Musikschüler glänzen bei „Jugend musiziert“

14 erste Preise für Wertheimer Nachwuchskünstler

Fedra Blido (Zweite von links) ist sichtlich stolz auf ihre erfolgreichen Klavierschülerinnen und -schüler (von rechts): Leopold Braun, Antonia Ebert, Luise Braun, Greta Schilling, Carina Guskow und Philipp Gläser. Foto: Musikschule Wertheim

Überaus erfolgreich ist für Wertheim am Wochenende der 57. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in Schwäbisch Hall zu Ende gegangen. 154 Teilnehmer traten insgesamt an, die Städtische Musikschule Wertheim war mit 26 Teilnehmern weit überdurchschnittlich gut vertreten. Auch qualitativ waren die Wertheimer Ergebnisse wieder herausragend: Mit 14 ersten Preisen wurde die Ausbeute im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Dreimal gab es hier die maximale Punktzahl von 25. Zusätzlich gewannen sechs Nachwuchskünstler einen zweiten Preis sowie fünf einen dritten Preis. Fünf Schülerinnen und Schüler gehörten zu den am besten bewerteten ihrer Altersgruppen. Vier Wertheimer qualifizierten sich für den Landeswettbewerb.

Als erste Teilnehmerin trat am Samstag die siebenjährige Greta Schilling in der Wertung „Klavier solo“ (Altersgruppe 1A) auf. Die junge Musikerin erreichte mit 24 Punkten einen ersten Preis und gehörte in ihrer Altersgruppe zu den Bestbewerteten, da die maximale Punktzahl nicht vergeben wurde. Sie wird von Fedra Blido unterrichtet. In der gleichen Wertung „Klavier solo“ (Altersgruppe 1B) spielte Carina Guskow. Sie bekam für ihren Vortrag 24 Punkte und auch einen ersten Preis. Die Neunjährige kommt ebenfalls aus der Klasse von Fedra Blido. Für die beiden Mädchen war es die erste Teilnahme beim Wettbewerb.

Das Violin-Duo Theresa Genise (links) und Magdalena Merklein erspielte sich die maximale Punktzahl. Mit Musiklehrer Arkadij Satanowskij freuten sie sich über einen ersten Preis. Foto: Musikschule Wertheim

Weiter ging es in dieser Altersgruppe mit den Schülerinnen Livia Sacco, acht Jahre, und der neunjährigen Jessica Biedermann aus der Klasse von Jewgenija Skripal. Die zwei Pianistinnen nahmen ebenfalls zum ersten Mal an dem Wettbewerb teil. Beide spielten sehr überzeugend und bekamen für ihren Vortrag mit jeweils 23 Punkten einen ersten Preis.

Ebenfalls am Samstagvormittag trat in der Wertung „Streicher-Ensemble, gleiche Instrumente“ ein Violin-Duo aus der Klasse von Arkadij Satanowskij auf: Theresa Genise, zehn Jahre, und die achtjährige Magdalena Merklein. Für ihre Darbietung vergab die Jury die maximale Punktzahl. Die beiden Schülerinnen gehörten somit zu den bestbewerteten Künstlern in ihrer Altersgruppe. Eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb ist in den Altersgruppen 1A und 1B nicht möglich.

Auch die Schüler aus der Klasse von Michael Geiger hatten einen überzeugenden Auftritt. Den Anfang machte in der Kategorie „Blechbläser, gleiche Instrumente“ der Altersgruppe 1B das Hörner-Trio mit Johann Rechenberg und Julian Lasarenko, beide sieben Jahre alt, sowie dem neunjährigen Maximilian Lasarenko. Die drei sehr jungen Schüler nahmen erstmals an „Jugend musiziert“ teil. Sie überzeugten bei ihrem Debüt und bekamen mit 23 Punkten einen ersten Preis.

Weiter ging es in der gleichen Wertung (Altersgruppe 2) mit dem Trompeten-Trio Lucas Schäfner, neun Jahre, sowie Samuel Thies und Michael Häge, beide zehn Jahre. Sie erhielten mit 20 Punkten einen zweiten Preis. In der Altersgruppe 3 erspielte sich ein weiteres Trompeten-Trio von Michael Geiger einen zweiten Preis. Christian Hartke und Luis Busse, beide 13 Jahre, und der 14-jährige Konstantin Ziegler bekamen ebenfalls 20 Punkte.

