Planung für Norma-Markt in Bettingen läuft an

Nahversorgung für Wertheim-Ost sicherstellen

Foto: Stadt Wertheim

Zur Sicherstellung der Nahversorgung in Wertheim-Ost sollen sich in Bettingen ein Norma-Lebensmittelmarkt und ein Frischemarkt ansiedeln können. Diese Grundsatzentscheidung traf der Gemeinderat am Montag in öffentlicher Sitzung. Damit beauftragte er die Verwaltung, in den Planungsprozess einzusteigen, in dessen Rahmen alle weiteren Fragen, unter anderem die nach der Verkehrserschließung, zu klären sind.

Das Ansiedlungsgrundstück liegt unmittelbar an der Landesstraße 617 in Nachbarschaft zum Autohof und hat eine Fläche von rund 8.000 Quadratmetern. Grundstückseigentümer ist die RVK Revest-GmbH aus Nürnberg, die auch den Frischemarkt mit einer Einzelhandelsfläche von 400 Quadratmetern selbst bauen und betreiben will. Dieses Vorhaben ist nach den Festsetzungen des geltenden Bebauungsplans zulässig. Anders sieht es aus beim geplanten Bau eines Lebensmittelmarktes durch die Firma Norma. Die Verkaufsfläche von 1.200 Quadratmetern entspricht einem großflächigen Lebensmittelmarkt, dafür muss ein Teil des Ansiedlungsgrundstücks in ein Sondergebiet umgewandelt werden.

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Autohof Bettingen liegt das Grundstück, das für die Ansiedlung eines Norma-Lebensmittelmarkts und eines Frischemarktes vorgesehen ist. Übersichtsplan: Stadt Wertheim
 

Jahrelang hatte die Firma Norma den Plan verfolgt, in Wertheim-Eichel einen neuen Lebensmittelmarkt zu bauen. Die dort bestehende Filiale mit einer Größe von 450 Quadratmetern Verkaufsfläche weist keine Erweiterungsmöglichkeit auf. Die Neubaupläne scheiterten allerdings an den Verkaufspreisvorstellungen der privaten Grundstücksbesitzer. So rückte als neuer Standort die Ortschaft Bettingen in den Blick.
 
„Wir wollen die Grundversorgung für Wertheim-Ost sichern“, verdeutlichte Oberbürgermeister Markus Herrera Torrez. Das heute vorgestellte Vorhaben biete sich als Lösung an. Der Gemeinderat müsse jetzt entscheiden, ob er sich diese Ansiedlung grundsätzlich vorstellen könne. Die Details der Planung seien im weiteren Verfahren zu prüfen. Die verkehrliche Erschließung ist einer der Aspekte, die dabei untersucht werden müssen. Dem Ortschaftsrat Bettingen ist eine sichere Fuß- und Radweganbindung besonders wichtig. Auch das Konzept des Frischemarktes, das als eine Mischung aus Drive-In, Gastronomie, Tourismus, Handel und Dienstleistung angekündigt ist, muss noch konkreter werden.
 
Nach der grundsätzlichen Zustimmung des Gemeinderats wird die Verwaltung nun ein Bauleitplanverfahren zur Ausweisung einer Sondergebietsfläche für den Norma-Markt einleiten. Außerdem muss sie beim Regionalverband ein Zielabweichungsverfahren beantragen. Die Kosten des Planverfahrens tragen die Investoren. Dazu werden städtebauliche Verträge abgeschlossen.

Ansprechpartner

Stadtverwaltung Wertheim
Jürgen Strahlheim
Telefon 09342 / 301-120
Telefax 09342 / 301-560
E-Mail-Kontakt

Ulrike Brehm
Telefon 09342 / 301-121
E-Mail-Kontakt

Firmendatenbank

Aktuelles

Die Wirtschaftsförderung Main-Tauber-Kreis besuchte im Rahmen der Kampagne „Zukunft Main-Tauber“ die Jobmesse... mehr...
Ihre Produkte und Technologien haben sieben Wertheimer Firmen in der vergangenen Woche auf der „Productronica“ in... mehr...
270 Beschäftigte arbeiten derzeit bei der Pink GmbH Vakuumtechnik am Standort Reinhardshof in vier... mehr...
Es lag schon eine gewisse Spannung in der Luft. Zwar gibt es das traditionelle Unternehmergespräch bereits seit 2004.... mehr...
Meldung vom 25.10.2019

Storck Bicycle baut am Almosenberg

Viel in Bewegung ist aktuell am Wertheimer Almosenberg. Zwischen der Firma Sonnleitner Holzbauwerke und dem im Bau... mehr...