teststation ab. Er dürfte bei mindestens 9,50 Euro liegen.

Einen kostenlosen PCR-Test, zum Beispiel zur Bestätigung eines Infektionsverdachts, erhält man bei der Apotheke Schäfer in Kreuzwertheim, wenn man das Testergebnis einer offiziellen Teststelle vorlegen kann.

Fragen und Antworten zur Testverordnung

Teststellen in Wertheim
Übersicht Stand 17. November (PDF) (435 KB)

Über PCR-Testmöglichkeiten zur Bestätigung eines positiven Schnelltests informiert das Landratsamt auf seiner Internetseite unter "Handlungsleitfaden zum Verhalten bei Infektion oder Infektionsgefahr".

Corona-Verordnung der Landesregierung

Nach der neuen Corona-Verordnung des Landes werden die seit dem Frühjahr geltenden Regelungen ab 1. Oktober weitgehend beibehalten..

Auf einen Blick: Corona-Regelungen seit 1. Oktober (108 KB)

zur aktuell gültigen Fassung der Corona-Verordnung (externer Link)

Diese Schutzmaßnahmen gelten in Wertheim

Hier der Überblick über die geltenden Regelungen nach der Corona-Verordnung des Landes und bundesgesetzlichen Bestimmungen (letzte Aktualisierung 16. November).

Abstands- und Hygieneempfehlungen

Die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zu anderen Personen, eine ausreichende Hygiene, das Masketragen in öffentlich zugänglichen geschlossen Räumen und das regelmäßige Belüften von geschlossenen Räumen werden generell empfohlen.

Maskenpflicht

Masken sind weiterhin in folgenden Einrichtungen vorgeschrieben:

  • im ÖPNV (Bus, Bahn und Ruftaxi) sowie im öffentlichen Fernverkehr
  • in Arztpraxen, Krankenhäusern und allen sonstigen Gesundheitseinrichtungen
  • in Pflege- und Behinderteneinrichtungen

Von der Maskenpflicht ausgenommen sind:

  • Kinder bis einschließlich fünf Jahre
  • Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können (ärztliche Bescheinigung notwendig)

Testpflicht

Die Testpflicht gilt weiterhin in folgenden Einrichtungen:

  • in Krankenhäusern
  • in Pflege- und Behinderteneinrichtungen

Dienstbetrieb der Stadtverwaltung

Besuchern des Rathauses, der Ortsverwaltungen und Gemeindesekretariate wird weiterhin empfohlen, eine Maske oder einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Besuche im Rathaus sind weitgehend ohne vorherige Terminvereinbarung möglich. Ausnahmen gelten für zeit- und beratungsintensive Dienstleistungen, wie zum Beispiel: Beantragung von Ausweisdokumenten und Sozialleistungen, Angelegenheiten im Standesamt und in der Ausländerbehörde.

Viele Angelegenheiten können online, per Mail oder telefonisch geklärt werden. Den richtigen Ansprechpartner vermittelt die Telefonzentrale der Stadtverwaltung unter der Nummer 09342 / 301-0.

Besuche in Krankenhaus und Pflegeeinrichtungen

  • In der Rotkreuzklinik setzen Patientenbesuche einen Antigen-Schnelltest (maximal 24 Stunden alt) oder einen PCR-Test (maximal 48 Stunden alt) voraus. Die Testnachweise müssen mitgebracht werden.
  • Alle Besucherinnen und Besucher müssen eine FFP2-Maske tragen.
  • Besuchszeit ist täglich von 14 bis 18 Uhr. Die Beschränkung auf einen Besucher pro Patient ist aufgehoben.
  • Testnachweise und FFP2-Maske sind auch für Besuche in den Pflegeheimen verpflichtend. Weitere Regelungen empfehlen wir auf den jeweiligen Internetseiten nachzulesen.

Absonderungspflicht gelockert

Die Pflicht zur Absonderung im Verdachts- oder Infektionsfall ist in Baden-Württemberg seit 16. November gelockert. Jetzt gilt:

  • Wer krank ist und Symptome hat, sollte wie bisher auch zu Hause bleiben und sich krankschreiben lassen.
  • Wer positiv auf das Coronavirus getestet wird, muss fünf Tage lang eine Maske tragen. Das gilt unabhängig davon, ob man coronaspezifische Symptome hat.
  • Die Maskenpflicht gilt durchgehend außerhalb der eigenen Wohnung. So können auch positiv getestete Personen einkaufen oder an der frischen Luft spazieren gehen. 
  • Ist im Freien ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen gewahrt, kann die Maske auch abgenommen werden. 
  • Kinder, die noch nicht eingeschult sind, sind von der Maskenpflicht ausgenommen. 

Informationen zum richtigen Verhalten im Verdachts- oder Infektionsfall sind im ausführlichen Handlungsleitfaden auf der Internetseite des Landkreises abrufbar.

Unterstützung für Unternehmen

Um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise abzufedern, bringen Bund und Land verschiedene Förderprogramme auf den Weg. Die Wirtschaftsförderung der Stadt Wertheim bündelt alle Informationen auf ihrer Internetseite unter www.wertheim.de/wirtschaftsfoerderung.

Wissenswertes auf einen Blick

Aktuelle Meldungen

Mit einer Feierstunde im Park des Schlösschens im Hofgarten hat die Stadt Wertheim Haupt- und Ehrenamtlichen aus dem Gesundheits- und Pflegebereich für ihren Beitrag zur Bewältigung der Corona-Pandemie gedankt. „Sie haben... mehr...