Umkleidetrakt in Nassig nimmt Gestalt an

Richtfest für Rohbau an der Wildbachhalle

Mit vielen Besuchern wurde das Richtfest des Umkleide- und Duschtrakts an der Wildbachhalle gefeiert. Foto: Stadt Wertheim

Als Vorbereitung auf den Neubau der Nassiger Wildbachhalle wird aktuell ein neuer Umkleide- und Duschtrakt errichtet. Die Rohbau- und Zimmererarbeiten dazu sind nun abgeschlossen. Am Mittwochvormittag wurde deshalb gemeinsam mit zahlreichen Besuchern Richtfest gefeiert. „Das neue Jahr fängt gut an in Nassig“, betonte Bürgermeister Wolfgang Stein. Für die Baumaßnahme investiert die Stadt Wertheim circa 500.000 Euro.

Die Realisierung eines langgehegten Wunschs sei mitten in der Umsetzung, das mache dieses Richtfest deutlich, stellte Bürgermeister Stein fest. Er erinnerte daran, dass man sich in Nassig seit mehr als 15 Jahren mit der Wildbachhalle beschäftigte – erst mit der Idee einer Erweiterung, dann mit der einer Generalsanierung. Aus den Überlegungen entwickelte sich schließlich die Entscheidung, die Halle abzureißen und neu zu bauen. „Damit wird dem erhöhten Platzbedarf und der starken Nutzung durch Vereine, Schule und zahlreiche kulturelle Veranstaltungen Rechnung getragen“, erklärte Stein.

Einen separaten Umkleide- und Duschtrakt zu errichten, sei „vernünftig“, so der Bürgermeister. Dadurch werde unter anderem der Sportbetrieb wesentlich erleichtert und verbessert. Zudem spare die Variante auch noch Geld: In der Zeit, in der die Halle nicht zur Verfügung steht, werden dann keine Container benötigt. Die Kosten für das in Massivholzbauweise mit Brettersperrholz errichtete Gebäude bezifferte Wolfgang Stein auf etwa 500.000 Euro.

Im zweiten Quartal 2019 soll der Umkleidetrakt in Betrieb gehen. Die Stadt investiert circa 500.000 Euro für den Bau. Foto: Stadt Wertheim

„Ganz wichtig – und für Nassig selbstverständlich – sind die Eigenleistungen“, hob der Bürgermeister hervor. Diese entsprechen rund zehn Prozent der Kosten, auch finanziert durch einen Anteil der Zuschüsse in Höhe von circa 180.000 Euro, die das Regierungspräsidium aus dem Ausgleichsstock gewährt. Besonders freute Bürgermeister Stein, „dass es gelungen ist, in die Baumaßnahme viele Wertheimer Firmen mit einzubinden“.

Im zweiten Quartal soll der Umkleide- und Duschtrakt in Betrieb gehen. Nach der Fertigstellung beginnt dann der Abriss der Wildbachhalle. Wolfgang Stein verwies auch auf die „Heizzentrale“ in unmittelbarer Nähe zur Halle, von der aus diese, der Dusch- und Umkleidetrakt und das gesamte Quartier „Gassenhäuser“ einschließlich des Feuerwehrhauses mit Nahwärme versorgt werden. Alles in allem handle es sich um „ein Vorzeigeprojekt in vielen Bereichen“, unterstrich der Bürgermeister.

Nach dem Richtspruch durch Zimmermann Thomas Dillinger betonte Ortsvorsteher Volker Mohr den „enormen Zugewinn für Nassig“ durch die Baumaßnahme. „Wir haben allen Grund, zufrieden zu sein“, sagte Mohr. Der Ortsvorsteher dankte allen Beteiligten, vor allem aber auch den Einwohnern, die nach seinen Angaben bislang rund 700 Arbeitsstunden an Eigenleistungen investierten.

Ansprechpartner

Stadtverwaltung Wertheim
Telefon 09342 / 301-0
Telefax 09342 / 301-500
E-Mail-Kontakt