Infotelefon des Rathauses wird rege genutzt

Stadt rechnet mit Ausweitung der Corona-Maßnahmen

Das Infotelefon des Rathauses zu Corona-Schutzmaßnahmen wird rege genutzt. Thomas Neichel und weiteren Kollegen des Bürger-Service-Zentrums sind mit Rat und Auskunft zur Stelle. Foto: Stadt Wertheim

Das seit Dienstag eingerichtete Infotelefon der Stadt zu Corona-Schutzmaßnahmen wird rege genutzt. Am ersten Tag haben etwa 50 Bürgerinnen und Bürger auf diesem Weg Rat und Auskunft erhalten. Volker Klein, Leiter des Bürger-Service-Zentrums, beschreibt die Gespräche als durchweg freundlich und angenehm. „Die Menschen haben Verständnis für die Einschränkungen und sind dankbar, dass die Verwaltung für sie da ist.“

Die gleichen Erfahrungen macht Volker Mohr für das Ordnungsamt. In seinem Büro rufen vor allem Gastronomen an, um sich erklären zu lassen, welche Auswirkungen die seit Montag geltende Rechtsverordnung des Landes hat. In dieser Verordnung untersagt das Land den Betrieb von Gaststätten beziehungsweise lässt Ausnahmen nur unter Bedingungen zu. Die Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamts werden ab Mittwoch die betreffenden Lokale nach und nach aufsuchen.
 
Währenddessen kündigt sich eine Ausweitung der Corona-Schutzmaßnahmen an. Am Montagabend haben sich die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der Länder auf so genannte Leitlinien verständigt. Nach diesen Leitlinien könnte es nun bundesweit zur Schließung von Einzelhandelsgeschäften (mit Ausnahme der Sortimente für den täglichen Bedarf) und Spielplätzen oder auch zum Verbot von Zusammenkünfte in Kirchen und Moscheen kommen. Die Stadt Wertheim rechnet damit, dass das Land Baden-Württemberg zu diesen ergänzenden Maßnahmen in Kürze eine weitere Rechtsverordnung auf den Weg bringt.

Das Infotelefon der Stadtverwaltung ist wochentags von 8 bis 16 Uhr unter den Nummern 09342 / 301-266 und –272 erreichbar.