Startseite » Unsere Stadt » Wirtschaft » Wirtschaftsförderung » Förderung der gewerblichen Wirtschaft

Förderung der gewerblichen Wirtschaft

Die Europäische Union, der Bund und das Land Baden-Württemberg fördern mit einer Vielzahl verschiedener Finanzhilfeprogramme Gewerbe und Wirtschaft. Die Förderung erfolgt regelmäßig durch die Gewährung von zinsverbilligten Darlehen, Zuschüssen, Bürgschaften und Garantien. Für den Wirtschaftsstandort Wertheim sind die Förderprogramme zur regionalen Wirtschaftsförderung von besonderer Bedeutung.

Die wichtigsten öffentlichen Finanzhilfen sind in über 100 Förderprogrammen dargestellt, die unterschiedliche Förderschwerpunkte und Fördergegenstände beinhalten. Neben Existenzgründungs- und -festigungsprogrammen, Unternehmenssicherungsprogrammen, Regionalförderprogrammen, Forschungs- und Entwicklungsprogrammen, Umweltschutz- und Energieprogrammen beinhaltet das umfassende Programmangebot auch Bürgschafts- und Garantieprogramme sowie Beratungsförderprogramme.

Die Broschüre „Finanzielle Gewerbeförderung im Land Baden-Württemberg“ mit ausführlichen aktuellen Informationen zu den einzelnen Förderprogrammen erhalten Sie zum Download auf der Internetseite der Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken. Darüber hinaus informieren das Referat Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing, die Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken sowie die Handwerkskammer Heilbronn-Franken über die einzelnen Förderprogramme, Fördergegenstände, Fördervoraussetzungen und Fördermodalitäten.

Für die Unternehmen am Wirtschaftsstandort Wertheim sind die nachfolgenden Förderprogramme von besonderer Bedeutung:

Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) für Unternehmen

Förderziel

Das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) ist das zentrale Förderinstrument des Landes Baden-Württemberg für den ländlichen Raum. Ziel des ELR Raum ist die nachhaltige strukturelle Verbesserung in Gemeinden vor allem des Ländlichen Raums. Dabei gilt es, die ökologische und soziale Modernisierung von Wirtschaft und Gesellschaft zu unterstützen, die Lebens- und Arbeitsbedingungen weiterzuentwickeln, den demografischen Veränderungen zu begegnen, die dezentrale Wirtschaftsstruktur des Landes zu stärken, der Abwanderung entgegenzuwirken, den Strukturwandel zu begleiten und dabei sorgsam mit den natürlichen Lebensgrundlagen umzugehen.

Fördergegenstand

Die Förderung von Investitionen im ELR ist auf vier Schwerpunkte (Wohnen, Grundversorgung, Gemeinschaftseinrichtungen und Arbeiten) konzentriert. Unter dem Schwerpunkt „Arbeiten“ erfolgt eine Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zum Erhalt der dezentralen Wirtschaftsstruktur sowie zur Sicherung und Schaffung von zukunftsfähigen Arbeitsplätzen vor allem in Verbindung mit der Entflechtung unverträglicher Gemengelagen, der Reaktivierung von Gewerbe- und Militärbrachen, einschließlich vorbereitender Maßnahmen wie Baureifmachung von Grundstücken und die dazu notwendige innere Erschließung von Gewerbegebieten.

Art, Umfang und sonstige Bestimmungen

Die Zuwendung erfolgt als Projektförderung im Wege der Anteilsfinanzierung in Form eines Zuschusses. Die Förderung von privat-gewerblichen Maßnahmen (z.B. Neuansiedlung, Betriebserweiterung, Betriebsgründung) beträgt in der Regel bis zu 10 Prozent (bis zu 15 Prozent für strukturell besonders bedeutsame Projekte) der zuwendungsfähigen Ausgaben. Die Förderung ist auf höchstens 200.000 Euro pro Projekt begrenzt. Zuwendungen unter 5.000 Euro werden nicht bewilligt.
 
Nicht zuwendungsfähig sind die Grunderwerbskosten bzw. beim Erwerb von Gebäuden der Bodenwert. Der Erwerb von Gebäuden ist nur auf der Grundlage einer unabhängigen Wertermittlung zuwendungsfähig. Ebenfalls nicht zuwendungsfähig sind Ausgaben für Kraftfahrzeuge mit Straßenverkehrszulassung, Warenlager und Betriebsmittelbedarf.
 
Gefördert werden können nur Unternehmen mit weniger als 100 Mitarbeiter im Sinne der Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung (AGVO).
 
Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg schreibt das ELR jährlich aus und bestimmt dabei auch bis zu welchem Termin die Gemeinden Anträge auf Aufnahme in das Programm stellen können. Förderanträge von Unternehmen im Förderschwerpunkt „Arbeiten“ auf dem Gebiet der Stadt Wertheim sind deshalb unter Beachtung der jeweils geltenden Fristen bei der Stadtverwaltung Wertheim einzureichen.
 
