Förderprogramm hilft Leerstände zu vermeiden

Stadt unterstützt neue Einzelhandelsgeschäfte

Starthilfe für neue Einzelhandelsgeschäfte in der Innenstadt: Auch „Einfach schön Charisma“ am Eichelgassenkreuz hat das Förderprogramm der Stadt genutzt. Bild: Stadt Wertheim

2015 hat die Stadt ein Förderprogramm zur Unterstützung neuer Einzelhandelsbetriebe in der Innenstadt aufgelegt. Das Programm wirkt: 17 Anträge wurden seitdem mit einem Gesamtbetrag von über 53.000 Euro bewilligt, davon fünf alleine im Jahr 2019. Die Anschubförderung für Neueröffnungen ist damit aus Sicht von Oberbürgermeister Herrera Torrez „ein wirkungsvolles Instrument zur Vermeidung von Leerständen.“

In Wertheim kämpft der Einzelhandel mit den gleichen Problemen wie in vielen anderen Klein- und Mittelstädten auch. Die kleinteilig strukturierte Innenstadt mit ihrem historischen Gebäudebestand bietet zu wenig geeignete Fläche für Filialisten. Erschwerend hinzu kommen die latente Hochwassergefahr und der Denkmalschutz. Auch deshalb finden Traditionsbetriebe nur schwer geeignete Nachfolger. Die Stadt Wertheim hat 2015 das kommunale Förderprogramm aufgelegt, um hier einen Anreiz und finanziellen Ausgleich zu schaffen. Seitdem entfaltet es seine erhoffte Wirkung. „Für mehrere leerstehende Ladengeschäfte konnten wir so eine attraktive Nachnutzung sicher stellen“, freut sich Wirtschaftsförderer Jürgen Strahlheim.

Alleine in diesem Jahr hat die Stadt bereits Fördermittel von über 15.000 Euro bewilligt. „Wir sind optimistisch, dass wir demnächst noch weitere Anträge mit positivem Ergebnis bearbeiten können und ermuntern dazu, die Fördermöglichkeit in Anspruch zu nehmen“, sagt Wirtschaftsförderer Jürgen Strahlheim.

Eckpunkte des Förderprogramms
 
Förderfähig sind die Neueröffnung bzw. Neuansiedlung sowie die Fortführung von Einzelhandelsbetrieben und sonstigen Gewerbebetrieben mit dem Schwerpunkt „zentrenrelevante Sortimente“ innerhalb des Fördergebietes. Das Fördergebiet umfasst eine Fläche von 39 Hektar und ist weitgehend deckungsgleich mit dem Sanierungsgebiet Kernstadt. Als zentrenrelevante Sortimente gelten beispielsweise Bücher, Papier- und Schreibwaren, Spielzeug, Bekleidung, Sportartikel, Kunstgewerbe, Haushaltswaren, Drogeriewaren sowie Nahrungs- und Genussmittel.
 
Voraussetzung der Förderung ist der Abschluss eines Mietvertrages über Gewerbeflächen für einen Zeitraum von mindestens drei Jahren sowie die Mitgliedschaft im Verein Stadtmarketing Wertheim. Gefördert wird über einen Zuschuss. Er wird drei Jahre lang gezahlt und beträgt pauschal bei Betrieben mit bis zu 75 qm 900 Euro pro Jahr sowie bei größeren Betrieben 1.200 Euro pro Jahr.
 
Weitere Informationen sowie alle Unterlagen zum Förderprogramm Einzelhandel gibt es auf der Internetseite der Stadt Wertheim oder im Referat Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing bei Alina Nahm, Telefon 09342/301-124, E-Mail: alina.nahm@wertheim.de. Gerne unterstützt das Referat Interessenten auch bei der Suche nach geeigneten Gewerbeflächen.
 

Ansprechpartner

Stadtverwaltung Wertheim
Jürgen Strahlheim
Telefon 09342 / 301-120
Telefax 09342 / 301-560
E-Mail-Kontakt

Ulrike Brehm
Telefon 09342 / 301-121
E-Mail-Kontakt

Firmendatenbank

Aktuelles

Zur Sicherstellung der Nahversorgung in Wertheim-Ost sollen sich in Bettingen ein Norma-Lebensmittelmarkt und ein... mehr...
Meldung vom 14.10.2019

Beratung für Existenzgründer

Eine Beratung für Existenzgründer und Unternehmer bietet die Handwerkskammer Heilbronn-Franken gemeinsam mit der... mehr...
Die Stadtverwaltung wirbt um Nachwuchskräfte bei der ersten „Nacht der Ausbildung“ in Wertheim. Schülerinnen und... mehr...
Ihr fünftes Jahr in Wertheim feiert die im Technologie- und Wirtschaftszentrum auf dem Reinhardshof untergebrachte... mehr...
Die Lösung für ein aufkommendes Alltagsproblem – ab 2021 sind Plastikhalme in der Europäischen Union verboten - kommt... mehr...