Vorbereitung für nächste Seniorenmesse läuft

Termin steht, Motto und Schirmherr sind noch offen

Die 5. Wertheimer Seniorenmesse soll am 21. September stattfinden. Hier eine Szene der letzten Veranstaltung. Archivfoto: Stadt Wertheim

Die fünfte Wertheimer Seniorenmesse findet am Samstag, 21. September, Veranstaltungsort wird wahrscheinlich zum zweiten Mal das Mainvorland sein. Allerdings gibt es da noch eine Unwägbarkeit: Für die geplanten Vorträge braucht man mindestens einen, besser zwei Räume. „Wenn wir die nicht finden, müssen wir wohl wieder in den Arkadensaal gehen“, sagte Walter Ruf vom Wertheimer Seniorenbeirat bei einem Vorbereitungstreffen im Rathaus.

Gekommen waren dazu ein Dutzend Vertreterinnen und Vertreter von Vereinen und Organisationen, die sich aller Wahrscheinlichkeit nach an der Veranstaltung beteiligen wollen. Sie wollen wieder die ganze Bandbreite an Themen abdecken, die ältere Menschen interessieren könnten – von Altersarmut über Wohnraumberatung bis zum verantwortungsvollen Umgang mit Suchtmitteln oder Mobilität im Alter. Die Nutzung des „Alterssimulationsanzuges“ soll wieder einen Eindruck vermitteln von den Einschränkungen, von denen man im Alter betroffen sein kann. Die Agenda ist aber noch offen, weitere Ideen und Vorschläge können eingebracht werden. Präsentiert werden sollen sie an Informationsständen und in Vorträgen.
 
Offen ist noch die Frage der Schirmherrschaft. Auch ein übergreifendes Motto für die Seniorenmesse steht noch nicht fest. Vorschläge gab es aber schon. Einer lautete „Hochbetagt sein, eine Herausforderung“. Ein anderer, der in der Besprechung auf viel Resonanz stieß: „Alt werden ist nichts für Weicheier.“ Das nächste Vorbereitungstreffen soll im April stattfinden.
 
Ansprechpartner für Kontakt und Rückfragen ist Walter Ruf, stellvertretender Vorsitzender des Seniorenbeirats der Stadt Wertheim, Telefon 09342/22151, oder E-Mail: walter.ruf.wertheim@t-online.de

Ansprechpartner

Stadtverwaltung Wertheim
Telefon 09342 / 301-0
Telefax 09342 / 301-500
E-Mail-Kontakt