Online in Wertheim einkaufen gehen

Angebot hilft Einzelhandel und Gastronomie

Den neuen Online-Shop präsentierten am Mittwoch Innenstadtmanager Christian Schlager (rechts) und der Vorsitzende des Stadtmarketingvereins, Bernd Maack. Foto: Stadt Wertheim

Einkaufen, auch wenn viele Geschäfte in Wertheim wegen der Corona-Krise eigentlich geschlossen sind. Das geht: Seit Mittwoch ist der Online-Shop unter www.lokalhelden-wertheim.de freigeschaltet. Zum Start sind 20 Händler mit ihrem Angebot hier versammelt. Und auch die Gastronomie ist mit elf Lokalen und deren Bring- und/oder Abholservices vertreten.

Eingerichtet hat den Online-Shop die Stadt Wertheim zur Unterstützung des lokalen Einzelhandels in der Corona-Krise. „Noch vor einigen Wochen hätte das von Seiten der Händler so reibungslos vielleicht nicht funktioniert“, sagte Innenstadtmanager Christian Schlager bei der Präsentation gemeinsam mit Bernd Maack, dem Vorsitzenden des Vereins Stadtmarketing Wertheim. In Zeiten von Corona habe das Thema rasend schnell Fahrt aufgenommen. „Wir waren innerhalb weniger Tage von Null auf Online.“ Möglich war das auch dank der Zusammenarbeit mit einem regionalen Anbieter, der bereits in Buchen ein ähnliches Shop-System umgesetzt hat und für den man sich nach Sichtung mehrerer Angebote entschieden hat.
 
Aufhänger in Wertheim ist die seit geraumer Zeit hier laufende „buy-local-Kampagne“, von der der Online-Shop auch seinen Namen „Lokalhelden“ bezieht. Um das Angebot für die teilnehmenden Händler und für die hoffentlich zahlreichen Kunden so einfach wie möglich zu gestalten, ist auch der Digitalisierungsbeauftragte der Stadt, Christoph Knörzer, zumindest vorübergehend mit im Boot.

20 Einzelhändler und elf Gastronomen sind zum Start im Online-Shop vertreten. Screenshot: Stadt Wertheim

In einem ersten Schritt können und sollen über den Online-Shop zunächst regionale Kunden bedient werden. Dafür wurde in Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketingverein ein gebührenfreier Lieferservice organisiert, den die teilnehmenden Händler während der Corona-Schließzeit ohne Kostenaufwand in Anspruch nehmen können. Bei Bestellungen bis 12 Uhr mittags wird die Zustellung der Produkte noch am gleichen Werktag angestrebt. Der Lieferservice gilt zunächst für die Postleitzahlengebiete Wertheim (97877) und Kreuzwertheim (97892). Die Bezahlung erfolgt gegen Rechnung. In einem weiteren Ausbauschritt des Online-Shops soll auch die Nutzung von Kreditkarten oder Paypal ermöglicht werden. Für mögliche überregionale Kunden bleibt der Versand per Post, der zunächst individuell mit dem Einzelhändler abzustimmen ist.
 
Kaufen kann man im Online-Shop auch die „WERTheimCard“. Und sowohl Christian Schlager als auch Bernd Maack hoffen darauf, dass hier möglichst rasch noch weitere Gutscheinangebote des Wertheimer Handels dazukommen werden. Schneller als von den Machern zunächst beabsichtigt sind auch schon gastronomische Betriebe mit dabei, zumindest diejenigen aus der Kernstadt, die einen Bring- und/oder Lieferservice in den Zeiten der Corona-Krise anbieten. Und „die Reise geht weiter“, verspricht Innenstadtmanager Schlager. So habe man beim Online-Shop besonders darauf geachtet, „ob das auch nach Corona funktionieren kann.“
 
Keine Gebühren für die Teilnahme, keine Kosten für die Nutzung des Lieferservice und „auch die Mitgliedschaft im Stadtmarketingverein ist keine Voraussetzung“, wie dessen Vorsitzender versichert. „Die Einstiegshürde ist nicht nur nicht flach – es gibt schlicht keine“, betont Christian Schlager und hofft deshalb, dass sich möglichst schnell möglichst viele Händler dem Online-Shop anschließen. „So etwas ist immer auch ein Schaufenster. Wir zeigen, was unsere Stadt zu bieten hat“, formuliert Maack. Und Schlager ergänzt: „Der Online-Shop ist die digitale Sichtbarkeit unseres Innenstadthandels, der hoffentlich bald auch wieder ‚offline‘ Präsenz zeigen kann.“