Informationen zum ELR erhalten Sie vom Referat Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing der Stadt Wertheim.
 
Weitergehende Informationen (Verwaltungsvorschrift, aktuelle Programmausschreibung, Antragsvordrucke etc.) finden Sie auf den Internetseiten des Regierungspräsidiums Stuttgart.

ELR-Förderlinie „Spitze auf dem Land! Technologieführer für Baden-Württemberg“

Förderziel und -gegenstand

Mit der Förderlinie „Spitze auf dem Land! Technologieführer für Baden-Württemberg“ will das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg die Innovationskraft Baden-Württembergs in der Fläche erhalten und steigern, indem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit Potential zur Technologieführerschaft gefördert werden. Die Förderung richtet sich an Unternehmen, die aufgrund ihrer Kompetenz und ihrer Innovationsfähigkeit das Potential zur Erlangung der Technologieführerschaft aufweisen. Umfassende Unternehmensinvestitionen in Gebäude, Maschinen und Anlagen werden hierbei unterstützt, die zur Entwicklung und wirtschaftlichen Nutzung neuer oder verbesserter Produktionsverfahren, Prozesse, Dienstleistungen und Produkte dienen.

Art, Umfang und sonstige Bestimmungen

Die Zuwendung erfolgt als Projektförderung im Wege der Anteilsfinanzierung in Form eines Zuschusses. Die Förderung beträgt für kleine Unternehmen bis zu 20 Prozent, für mittlere Unternehmen bis zu 10 Prozent der Gesamtinvestitionskosten. Die Förderung ist auf höchstens 400.000 Euro pro Projekt begrenzt. Zuwendungen unter 200.000 Euro werden nicht bewilligt. Die Förderung erfolgt je zur Hälfte aus Landesmitteln und aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).
 
Nicht zuwendungsfähig sind die Grunderwerbskosten bzw. beim Erwerb von Gebäuden der Bodenwert. Der Erwerb von Gebäuden ist nur auf der Grundlage einer unabhängigen Wertermittlung zuwendungsfähig. Ebenfalls nicht zuwendungsfähig sind Ausgaben für Kraftfahrzeuge mit Straßenverkehrszulassung, Warenlager und Betriebsmittelbedarf.

Unternehmen, die sich für eine Aufnahme in die Förderlinie bewerben, müssen mindestens ein für das Unternehmen neues eigenes Produkt oder eine für das Unternehmen neue eigene Dienstleistung einführen.
 
Gefördert werden können nur Unternehmen mit weniger als 100 Mitarbeiter im Sinne der Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung (AGVO).
 
Anträge auf Aufnahme in die Förderlinie können durch die Gemeinden in der Laufzeit des Operationellen Programms EFRE 2014-2020 laufend vorgelegt werden. Fördervorhaben von Unternehmen auf dem Gebiet der Stadt Wertheim sind deshalb bei der Stadtverwaltung Wertheim einzureichen. Die Auswahl der Förderprojekte findet halbjährlich statt. Die jeweils zum 28. Februar bzw. 31. August vollständig vorliegenden Aufnahmeanträge gehen in das Auswahlverfahren des auf Landesebene gebildeten Bewertungsausschusses ein, der ein Entscheidungsvorschlag für das Ministerium macht.
 
Informationen zur ELR-Förderlinie „Spitze auf dem Land! Technologieführer für Baden-Württemberg“ erhalten Sie vom Referat Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing der Stadt Wertheim.
 
Weitergehende Informationen (Verwaltungsvorschrift, aktuelle Programmausschreibung, Antragsvordrucke etc.) finden Sie auf den Seiten des Regierungspräsidiums Stuttgart.

Förderprogramm Einzelhandel der Stadt Wertheim

Ansprechpartner

Stadtverwaltung Wertheim
Jürgen Strahlheim
Telefon 09342 / 301-120
Telefax 09342 / 301-560
E-Mail-Kontakt

Firmendatenbank

Aktuelles

Zum 30. Mal ist der Seifriz-Preis für Tandems aus Handwerk und Wissenschaft ausgelobt, die gemeinsam ein innovatives... mehr...
Das Übernachtungsangebot in Wertheim wird um ein neues Element ergänzt: Im Stadtteil Reinhardshof haben die... mehr...
Am Almosenberg in Wertheim-Bettingen eröffnet am Wochenende die Firma Sonnleitner Holzbauwerke ein Kundenzentrum... mehr...
Die ersten drei Touren durch die Wertheimer Innenstadt waren sehr erfolgreich. Am 17. September folgt die vierte... mehr...
2015 hat die Stadt ein Förderprogramm zur Unterstützung neuer Einzelhandelsbetriebe in der Innenstadt aufgelegt.... mehr...