Wer aus dem Ausland einreist, muss sich melden

Neue Verordnungen des Landes zur Corona-Pandemie

Auf ein „sehr ruhiges Osterwochenende“ blickte der Corona-Lenkungsstab in seiner heutigen Schaltkonferenz zurück. „Die Bürgerinnen und Bürger haben sich wieder sehr vernünftig und diszipliniert verhalten,“ so die Beobachtung von Oberbürgermeister Markus Herrera Torrez. Das entspricht auch der Einschätzung der Polizei; sie stellte nur wenige und kleinere Verstöße gegen die Kontakt- und Abstandsregeln fest. Die Direktorin der Rotkreuzklinik, Cornelia Krause, warnte wegen der Gefahr einer zweiten Infektionswelle vor einer zu frühen Lockerung der Beschränkungen. Eher unruhig verlief Ostern aus administrativer Sicht: Das Land hat neue Regelungen auf den Weg gebracht, die an den Feiertagen in Kraft getreten sind.

Nach der jüngsten Fortschreibung der Corona-Verordnung sind seit Karfreitag auch zahnärztliche Behandlungen eingeschränkt. So sollen nur noch bei akuten Erkrankungen oder bei Schmerzuständen vorgenommen werden. Als medizinisch notwendig werden dabei auch Behandlungen angesehen, die eine Verschlechterung des Gesundheitszustands bei chronischen Zahnerkrankungen vermeiden helfen. Zu einer weiteren Passage der neuen Verordnung – Sportboothäfen müssen geschlossen bleiben – steht das Ordnungsamt bereits in Kontakt mit den betroffenen Vereinen in Wertheim.

Einreiseverordnung
 
Am Ostersamstag ist eine Verordnung des Sozialministeriums in Kraft getreten, die besondere Regelungen für Ein- und Rückreisende trifft. Sie besagt: Wer in die Bundesrepublik Deutschland einreist, muss sich bei der Ortspolizeibehörde, in Wertheim beim städtischen Ordnungsamt, melden und für 14 Tage in Quarantäne begeben. Treten während der Quarantäne Krankheitssymptome auf, muss unverzüglich das Gesundheitsamt des Main-Tauber-Kreises informiert werden.
 
Zu dieser Quarantänepflicht gelten zahlreiche Ausnahmen, zum Beispiel für bestimmte Berufsgruppen und berufliche Tätigkeiten, für Auslandsaufenthalte von weniger als 48 Stunden oder für Saisonarbeitskräfte. Deshalb geht Ordnungsamtsleiter Volker Mohr „von einer überschaubaren Anzahl Meldepflichtiger aus.“ Wer unsicher ist, ob er unter diese Bestimmung fällt, kann sich beim Ordnungsamt telefonisch unter der Nummer 09342/301-250 Rat holen.
 
Personen, die nur zur Durchreise aus einem Staat außerhalb Deutschlands nach Baden-Württemberg einreisen, müssen das Bundesland auf direktem Weg verlassen. Sie dürfen beispielsweise nicht zum Einkaufen anhalten oder Freunde und Familie besuchen. Verstöße gegen die Verordnung werden mit Bußgeldern geahndet.

Aktuelle Informationen, auch den Wortlaut der neuen Landesverordnung, gibt es auf der Internetseite der Stadt unter www.wertheim.de/corona.