Neue und alte Filmhöhepunkte unter freiem Himmel

Burgfilmfest im Burggraben startet am 16. August

Das Wertheimer Burgfilmfest geht in die vierte Runde. Es startet am Donnerstag, 16. August, und endet am 28. August. Im Burggraben laufen viele Höhepunkte des vergangenen Kinojahres wohl letztmalig auf der großen Leinwand, Oscar-Gewinner und Geheimtipps, Dramen und Komödien – auch mit fließenden Übergängen, aufwendige Großproduktionen und feine Arthaus-Perlen, und auch ein echter Klassiker für die ganze Familie ist dabei. Filmbeginn ist jeweils um 21 Uhr.

Unterschiedlichste Genres und Themen

Burgmanager Christian Schlager, der das Burgfilmfest ins Leben gerufen hat und sich auch die Filmauswahl nicht nehmen lässt, ist jeden Abend vor Ort: „Ich schaue mir auch die Filme, die ich bereits gesehen habe, nochmals an. Schließlich sind sie aus gutem Grund im Programm gelandet. Ob „Ladybird“ oder „Dunkirk“: Das sind großartige Filme. Und was mir gefällt, kann ich eben auch guten Gewissens mit Enthusiasmus weiterempfehlen“. In diesem Jahr fällt es ihm schwer sich auf die eine Empfehlung festzulegen, so unterschiedlich sind Genres und Thematik der Filme. Wenn es denn doch sein muss: "'Three Billboards' ist mein Tipp – eine zwischen ernstem Drama und tiefschwarzer Komödie balancierende Geschichte mit großartigen Schauspielern um die unvergleichliche Frances McDormand“. Letztere hat hochverdient den Oscar für die beste weibliche Hauptrolle gewonnen. Sam Rockwell räumte als bester Nebendarsteller ab.

Mit „Mary Poppins“ von 1964 ist auch ein viel-geliebter Klassiker im Programm. „Bevor Disney zu Weihnachten eine Fortsetzung in die Kinos bringt, wollten wir das Original zeigen: Einer der schönsten Filme aller Zeiten“ und gleichzeitig der Familienabend beim Burgfilmfest. Alle Besucher bezahlen an diesem Abend den reduzierten Eintrittspreis von 6,50 Euro. „Generationen lieben diesen Film“ – Eltern zeigen ihn ihren Kindern. Und Julie Christie verkörpert „Mary Poppins“ perfekt. Ob man die Rechte von Disney dafür bekommen würde, war keineswegs gewiss. Durchaus zur Überraschung aller Beteiligten hat es geklappt.

Platz für leinwandsprengende Bilder

Beginn der Aufführungen im Burggraben ist jeweils gegen 21 Uhr. Foto Stadt Wertheim

Auch im „goldenen Zeitalter der Serien“ und dem sagenhaften Aufstieg von Netflix gilt: Kinoerlebnisse brauchen die große Leinwand und ein möglichst großes Publikum. An der Leinwand soll es nicht scheitern: Sie ist im Burgraben komfortable acht Meter breit. Leinwandsprengende Filme sind zuhauf im Programm: Sei es der Oscar-Gewinner „Shape of Water“ – eine märchenhafte Liebesgeschichte mit Thriller-Elementen zwischen einer stummen Putzfrau und einem Amphibienwesen. Auch Christopher Nolans meisterhafter Kriegsfilm „Dunkirk“ kann man sich im Couchkino nur schwerlich vorstellen. 1940 umzingelt die Wehrmacht in Dünkirchen 370.000 Alliierte. Es braucht nichts weniger als ein Wunder. Regisseur Nolan, einer der größten Verteidiger des Kinos, hat Dunkirk nicht digital gedreht, sondern auf Super-Panavision-70-mm-Filmmaterial, ein unüblich gewordenes Großformat, mit dem Klassiker wie Lawrence von Arabien fotografiert wurden. Der Regisseur von „The Dark Knight“ und „Inception“ setzt einmal mehr Maßstäbe: „Leinwandsprengende Bilder. Nolan setzt auf Spannung statt Gemetzel."

Sommerkino pur

Passend zum Sommerkino läuft der zweite Teil von „Mamma Mia“ am 18. August. Foto: Veranstalter

Erst vor kurzem sorgte die Wiedervereinigung der schwedischen Kultband ABBA für Freude bei den Fans. Passend dazu läuft „Mamma Mia 2“ am 18. August auch beim Burgfilmfest. „Alle Abba-Fans werden den Film lieben. Das ist Sommerkino par excellence, wie wir es lieben“, schwärmt Schlager Und träumen, darf man im Kino ja auch, beispielsweise von einer Weltreise. „Weit“, am 22. August, ist die Geschichte eines jungen Paars, das sich auf eine große Reise begibt und zu Dritt zurückkehrt. Der Film hat sich vom Geheimtipp zum „Programmkino-Langläufer“ gemausert. Genau wie „Lady Bird“ am 20. August: Gibt es nicht genug Filme, die sich mit den Nöten von Jugendlichen an der Schwelle zum Erwachsenwerden befassen, mag man sich fragen. Nicht, wenn sie so gut sind, wie dieser und für fünf Oscars nominiert wurde. „Lady Bird“ will weg aus dem öden Sacramento und nach der Highschool irgendwo an der Ostküste studieren. Während ihre Mutter nun also versucht, den Dickschädel ihrer Tochter mit pragmatischem Denken zu impfen, flattert sie los, um erste amouröse Abenteuer zu erleben.

Ein Fußball-Turnier mit Happy End? Für alle Fußballfreunde, die sich über das frühe Ausscheiden der deutschen Mannschaft ärgern, gibt es Abhilfe: „Early Man“ klärt die nicht unwichtige Frage, wie der Ball in der Steinzeit zu den Menschen kam. Die umwerfend komische Antwort gibt der jüngste Knetfiguren-Spaß der Macher von „Shaun“ und „Wallace & Gromit“. Schlager: „Kleine und große Film- und Fußballfans dürfen sich auf das irrwitzigste Fußballspiel seit dem 7:1 gegen Brasilien freuen. Happy End garantiert.“

Karten für die Filme sind ab sofort online bei www.burgfilmfest.de und in der Buchhandlung Buchheim erhältlich.

Die Filme im Überblick

  • 16. August: Dieses bescheuerte Herz
  • 17. August: Early Man
  • 18. August: Mamma Mia 2: Here we go again
  • 19. August: Shape of Water
  • 20. August: Ladybird
  • 21. August: Tanz ins Leben
  • 22. August: Weit – Die Geschichte von einem Weg um die Welt
  • 23. August: Three Billboards outside Ebbing, Missouri
  • 24. August: Unsere Erde 2
  • 25. August: Wunder
  • 26. August: Mary Poppins
  • 27. August: Dunkirk
  • 28. August: Liebe bringt alles ins Rollen
(created on 30. June 2018)

Ansprechpartner

Stadtverwaltung Wertheim
Telefon 09342 / 301-0
Telefax 09342 / 301-500
E-Mail-Kontakt