Am Samstagnachmittag war das Saxofon-Quintett aus der Klasse von Eduard Prost dran. In der Wertung „Holzbläser, gleiche Instrumente“ (Altersgruppe 5) spielten die 16-jährige Daria Breuer, die beiden 15 Jahre alten Silas Wojcik und Nadine Gehlfuß sowie Alexander Bachmann und Thilo von Donop, beide 17 Jahre. Mit 16 Punkten schafften sie einen dritten Preis.

Zeno Weiß beeindruckte mit seinem Können am Drum-Set nicht nur Musiklehrer Kurt Sitterli (rechts). Neben einem ersten Preis erhielt der Debütant eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb. Foto: Musikschule Wertheim

Am Sonntag ging es weiter für die Wertheimer mit den Wertungen „Klavier solo“ und „Drum-Set (Pop)“. Zunächst waren wieder vier Schülerinnen und Schüler aus der Klasse von Fedra Blido an der Reihe. In der Altersgruppe 5 trat der 17-jährige Philipp Gläser auf. Der angehende Abiturient bekam für seine Darbietung 22 Punkte und einen ersten Preis. Luise Braun trat in der Altersgruppe 3 auf. Sie bekam ebenfalls einen ersten Preis mit 24 Punkten und zudem die Weiterleitung zum Landeswettbewerb. Die 13-jährige gehörte zu den Bestbewerteten ihrer Altersgruppe, die Maximalpunktzahl wurde nicht vergeben.

Auch der 15 Jahre alte Leopold Braun überzeugte die Fachjury. In der Altersgruppe 4 erreichte er mit 23 Punkten einen ersten Preis und darf ebenfalls zum Landeswettbewerb fahren. Schließlich trat Antonia Ebert in der Altersgruppe 6 auf. Die 18-Jährige erspielte sich die maximale Punktzahl von 25. Mit einem ersten Preis im Gepäck geht es auch für sie in die nächste Runde.

Seinen ersten Auftritt bei „Jugend musiziert“ hatte Zeno Weiß in der Wertung „Drum-Set (Pop)“. Der Zehnjährige holte mit 23 Punkten auf Anhieb einen ersten Preis in der Altersgruppe 2. Dieser Erfolg bedeutete zugleich die Weiterleitung zum Landeswettbewerb. Kurt Sitterli unterrichtet den jungen Musiker. Auf ihren Auftritt warten muss noch die acht Jahre alte Hanna Kirchner. In der Wertung „Harfe“ tritt die Wertheimer Schülerin am kommenden Wochenende in Heilbronn auf.

Die Schulleiter Fedra und Stefan Blido verfolgten den Wettbewerb aus der Nähe. „Wir sind sehr stolz auf die Leistungen unserer Schülerinnen und Schüler“, freute sich das Paar. Die Erfolge der Musikschule sowie das Engagement der Schulleitung im Regionalausschuss „Jugend musiziert“ werden sehr gewürdigt und geschätzt. Die Stadt Wertheim und der Förderverein der Musikschule unterstützen seit vielen Jahren den Wettbewerb „Jugend musiziert“ in vielfältiger Form. „Ohne dieses Engagement wären solche Erfolge nicht möglich,“ betonten Fedra und Stefan Blido.

Der Landeswettbewerb findet von 25. bis 29. März in Tuttlingen statt bzw. für die Wertung „Drum-Set (Pop)“ von 27 bis 29. März in Waldstetten. Die Städtische Musikschule leistet mit der Teilnahme am Wettbewerb „Jugend musiziert“ einen wesentlichen Beitrag zur Vorbereitung auf die Berufsausbildung zukünftiger Musiker und Musikpädagogen. Zahlreiche Teilnehmer vergangener Wettbewerbe haben erfolgreich eine entsprechende berufliche Karriere aufgenommen.

Ansprechpartner

Stadtverwaltung Wertheim
Matthias Fleischer
Telefon 09342 / 301-320
E-Mail-Kontakt
Uwe Schlör-Kempf
Telefon 09342 / 301-310
E-Mail-Kontakt

Familienpass

Aktuelles

Ein aggressives, leicht reizbares Kind, das sich nicht integrieren kann und Grenzen und Gruppen zu sprengen droht.... mehr...
Das ist eine gute Nachricht zum Jahresbeginn: Am 1. Januar ist die Wohngeldnovelle in Kraft getreten. Vor allem... mehr...
Der Trend bei den Grundschulen ist positiv mit einer leicht steigenden Tendenz. Bei den weiterführenden Schulen in... mehr...
Überaus erfolgreich ist für Wertheim am Wochenende der 57. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in Schwäbisch... mehr...
Oberbürgermeister Markus Herrera Torrez hat gemeinsam mit den Kindern und Erzieherinnen der Kita St. Venantius den... mehr...