Soziale Kontakte noch stärker einschränken

Seit Montag gelten verschärfte Schutzregeln

Noch mehr als bisher sollen die Menschen ihre persönlichen Kontakte reduzieren und in der Öffentlichkeit immer 1,5 Meter Abstand halten. Foto: Stadt Wertheim

Abstand halten und dennoch zusammenarbeiten – die Besprechung des Corona-Lenkungsstabs der Stadtverwaltung fand heute in Form eine Videokonferenz statt. Wichtigstes Thema waren die übers Wochenende nochmals verschärften Schutzbestimmungen des Landes Baden-Württemberg.

Seit dem heutigen Montag gelten zusätzlich folgende Regelungen:
* Persönliche Kontakte sollen auf ein Minimum reduziert werden. Man darf sich nur noch zu zweit, statt wie zuvor zu dritt, in der Öffentlichkeit bewegen. Davon ausgenommen sind Familien und Menschen, die in einem Haushalt leben.
* In der Öffentlichkeit müssen zu jeder Zeit 1,5 Meter Abstand zu nächsten Personen eingehalten werden. Das gilt beim Einkaufen, Spazierengehen oder zum Beispiel im Zug.
* Die Wohnung soll nur für unbedingt notwendige Tätigkeiten verlassen werden. Dazu zählen Einkäufe, Arztbesuche, der Weg zur Arbeit oder zur Notbetreuung, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft.

Übers Wochenende, so die Beobachtung der Mitglieder des Lenkungsstabs, wurden die Regeln besser eingehalten als in den Tagen zuvor. Am Sonntag waren die Menschen trotz des sonnigen Wetters nur vereinzelt im Freien unterwegs.
 
Das neue Kontaktverbot der Landesregierung gilt zunächst 14 Tage lang. Das Nachbarschaftsnetzwerk Wertheim kommt also zur rechten Zeit. Die zentrale Koordinierungsstelle nimmt am Dienstag, 24. März, ihre Vermittlungsarbeit auf (siehe weiteren Bericht).
 
Die vom Land verordnete Schließung weiterer Einzelhandels- und Dienstleistungsbetriebe wird das Ordnungsamt kontrollieren. Viele Zweifelsfragen klärt eine Auslegungsliste, die das Wirtschaftsministerium inzwischen veröffentlicht hat.

Diese und alle weiteren Informationen stehen auf der Internetseite der Stadt unter www.wertheim.de/corona.